hifi tests: Verstärker

Filter zurücksetzen Lade...
Sortierung:
hifi-test HiFiAkademie Preamp & Poweramp
HiFiAkademie Preamp & Poweramp

07.11.2010 | Günstige Vor-/Endkombi mit „hochneutraler, studiotauglicher Wiedergabe“, wie der Testautor beschied. Dank durchgezeichneter Mitten, offener Höhen und einem sehr guten feindynamischen Verhalten gefiel die Verstärkerkombination der HiFiAkademie insbesondere auch bei klassischem Repertoire. Bei derberer, basslastiger musikalischer Kost dürfte sie bisweilen etwas mehr Schub drauflegen. Test HiFiAkademie Preamp & Poweramp

Preis: 1.585 Euro
(Preis der Kombi)

hifi-test Yarland FV-34 C III
Yarland FV-34 C III

09.12.2010 | Kleiner, preiswerter Röhrenverstärker mit zwei Hochpegelinputs und begrenzten Leistungsreserven (2 x 10 Watt). Zieht eine sehr breite, nicht übermäßig tiefe Bühne auf, und überzeugt durch viel Schmelz und feindynamische Liebe zum Detail. Tiefbassorgien sind naturgemäß nicht seine Sache. Test Yarland FV-34 C III

Preis: 329 Euro

hifi-test Audionet PRE1 G3, EPS und AMP Verstärker
Audionet PRE1 G3, EPS und AMP
Fairaudio Award

24.01.2011 | Zweifelsfreie tonale Neutralität und hervorragende fein- als auch grobdynamische Qualitäten kennzeichnen diese Verstärker-Kombination ebenso wie ein hochauflösendes, vielleicht treffender noch: sehr „mühelos durchhörbares“ Klangbild - nicht zuletzt bedingt durch den tonal straight nach oben durchlaufenden, unbeschönigenden, aber grundsätzlich sehr reinen, feinzerstäubenden und stressfreien Hochton und einen sehr konturierten, durchhörbaren, fettfreien, punchy Bassbereich. Test Audionet PRE1 G3, EPS und AMP

Preis: 13.330 Euro
(PRE1: 3.590/AMP: 7.990/EPS: 1.790)

hifi-test Plinius 9200
Plinius 9200
Fairaudio Award

13.02.2011 | Mit einem auffallend dynamischen und konturierten Bassbereich gesegnet, spielt dieser Plinius-Vollverstärker sehr ansteckend und mitreißend: Rhythmik/Timing stimmen einfach. Die mittleren Lagen bringt er eher crisp denn süffig zu Gehör - der Hochton gibt sich neutral und wird gut aufgelöst. Der Neuseeländer bietet viel Klang fürs Geld. Test Plinius 9200

Preis: 4.150 Euro

hifi-test Audia Flight CD Three
Audia Flight Three und CD Three

20.02.2011 | Ein hochwertig anmutender, aber ohne digitale Eingänge ausgestatteter CD-Player, der sich tonal eher auf der leicht wärmeren Seite befindet und einen klaren Fokus auf die stimmlichen Lagen legt. Er löst gut auf, gibt sich dynamisch und neigt räumlich zu einer etwas dichteren „Nah-dran-Darstellung“. Der Verstärker klingt sehr neutral, aber nicht kühl. Grob- wie feindynamisch geht es schnell zur Sache, das gute Auflösungsvermögen gefällt ebenso wie der kontrollierte Bassbereich. Das Bedienkonzept hätte etwas überzeugender ausfallen können. Test Audia Flight Three und CD Three

Preis: 1.990 Euro bis 2.250 Euro
(CD-Player, Verstärker)

hifi-test Vincent SV-236 MK
Vincent SV-236 MK

25.02.2011 | Dieser Hybrid-Vollverstärker gefiel dank eines kräftigen, sehr festen Bassbereichs, einer leichten, aber die Musik durchaus angenehm „würzenden“ Präsenzbetonung und etwas defensiveren Höhenlagen. Die Tiefenstaffelung beherrscht der Vincent sicher - gibt sich aber etwas kompakt in der Abbildungsbreite. Test Vincent SV-236 MK

Preis: 1.699 Euro

hifi-test Mastersound Evolution 845 Reference
Mastersound Evolution 845 Reference

09.03.2011 | Der größte Vollverstärker im Programm der italienischen Röhrenamp-Manufaktur Mastersound gibt sich zwar nicht unbegrenzt tiefbassfest, aber insgesamt saftig und üppig im Bassbereich. Mit volltönenden Mitten und einem härtefreien, gut aufgelösten Hochtonbereich gesegnet, gefällt der Italiener insbesondere auch durch die plastische Gestaltung der einzelnen Klänge - und dem Vermögen, diese quasi „atmen“ zu lassen. Test Mastersound Evolution 845 Reference

Preis: 10.550 Euro

hifi-test Audiomat Arpège Référence 10
Audiomat Arpège Référence 10

15.03.2011 | Französischer Röhrenvollverstärker, der dank einer schnell-federnden, wenn auch nicht übertrieben satten Basswiedergabe, ausnehmend farbigen, detailreichen Mitten sowie neutralen Höhen gefällt. Zur Diskothekenbeschallung taugt er nicht. Klang-Connaisseure, die exzellente feindynamische Fähigkeiten wertschätzen, kommen hier auf ihre Kosten Test Audiomat Arpège Référence 10

Preis: 2.950 Euro

hifi-test B.M.C. Audio Amp C1
B.M.C. Audio Amp C1

31.03.2011 | Der Vollverstärker von B.M.C Audio hat mächtige Kraftreserven, agiert aber nie als „Kraftmeier“, im Gegenteil: Gerade auch das Leisehören funktioniert mit ihm sehr gut, nicht zuletzt aufgrund seiner feindynamischen Fähigkeiten. Laut geht’s freilich auch. Tonal im besten Sinne neutral, in Sachen Räumlichkeit und Lokalisationsschärfe sehr präzise. Test B.M.C. Audio Amp C1

Preis: 3.898 Euro

hifi-test Accustic Arts Player ES
Accustic Arts Player ES und Power ES

16.05.2011 | Der Player ES ist auch als externer DAC einsetzbar. Sein volles musikalisches Potenzial entfaltet er bei CD-Wiedergabe. Die Basswiedergabe ist tief und exakt, die Mitten beeindrucken durch Dynamik und die Höhen sind fein aufgelöst. Daneben bietet er eine hervorragende Raumdarstellung. Sein Kompagnon, der Power ES, ist ein neutraler Vertreter der Vollverstärkerzunft, dessen Domäne die Wiedergabe von Klangfarben ist. Er besitzt hier ein außergewöhnliches Differenzierungsvermögen. Der Bass ist gut konturiert, besitzt aber nicht das letzte Quäntchen Kontrolle. Test Accustic Arts Player ES und Power ES

Preis: 2.990 Euro

hifi-test Fonel Renaissance Vorverstärker
Fonel Renaissance

17.06.2011 | Verarbeitung und Ausstattungsvielfalt (interner DAC, Phono MM/MC) sind ebenso luxuriös wie das Klangbild: Die Bühnendarstellung, die Luftigkeit, die Verbindung von Präzision und Geschmeidigkeit sowie nicht zuletzt die Spielfreude, die von diesem Vorverstärker ausgehen, werden viele Freunde finden. Im Tieftonbereich gibt sich der Renaissance dabei eher etwas leichter. Test Fonel Renaissance

Preis: 6.499 Euro

hifi-test Abacus Ampollo Test
Abacus Ampollo

27.07.2011 | Ein handwerklich hervorragend verarbeiteter Verstärker, der eigentlich als Endstufe konzipiert ist, aber auch als puristischer Vollverstärker dienen kann. Tonal durch alle Frequenzbänder neutral und ausgewogen, im Obertonbereich tendenziell auf der offenen, lichten Seite, zudem mit einer überragenden räumlichen Präzision und einem „schnellen Antritt“ versehen. Insgesamt eine gelungene Verbindung aus Präzision und Musikalität. Test Abacus Ampollo

Preis: 2.900 Euro

Billboard
HiFi Regler - Denon AV 2020
5