Demnächst im Test:

Billboard
Moon / Simaudio

Testfazit: Esoteric N-05XD

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Esoteric N-05XD: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Esoteric N-05XD

Wer japanisches Hightech-Highend mit einem analytisch-sterilen Klang assoziiert, liegt beim Esoteric N-05XD daneben. Im Gegenteil, der hervorragend verarbeitete und vollständig ausgestattete Streaming-DAC-Vorverstärker liefert einen mitreißenden Auftritt ab, der so energiegeladen daherkommt, dass er dem Zuhörer kaum eine Atempause zugesteht und ihn quasi permanent vorgebeugt auf der Sofakante nach dem nächsten Impuls und dem nächsten OOOMPH lechzen lässt.

Esoteric N-05XD - Netzwerkplayer & Vorstufe - perspektivisch von vorne-rechts

Der N-05XD dürfte damit ein verzücktes Dauergrinsen auf die Gesichter von Adrenalinjunkies und Auflösungs-Fans zaubern. Für reine Genusshörer, die in erster Linie auf der Suche nach musikalischer Entspannung und den leisen Zwischentönen sind, besteht indes die Gefahr, dass sie sich angesichts der in Dauer-Hab-Acht-Stellung befindlichen Disposition des Esoteric N-05XD irgendwann überfordert fühlen könnten. An Ketten, denen akustisches Feuer und/oder Druck im Bassbereich fehlt, kann er freilich ein sehr willkommener Energie-Booster sein.

Kurz und gut: Der Esoteric N-05XD ist weder „Everybody’s Darling“ noch ist er billig – doch die Summe seiner Fähigkeiten dürfte zu diesem Preis schwer zu schlagen sein.

Der Esoteric N-05XD …

  • bietet eine energiegeladene Musik-Präsentation mit sehr schneller und präziser Impuls- und Transientenwiedergabe. Dieser Charakterzug macht den N-05XD zu einem der unterhaltsamsten und spannendsten Geräte, die ich kenne. Die andere Seite der Medaille: Wer hauptsächlich auf einen entspannt-fließenden Vortrag Wert legt, wird dem Charme des Esoteric wohl nicht erliegen.
  • überzeugt feindynamisch, auch wenn die krachende Grobdynamik sanften Zwischentönen ab und an die Schau stehlen kann.
  • produziert einen äußerst druckvollen, minimal betonten, in sich jedoch weitgehend linear verlaufenden sowie ausnehmend strukturierten, agilen und kontrollierten Bass mit ordentlich Energie, auch im tiefer als üblich reichenden Subbass. Eine so gelungene Kombination aus Druck, Struktur und Kontrolle über den gesamten Bassbereich hört man selten.
  • setzt seine energetische Präsentation auch im griffigen Grundton fort, der dennoch sehr gut durchzeichnet und immer nachvollziehbar und transparent bleibt.
  • zeigt sich im Mittelton weitgehend neutral mit einem minimalen Wärmebonus, der vom druckvollen Bass/Grundton stammt.
  • besitzt einen neutralen Hochton mit beeindruckender Auflösung und offener Luftigkeit. Obwohl er mit einer Fähigkeit zur glasklaren Analytik gesegnet ist, wirken die Höhen nicht vordergründig, sie besitzen eine realistische Textur, die mal zartseidig, mal kompromisslos metallisch ausfallen kann.
  • baut eine in keine Richtung hörbar begrenzte Bühne auf. Prinzipiell hält er das Geschehen um die Lautsprecherbasis herum zusammen, doch projiziert er in der Tiefe, Breite und Höhe des Raums aufgenommene Effekte, Instrumente und Stimmen genau dahin, wo sie hingehören – und das ist weiter „draußen“ als mit den meisten anderen Komponenten.
  • besitzt eine sehr gute, klar abgegrenzte dreidimensionale Darstellung, die den Vergleich mit separaten Komponenten dieser Klasse nicht scheuen muss, dabei jedoch einzelne Schallereignisse etwas kompakter darstellt als viele Konkurrenten.
  • behält seinen energiegeladen-druckvollen, klaren Charakter auch als reine Vorstufe und integriert einen vollwertigen und leistungsstarken Kopfhörerverstärker.

Fakten:

  • Modell: Esoteric N-05XD
  • Konzept: Netzwerkplayer mit DAC und Vorverstärker
  • Preis: 13.500 Euro
  • Farben: Silber, Schwarz
  • Eingänge (digital): 1 x USB-B, je 2 x S/PDIF optisch und koaxial, Ethernet (LAN), Bluetooth, Clock-Eingang (BNC); Front: USB-A
  • Eingänge (analog): 2 x XLR, 1 x Cinch
  • Ausgänge: 2 x Line-Out regelbar (XLR/ESL-A, Cinch); 1 x ESL-A Pre-Out; Front: Kopfhörerausgang unsymmetrisch (3,5-mm-Klinke) und symmetrisch (4-pol XLR)
  • Abmessungen & Gewicht: 445 × 131 × 377 mm (BxHxT), 13,8 Kilogramm
  • Leistungsaufnahme: 38 Watt im Leerlauf
  • Garantie: 2 Jahre
  • Weitere Informationen auf der Produkt-Website

Vertrieb:

Aqipa GmbH
Medipark 2 | 83088 Kiefersfelden
Telefon: +49 (0) 8033-49549 90
E-Mail: info@aqipa.com
Web: https://www.aqipa.com/

Billboard
Supra Cables

Test: Esoteric N-05XD | D/A-Wandler, Netzwerk-Player, Vorstufe

  1. 2 Esoteric N-05XD: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Esoteric N-05XD

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial Max mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze, Ortofon 2M Red Sonstiges: UKW-Tuner: Grundig FineArts T2

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul CD-Player: Technics SL-G700 Streamer: Métronome DSS 2, Cambridge CNX (V2) Computer/Mediaplayer: Nucleus by Roon, MacBook Pro

Vollverstärker: Audio Hungary Qualiton X200 KT150 (Röhre), Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4309, Argon Audio Forte A5

Kopfhörer: Denon AD-H7200, Teufel Real Blue PRO, Beyerdynamic Free BYRD

Kopfhörerverstärker: Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Kimber Kable 12TC All Clear, Audioquest Rocket 22, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 7NX-705, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: Supra Cables Sword Excalibur USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Supra Cables LoRAd 2.5 SPC, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Supra Cables LoRad Netzleiste MD08 DC 16 EU Mk 3.1 Sonstiges: Audioplan PowerStar S4, bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Sicomin Antispikes und Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m

Das könnte Sie interessieren: