Demnächst im Test:

Billboard
Dynaudio Evoke

Test-Fazit: Inklang 17.5 Advanced Line

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Inklang 17.5 Advanced Line: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Inklang 17.5 Advanced Line

Inklang 17.5 Advanced Line Paar

Einer der fehlerfreisten und im positiven Sinne unkompliziertesten Lautsprecher im vierstelligen Preisbereich – so könnte man die Inklang 17.5 Advanced Line ebenso grob wie treffend beschreiben. Die Hamburger sind extrem mehrheitsfähig, eine Ausnahme könnten allenfalls Hörer sein, die auf ausgemacht analytische, zackige oder ortungsscharfe Klangbilder stehen, wenngleich die 17.5 auch bei diesen Kriterien keine signifikanten Schlag-, aber eben auch keine ausgemachten Schokoladenseiten aufweisen. Mit Blick auf die Bassautorität (ohne jegliche Aufdringlichkeit), Langzeittauglichkeit (ohne künstliche Weichzeichnerei), organischen Mitten (ohne kosmetische Tricks bei der Grundtonwärme) sowie tonaler Über-alles-Neutralität sind die 17.5 aber wiederum so erwachsen, musikdienlich, und „ehrlich“ abgestimmt, wie es auch in ihrer doch schon anspruchsvollen Preisklasse alles andere als alltäglich ist.

Die Inklang 17.5 Advanced Line zeichnen sich aus durch …

  • ein tonal hochneutrales Klangbild.
  • extrem wohlbalancierte Mitten: organisch, durchhörbar, ohne Tricksereien.
  • hohe Langzeittauglichkeit: Durch die härtefreien, nicht überbrillanten Höhen bleiben auch schlechtere Aufnahmequalitäten genießbar. Umgekehrt muten die Höhen keineswegs auffällig abgedimmt oder „gesoftet“ an.
  • einen tiefreichenden, druckvollen, substanziellen, bei alledem aber tonal unaufdringlichen Bassbereich, der sich in Sachen Konturiertheit zwischen halbtrocken und trocken einordnet.
  • ein sich in den Dienst der Musik stellendes, zufriedenstellendes Auflösungsvermögen.
  • ein wohldimensioniertes, sich bestens ablösendes und involvierend Richtung Hörer öffnendes Bühnenbild mit hinreichender Ortungsschärfe.
  • sehr gute grobdynamische und gute feindynamische Fähigkeiten.
  • hohe Pegelfestigkeit.
  • astreine Verarbeitung. Mit Blick auf die vormontierten Bi-Wiring-Brücken kann es sich aber hörbar lohnen zu experimentieren.

Fakten:

  • Modell: Inklang 17.5 Advanced Line mit „Referenz-Upgrade“ der Frequenzweiche
  • Konzept: Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher
  • Preis: 5.937,80 Euro (ohne „Referenz-Upgrade“: 5.398 Euro)
  • Maße & Gewicht je Stück: 117 x 20 x 41 cm (HxBxT), 37 kg
  • Wirkungsgrad: 88 dB/W/m
  • Nennimpedanz: 4 Ohm
  • Farben: Seidenglanz-fünf-Schicht-Lackierung in zehn Farben, optional Privat-Lackierung, Night Petrol, Warm Grey und Bright Lime bei der F.A.Z.-Edition
  • Sonstiges: 4 Wochen Rückgaberecht bei Wahl einer Standardfarbe
  • Garantie: 5 Jahre, Lackierung 3 Jahre

Hersteller & Vertrieb:
INKLANG Lautsprecher Manufaktur GmbH
Große Elbstraße 68 | 22767 Hamburg
Telefon: +49 (40) 180 241 100
E-Mail: info@inklang.de
Web: https://www.inklang.de/

Billboard
KEF Reference Series

Test: Inklang 17.5 Advanced Line | Standlautsprecher

  1. 2 Inklang 17.5 Advanced Line: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Inklang 17.5 Advanced Line

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Norma HS-DA1 PRE, Keces S3 Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: Funk MTX Monitor V3b-4.3.1, Funk MTX Monitor V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 913, Spendor D9

Kopfhörer: MrSpeakers Ether 2, Denon AH-D9200, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, AAW Q

Kopfhörerverstärker: Norma HS-DA1 PRE, Keces S3, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno, BMC Pure USB1 Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m