Billboard
Elac
Demnächst im Test:

Testfazit: Heco Celan Revolution 3

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Heco Celan Revolution 3: Klangeindruck
  2. 3 Testfazit: Heco Celan Revolution 3

Heco Celan Revolution 3

Dies ist ein Charakterlautsprecher, der nicht jedem gefallen will: Der Heco Celan Revolution 3 ist tendenziell mehr auf der analytischen, tonal leichteren als auf der sonoren Seite unterwegs. Das ist in erster Linie das Verdienst des für diese Preisklasse wirklich ausgezeichnet auflösenden Hochtöners. Im Bassbereich bekommt der Hörer anständig Tiefgang, Präzision und auch Druck geboten – für Kompaktboxen dieser Größe und Liga stellt das eher die Ausnahme als die Regel dar.

Die Heco Celan Revolution 3 ist nicht nur in Weiß, sondern auch in „Espresso“ und Schwarz zu haben

Die Heco Celan Revolution 3 ist auch in „Espresso“ und Schwarz zu haben

Die Heco Celan beglückt mit einem lupenreinen, sauberen, präzisen und anmachenden Klang, der auch feine Details zu Gehör bringt und „Erste-Reihe-Feeling“ erzeugt. Mediokre Aufnahmen werden allerdings nicht beschönigt, der Heco-Lautsprecher bevorzugt ganz klar „Klasse statt Masse“. Mein Tipp: Die Paarung mit einem Röhrenverstärker dürfte sich in vielen Fällen als Glücksfall erweisen.

Steckbrief Heco Celan Revolution 3:

  • Tonal über weite Strecken typisch für einen Kompaktlautsprecher, allerdings mit einem Extraschuss Feinauflösung und Präsenz in den Höhen. Bei sehr hohen Pegeln kann es zu leichten Schärfen im Hochton kommen.
  • Das Mittenband wird ebenfalls durchgehend sauber und feinauflösend durchgezeichnet – ohne Schärfen oder Betonungen einzelner Bereiche, was auch vielfältig instrumentierte Tracks sehr angenehm und klar durchhörbar macht.
  • Der Bass ist angesichts der Größe erstaunlich voluminös und flink zugleich, echter Tiefbass wird nicht geboten, es wird aber auch nicht mit einer Oberbassanhebung getrickst.
  • Dynamisch gesehen erstaunlich für eine kompakte Box: über den gesamten Frequenzgang voll da, antrittsschnell, zupackend, lastwechselfest in Bezug auf die Grobdynamik, zugleich aber auch in der Lage, beim Leisehören nichts unter den Teppich zu kehren und feine Details wie Anblasgeräusche, Sibilanten etc. klar und deutlich zutage zu fördern.
  • Tolle Stereobühne, die einen Schritt weit auf den Hörer zugeht. Weit, tief, hoch, ausgezeichnete Ortbarkeit aller Schallquellen, perfekte Loslösung des Klangs von den Lautsprechern, diese „verschwinden“ buchstäblich beim Hören aus dem Sichtfeld. Das Bühnenbild wirkt eher „akribisch gerastert“ als „organisch-rund“.
  • Sehr gute Verarbeitung, schöner Materialmix, elegantes, aber nicht überkandideltes Design.

Fakten:

  • Modell: Heco Celan Revolution 3
  • Konzept: passiver 2-Wege-Kompaktlautsprecher mit Bassreflexsystem
  • Preis: 999 Euro (Weiß-Seidenmatt und „Espresso“-Furnier), Hochglanzschwarz: 1.299 Euro
  • Maße & Gewicht: 24 x 42 x 36 cm (BxHxT); 10,4 kg/Stück
  • Ausführungen: Schwarz, Weiß, Espresso
  • Garantie: 2 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

Magnat Audio-Produkte GmbH
Lise-Meitner-Straße 9 | 50259 Pulheim
Telefon: +49 (0) 2234 – 807 0
E-Mail: info@voxxintl.de
Web: https://www.heco-audio.de/

Test: Heco Celan Revolution 3 | Kompaktlautsprecher

  1. 2 Heco Celan Revolution 3: Klangeindruck
  2. 3 Testfazit: Heco Celan Revolution 3

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Rega Exact

Digitale Quellen: CD-Player: C.E.C. CD 5 Computer/Mediaplayer: Samsung-Notebook mit SSD und Foobar-Mediaplayer und Logitech Squeezebox-Server

Vollverstärker: Hegel H90

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14, Audreal XA-3200MK2 Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox MM, Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Audreal MS-3 (Röhren-Monos), Valvet E2 Endstufe

Lautsprecher: Harbeth 30.1, Nubert nuPro A-100, Nubert nuLine 244, Quadral Rondo

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon SPK 500, Real Cable OFC 400 NF-Kabel: Audioquest Evergreen Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII, Oehlbach XXL Serie 80

Billboard
Innuos