hifi tests: CD-Player

Filter zurücksetzen Lade...
Sortierung:
hifi-test Teac Reference 600 Serie
Teac Reference 600 Serie

10.01.2010 | Teacs 600er-Kompaktanlage besteht aus einem CD-Spieler und einem Receiver. Letzterer beherrscht neben dem UKW/MW-Empfang auch DAB und Internet-Radio - und er kann in heimischen Netzwerken praktischerweise auch als Streaming-Client dienen. Klanglich überzeugte die Kombi durch eine knackig-druckvolle Wiedergabe. Beim CD-Player fiel zudem die ausnehmend präzise Instrumentenstaffelung positiv auf. Test Teac Reference 600 Serie

Preis: 1.498 Euro
(Preis der Kombi)

hifi-test Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101
Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101

26.01.2010 | Eine kostengünstige Möglichkeit an gutes HiFi zu kommen, bieten sowohl Advance Acoustics Einstiegsplayer mit seinem dynamischen und detailreichen, eher schlank denn vollmundig abgestimmten Klangbild als auch der neutrale, auf die Hauptlinien der Musik ausgerichtete Vollverstärker aus der gleichen Serie. Test Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101

Preis: 350 Euro

hifi-test Audio Aero Capitole Reference
Audio Aero Capitole Reference

17.03.2010 | Ein mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten aufwartendes Gerät, das als highendiger CD-Player und hochkarätiger Vorverstärker sowie nicht zuletzt als DA-Wandler nutzbar ist. Klanglich charakterisiert sich der Audio Aero durch ein sehr präzises, härtefreies und offenes Klangbild, welches eher eine luftig-leichte denn betont sonore Mitten-Hochtonbalance aufweist. Test Audio Aero Capitole Reference

Preis: 8.100 Euro

hifi-test Moon i3.3
Moon CD3.3 und i3.3

03.05.2010 | Der CD-Spieler überzeugt mit einem voll ausgebauten Mitteltonbereich und einer körperlichen Darstellung der Klänge. Er spielt aus einem Guss. Da verzeiht man ihm gerne, dass an den äußersten Frequenzbandenden noch ein bisschen mehr möglich wäre. Der Vollverstärker aus dieser Linie weiß mit angenehm sonoren Mitten, einem ausnehmend kräftigen Bassbereich und sauberen, härtefreien, im Zweifel eher leicht dezenten Höhen zu gefallen. Ein Amp, der die „emotionale Ansprache“ beherrscht. Test Moon CD3.3 und i3.3

Preis: 2.580 Euro bis 3.180 Euro

hifi-test Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS
Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS
Fairaudio Award

19.05.2010 | Die ungarische Kette aus CD-Laufwerk und Wandlerkarte sowie Vor- und Endstufe überzeugt durch eine involvierende, räumliche und angenehm farbstarke Spielweise. Die Heeds liefern ein präzises und gleichsam „musikalisches“ Klangbild, dessen Hochtoncharakteristik sich im Test aber auch von der Art der angehängten Boxen abhängig zeigte. Test Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS

Preis: 1.490 Euro

hifi-test Luxman D-05
Luxman D-05
Fairaudio Award

19.08.2010 | Dieser CD/SACD-Player überzeugt durch Ausgeglichenheit und eine ungemein balancierte wie nuancierte Spielweise. Die fokussierte Bühnendarstellung und sein Talent zur plastischen Darstellung von Instrumenten/Stimmen faszinieren. Tonal neutral - etwas mehr Nachdruck im Tiefbass ist aber möglich. Dieser Player besitze so etwas wie „natürlichen Charme“, ohne dass man ihn der Schönfärberei überführen könnte, fand der Testredakteur. Dank des Digitaleingangs auch als DA-Wandler verwendbar. Test Luxman D-05

Preis: 3.950 Euro

hifi-test Densen B-420 Test CD-Player
Densen B-420 und B-130

17.09.2010 | Ein schneller, rhythmusbetonter, umgehend auf Tempowechsel und Pegelsprünge reagierender Vollverstärker, der unten rum sehr konturiert und eher schlank denn fett zu Werke geht und sich am oberen Frequenzende sanft zurückgenommen, dennoch detailreich und nuanciert zeigt. Der passende CD-Player zeichnet sich durch einen gut strukturierten, „fettfreien“, nicht allzu tief reichenden Bassbereich aus. Er besitzt ein leicht warmes Timbre in den Mitten und einem gut aufgedröselten, aber niemals glasig oder scharf spielenden Hochton. Test Densen B-420 und B-130

Preis: 2.350 Euro bis 2.700 Euro
(CD-Player, Verstärker)

hifi-test Gryphon Atilla
Gryphon Scorpio und Atilla

19.10.2010 | Der kleine Gryphon-Vollverstärker zeichnet sich tonal durch sonore Mitten, ein substanzielles Untergeschoss und Artefakte-freie, leicht milde Höhenlagen aus. Dieser Verstärker spielt sehr lebendig und dynamisch – der Atilla ist ein „involvierender“ Integrierter. Der passende CD-Spieler erfreut ebenfalls durch hochdynamische Spielweise und eine phänomenal plastische Abbildung – insbesondere Gesang wirkt bisweilen „magisch“. Der Scorpio besitzt einen vollen, tiefreichenden und definierten Bass, eher frisch-direkte Mitten sowie einen lupenreinen Hochtonbereich. Test Gryphon Scorpio und Atilla

Preis: 7.980 Euro

hifi-test Audia Flight CD Three
Audia Flight Three und CD Three

20.02.2011 | Ein hochwertig anmutender, aber ohne digitale Eingänge ausgestatteter CD-Player, der sich tonal eher auf der leicht wärmeren Seite befindet und einen klaren Fokus auf die stimmlichen Lagen legt. Er löst gut auf, gibt sich dynamisch und neigt räumlich zu einer etwas dichteren „Nah-dran-Darstellung“. Der Verstärker klingt sehr neutral, aber nicht kühl. Grob- wie feindynamisch geht es schnell zur Sache, das gute Auflösungsvermögen gefällt ebenso wie der kontrollierte Bassbereich. Das Bedienkonzept hätte etwas überzeugender ausfallen können. Test Audia Flight Three und CD Three

Preis: 1.990 Euro bis 2.250 Euro
(CD-Player, Verstärker)

hifi-test Audiolab 8200CDQ
Audiolab 8200CDQ

06.05.2011 | Drei-in-Einem: CD-Player können heutzutage vermehrt auch als D/A-Wandler genutzt werden - dieser Test-Kandidat wartet darüberhinaus nicht zuletzt sogar mit USB-Konnektivität im asynchronen Modus auf. Da Audiolabs Kombi-Komponente zudem drei analoge Eingänge besitzt, lässt sie sich auch als Vorverstärker nutzen. Hohe dynamische Differenzierungsfähigkeit und eine sehr gute Auflösung einzelner Schallereignisse waren nur einige klangliche Punkte, die dem Autor des Tests auffielen. Bestes Preis-Leistungsverhältnis. Test Audiolab 8200CDQ

Preis: 1.199 Euro

hifi-test Accustic Arts Player ES
Accustic Arts Player ES und Power ES

16.05.2011 | Der Player ES ist auch als externer DAC einsetzbar. Sein volles musikalisches Potenzial entfaltet er bei CD-Wiedergabe. Die Basswiedergabe ist tief und exakt, die Mitten beeindrucken durch Dynamik und die Höhen sind fein aufgelöst. Daneben bietet er eine hervorragende Raumdarstellung. Sein Kompagnon, der Power ES, ist ein neutraler Vertreter der Vollverstärkerzunft, dessen Domäne die Wiedergabe von Klangfarben ist. Er besitzt hier ein außergewöhnliches Differenzierungsvermögen. Der Bass ist gut konturiert, besitzt aber nicht das letzte Quäntchen Kontrolle. Test Accustic Arts Player ES und Power ES

Preis: 2.990 Euro

hifi-test Ayre CX-7e MP
Ayre CX-7e MP und AX-7e

03.08.2011 | Klangfarben, Bühnenillusion, Auflösung, Feindynamik – hier gehen der Ayre-Player und -Vollverstärker vorbildlich ans Werk, dazu gesellen sich ein angenehmer „musikalischer Fluss“ und zweifelsfreie Langzeittauglichkeit, auch aufgrund des sehr rein und störungsarm wirkenden Klangbilds. Zu den betont auf rhythmische Attack ausgerichteten HiFi-Rockern zählen dieser Komponenten dabei eher weniger. Test Ayre CX-7e MP und AX-7e

Preis: 3.800 Euro

Billboard
BTB