Demnächst im Test:

Billboard
Grimm Audio / Hoerzone

Testfazit: KEF LS 50 Wireless

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Testfazit: KEF LS 50 Wireless

KEF LS 50 Wireless

Mit der LS50 Wireless hat KEF dem Erfolgslautsprecher LS50 nicht einfach nur die Strippen abgeschnitten und einen Amp angeklebt, sondern ein funktionell wie klanglich hervorragendes Gesamtsystem geliefert. Man bekommt mit den KEF LS50 Wireless eine komplette Stereo-Wiedergabeeinheit, die im Nahbereich genauso gut performt wie an verschiedenen anderen Hörpositionen. Auch etwas größere Wohnzimmer funktionieren sehr gut.

Die LS50 Wireless bieten feine Auflösung und eine detaillierte Darstellung des Klanggeschehens – aber genauso gut eignen sich die beiden aktiven Speaker als Dauer- und Nebenbeihörsysteme. Die Höhen sind leicht „kristallin“, aber pegelmäßig ausgewogen, die Mitten linear. Im Bass geben sich die Boxen erstaunlich potent, wobei es im ganz tiefen Bereich oftmals angenehm ist, die vielen praktischen Möglichkeiten der App zur Soundveränderung zu nutzen, um mittels Verschlankung zu verhindern, dass das Klangbild untenrum undifferenziert wird.

KEF_LS50W

Abschließend gibt es noch etwas zu nennen, das bei der Anschaffung von Gerätschaften ja alles andere als unwichtig ist. Ich sage es mal so: Ein ähnliches Komplettsystem oder gut aufeinander abgestimmte Einzelkomponenten für den Preis des KEF LS50 Wireless-Pärchens sind in dieser Qualität nicht so leicht zu finden.

Die KEF LS50 Wireless sind Lautsprecher für Hörer, die …

  • … sich nicht viele verschiedene Gerätschaften ins Hörzimmer stellen möchten, aber dennoch einen hochwertigen Klang genießen wollen.
  • … anschlussseitig auf Flexibilität achten.
  • … Wert darauf legen, dass das Klangbild an unterschiedlichen Stellen im Raum ausgewogen ist. Die KEF besitzen ein sehr homogenes Abstrahlverhalten.
  • … ein Wiedergabesystem suchen, bei dem ein erstaunlicher räumlicher Tiefeneindruck wichtiger ist als das allerletzte Quäntchen Ortungsschärfe.
  • … Musikproduktionen in aller Detailliertheit hören wollen. Diese Boxen besitzen nicht zuletzt dank einer sehr guten Mikrodynamik ein hohes Auflösungsvermögen.
  • … klare, deutliche Höhen zu schätzen wissen, aber dennoch keine übertriebene Schärfe wünschen.
  • … Freunde ausgewogener, linearer, straighter Mitten sind.
  • … sich den Bass nicht maximalzackig um die Ohren knallen lassen wollen, sondern ihn lieber etwas runder genießen. Die KEF besitzen ein gehöriges Pfund Basspower – weshalb man sich mit der Aufstellung und Einstellung etwas Mühe geben sollte, damit man das Maximale aus ihnen herausholt.
  • … äußerst leise bei sehr geringem Rauschen hören als auch mal kräftig aufdrehen wollen, ohne sich Verzerrungen einzuhandeln.

Fakten:

  • Modell: KEF LS50 Wireless
  • Konzept: aktiver, streamingfähiger Zweiwege-Lautsprecher in Koaxialtechnik mit Bassreflexgehäuse
  • Preis: 2.299 Euro
  • Maße & Gewicht: 300 x 200 x 308 mm (HxBxT), ca. 10 kg/Stück
  • Ausführungen: Schwarz/Blau, Weiß/Kupfer, Grau/Rot (Body/Membran-Farbkombination)
  • Ein- & Ausgänge: 2,4 GHz & 5 GHz WiFi-Netzwerk, Bluetooth 4.0 mit aptX-Codec, USB Typ B, Toslink, Cinch-Analoganschluss, RJ45-Ethernet, Subwoofer-Ausgang
  • Leistung: 2 x 230 Watt
  • Sonstiges: 2 x Stromkabel (2 m), 1 x CAT6-Kabel (2 m), Fernbedienung im Lieferumfang; Klanganpassung und Medienwiedergabe mittels kostenloser App für iOS und Android
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:

GP Acoustics
Kruppstraße 82 – 100 | 45145 Essen
Telefon: +49(0)201–17039100
E-Mail: info@gpaeu.com
Web: www.kef.com

Billboard
Kimber Aktion-5-24

Test: KEF LS 50 Wireless | Streaming-Lautsprecher

  1. 3 Testfazit: KEF LS 50 Wireless

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Thorens TD-316 MkII mit Nagaoka MP-110

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Lavry DA-11, Merging Technologies HAPI (AD/DA-Wandler) CD-Player: Rega Apollo

Vollverstärker: Rega Mira

Endstufen: Abacus Electronics 60-120D Dolifet

Lautsprecher: Harbeth Super HL5 Plus XD, Genelec 8010A, JBL Control 1C, Piega TMicro 5, Vogel Custom Blue, Vogel Custom White

Kopfhörer: Stax SRS-2170, Focal Celestee, AKG K240DF, Beyerdynamic DT150, Beyerdynamic Custom One, Beyerdynamic Free Byrd, Sony MD-7506, KOSS Porta Pro

Kopfhörerverstärker: integrierte Lösungen im Lavry DA-11, Merging Technologies HAPI, Harrison-Mischpult

Mobiles HiFi: iFi iDSD nano

All-In-One: Arcam Solo Mini DAB+

Kabel: Lautsprecherkabel: Oehlbach Ultrastream NF-Kabel: Vovox Link, Vovox Sonorus

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 51 m² und 12 m² Höhe: 2,3 m und 2,1-2,6 m