Billboard
Vincent

Klang-Beschreibung HMS Sestetteo MKIII Fortissimo – Testbericht – fairaudio

Inhaltsverzeichnis

  1. 6 Klang-Beschreibung HMS Sestetteo MKIII Fortissimo - Testbericht - fairaudio

hms sestetto

Ausgewiesene Rhythmusfanatiker mögen sich aber vielleicht einen Bassbereich wünschen, der etwas mehr Punch und knackige Kontur abliefert. Die insgesamt malerische und geschmeidige Spielweise des Sestetto wird nämlich auch auf den Bassbereich übertragen.

Was man vom Fortissimo, dem hier getesteten Lautsprecherkabel von HMS, nun nicht behaupten kann: Dieses verfügt vielmehr über einen sehr präzisen, federnden und kontrollierten Bass und Grundton, der sich dabei in tonaler Hinsicht weder in irgendeiner Art und Weise betont, noch zurückgenommen gestaltet.

In der Gesamtperspektive überzeugt das Fortissimo durch den scheinbaren Widerspruch, dass es etwas dynamisches, wie auch gleichermaßen entspannendes ausstrahlt:

Sicherlich liegt das zunächst an der Mittendarstellung: Diese gerät sehr transparent, präzise sowie schnellfließend und überzeugt – trotz aller Präzision und Rhythmik – durch die Abwesenheit jedweder Härten oder Unterkühlungen. Die Dynamik von Pianoanschlägen, ob beim Tord Gustavsen Trio (Album: Being There ) oder bei Oystein Sevag (Album: Bridge ), gelingt ebensosophia zackig, wie das Ausschwingen der Pianosaiten von Körperhaftigkeit erzeugendem Sustain begleitet wird. Das Cembalo in Tori Amos Blood Roses (Album: Boys for Pele ) tönt fließend-präzise und ist mit authentisch wirkender Grundtonwärme angereichert. Die in den Stücken von Sophias Album Technology won`t save us immer wieder mal ein Wörtchen mitredenden Akustikgitarren klingen nicht nur anspringend nach Stahlseite, sondern werden auch von einer authentischen Portion „Holz“ unterfüttert.

Nun, die hohe Qualität der unteren sowie mittleren Frequenzgefilde wird dann oben rum fortgeführt: Die Fähigkeit zur Feinauflösung wird im Hochtonbereich nämlich ebenso unter Beweis gestellt, wie in den restlichen Frequenzbereichen – ohne aber dabei auch nur die Spur kühler Analytik zu verbreiten: Schlagzeugbecken wirken fast schon wie feinzerstäubt, werden in ihrer vollen Komplexität abgebildet und tönen bar jeder Härte. Der Hochton ist dabei insgesamt eher mit einer beruhigenden, denn betont anspringend offenen Note versehen …

Test: HMS Fortissimo & Sestetto MK III / WSS Silver Line LS2 & Silver Line KS1 | Kabel

  1. 6 Klang-Beschreibung HMS Sestetteo MKIII Fortissimo - Testbericht - fairaudio
Billboard
Ascendo