Billboard
Orbid Sound Next Generation

Test-Fazit: Genuin Nimbus

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Klangtest & Vergleiche: Genuin Nimbus
  2. 3 Test-Fazit: Genuin Nimbus

Genuin Nimbus Endverstärker - komplett

Der Nimbus ist schon ein besonderer Amp: Schlichtes, wenngleich verarbeitungsseitig hochakkurat umgesetztes Understatement-Design und in Sachen Kampfgewicht – hier geht ja sonst unter 25 oder eher 30 Kilogramm eher selten was – einer der bandscheibenschonendsten Endverstärker seiner Klasse, auch die Kombination aus Schaltnetzteil und Class-A-Verstärkerschaltung findet man nicht alle Tage vor. Neben dem Gewicht erhöhen auch die vergleichsweise geringe Wärmeentwicklung und der moderate Energiebedarf die Praxistauglichkeit.

Klanglich geht vor allen Dingen die Nichtbesonderheit des Genuin Nimbus als so ziemlich besonders durch: Der Nimbus zählt zu den neutralsten, „nicht-einmischendsten“ und damit zumindest für mich, der beispielsweise auf ein gutgemeintes Wärmeplus gerne verzichtet, zu den musikdienlichsten Amps, die bisher in meinem Rack unterkamen. Was mit „neutral“ übrigens nicht verwechselt werden darf: Es gibt sicherlich sehr straight und linear abgestimmte Amps, gegen die der Genuin aufs erste Hören etwas zurückhaltender anmutet, auch erreichte er bei meinen Vergleichen nicht ganz die hervorragende Hochtondurchzeichnung beziehungsweise -durchlässigkeit meiner Bryston 7B³. Letzteres ist ihm nicht zuletzt mit Blick aufs Preisschild keineswegs anzukreiden, bei ersterem wird dagegen vor allem die oben beschriebene „Ruhe und Sauberkeit“, die vom Genuin Nimbus ausgeht, häufig ein Wörtchen mitzureden haben: Hören Sie diesem Amp beim Händler Ihres Vertrauens doch einfach mal etwas intensiver und ausgiebiger zu, es wird sich lohnen …

Der Genuin Nimbus zeichnet sich aus durch …

  • eine sehr neutrale, effektfreie, langzeittaugliche Spielwiese.
  • ausnehmend reine, realistische Klangfarbendarstellung. Die organisch anmutenden, tonal wohlbalancierten Mitten sind eines der Highlights dieses Amps.
  • einen ungemein sauberen, eher fluiden denn attackig wirkenden Hochton, Auflösung und Feindynamik liegen auf tadellosem Niveau, sind aber nicht die entscheidenden Duftmarken dieses Verstärkers.
  • eine Pegelfestigkeit, die auch Freunde handfester Partys zufriedenstellen dürfte, umliegende Nachbarn dagegen weniger.
  • eine ortungsscharfe, plastische Räumlichkeit wie man sie von einer Endstufe dieser Preisklasse erwartet.
  • einen sehr beweglichen, schnellen, ja: flutschigen Bass mit hervorragendem Timing. Den breitbeinigen Auftritt manch anderer mächtiger Verstärkerboliden klemmt sich der Nimbus aber – massiges, stoisches Schieben und maximaler Druck auch noch in den allertiefste Lagen sind seine Sache weniger. Der Nimbus steigt sozusagen eher als Welter- oder Mittelgewicht denn als Schwergewicht in den Ring.
  • sehr reduziertes Design, mit im Detail gleichwohl sehr wertiger Verarbeitungsqualität.

Fakten:

  • Modell: Genuin NimbusKategorie: Stereo-Endverstärker (Transistor)
  • Preis: 7.950 Euro
  • Maße & Gewicht: 435 x 319 x 100 mm (B x T x H), 8 kg
  • Farbe: Aluminiumgehäuse in Schwarz oder Silber
  • Eingänge: XLR
  • Ausgänge: Single-Wiring-Lautsprecheranschluss
  • Ausgangsleistung je Mono: 2 x 50 Watt (8 ?) / 2 x 100 Watt (4 ?)
  • Leistungsaufnahme: ca. 80 Watt im Leerlauf
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:
Genuin Audio
Byhlener Straße 1 | 03044 Cottbus
Telefon: 0355 – 38377808
E-Mail: Kontaktformular
Web: www.genuin-audio.de

Test: Genuin Nimbus | Endstufe

  1. 2 Klangtest & Vergleiche: Genuin Nimbus
  2. 3 Test-Fazit: Genuin Nimbus

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Teufel