Demnächst im Test:

Billboard
Braun LE01

Test-Fazit: Elac Vela BS 404

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Elac Vela BS 404: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Elac Vela BS 404

Elac Vela BS 404 Kompaktboxen

Erwärmt das Herz des Genusshörers und stößt den Toningenieur nicht vor den Kopf – so lassen sich die Qualitäten der Elac Vela BS 404 in einem Satz auf den Punkt bringen. Auflösung und Feindynamik bewegen sich auf sehr hohem Niveau, erscheinen beim Hören aufgrund der tendenziell wärmeren beziehungsweise milderen tonalen Grundabstimmung gleichwohl keineswegs als vordergründige Aspekte. Es gibt analytischer anmutende Lautsprecher, die unterm Strich zwar nicht mehr Details offenbaren, diese aber hochtonseitig noch luftiger darstellen beziehungsweise stärker ausleuchten.

Ein echtes Pfund und Highlight liefern die Vela BS 404 in grobdynamischer Hinsicht und in Sachen Bassautorität – auch mit Blick auf die Pegelfestigkeit nähern sich die Elac eher der Standlautsprecherklasse an, als dass sie typische Kompaktlautsprecher für kleine Räume wären. Meinen fast 30 Quadratmeter großen Hörraum mit 3,30 Meter Deckenhöhe hatten die Kieler Powerbolzen jedenfalls bestens im Griff – und das bei um 90 Zentimeter Abstand zur Rückwand. Für Räume unter 20, wenn nicht sogar besser unter 25 Quadratmeter, kann man es bestimmt mit den kleineren BS 403 versuchen.

Kurzum: Die Elac Vela BS 404 sind eine unbedingte Probehörempfehlung für all jene Hörer, die einen süffigen, unkomplizierten, gleichwohl präzisen Sound bevorzugen und trotz eines größeren Hörraums eher kleine – und dazu sehr schick designte – Lautsprecher suchen.

Die Elac Vela BS 404 charakterisieren sich durch …

  • einen langzeittauglichen, tonal leicht milden Hochton mit dennoch sehr guter Auflösung und Feindynamik.
  • angenehme, neutrale bis minimal in der Präsenz zurückgenommene, hochtransparente Mitten.
  • angesichts der Lautsprechergröße überraschend ausgewachsene grobdynamische und tieftonseitige Fähigkeiten; die Vela BS 404 klingen wesentlich größer als sie sind.
  • hohe Pegelfestigkeit.
  • einen tonal leicht angehobenen Bass, der auf den tendenziell eher erdigen Grundcharakter einzahlt, vordergründig „warm“ tönen die Vela BS 404 allerdings auch nicht.
  • eine zwar nicht auffallend knackig-sportliche, dennoch anstandslose präzise und konturierte Tieftonwiedergabe.
  • eine tolle räumliche Manifestation von Stimmen in der Bühnenmitte. Tadellose Ablösung der Abbildung von den Lautsprechern mit guter, aber nicht klassenbester Lokalisationsschärfe beziehungsweise Fokussierung der Bühnenakteure.
  • ein tolles Design sowie eine tolle Verarbeitung – für die Preisklasse zweifelsohne maßstabssetzend.

Fakten:

  • Modell: Elac Vela BS 404
  • Konzept: 2-Wege-Kompaktbox mit Bassreflexsystem und Air Motion Transformer (AMT)
  • Preis: 3.198 Euro
  • Abmessungen & Gewicht: 412 x 276 x 332 mm (HxBxT), 9,7 kg/Stück
  • Ausführungen: Hochglanz-Weiß, -Schwarz und -Nussbaum
  • Nennimpedanz: 4 Ohm (Minimum: 3,2 Ohm bei 240 Hz)
  • Wirkungsgrad: 87 dB bei 2.83 V/m
  • Sonstiges: Bi-Wiring-Terminal
  • Garantie: 2 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

ELAC Electroacustic GmbH
Fraunhoferstraße 16 | Wissenschaftspark | 24118 Kiel
Telefon: +49 (0) 431 – 64774-0
E-Mail: info@elac.de
Web: https://www.elac.de/

Bi-Wiring-Terminal der Elac Vela BS 404 in Nahaufnahme

Billboard
ASR Audio Kraft seit 1980

Test: Elac Vela BS 404 | Kompaktlautsprecher

  1. 2 Elac Vela BS 404: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Elac Vela BS 404

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Canever Audio ZeroUno SSD, Norma HS-DA1 PRE, Keces S3 Musikserver: Melco N50-S38 Streamer: Melco N50-S38, SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Volumio Primo

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: Funk MTX Monitor V3b-4.3.1, Funk MTX Monitor V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³, Norma Revo PA 150

Lautsprecher: Wilson Audio SabrinaX, Sehring 903 Serie 2

Kopfhörer: MrSpeakers Ether 2, Denon AH-D9200, AKG K812, RHA T20, Soundmagic E80, AAW Q

Kopfhörerverstärker: Norma HS-DA1 PRE, Keces S3, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: Kimber Carbon 16, HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: AudioQuest Pegasus (RCA und XLR), Supra Cables Sword Excalibur (RCA), Straight Wire Virtuoso (RCA und XLR) Digitalkabel: USB-Kabel: AudioQuest Carbon und Diamond, Boaacoustic Silver Digital Xeno, BMC Pure USB1 Netzkabel: Kondo KSL-ACc Persimmon, HMS Energia Suprema, Supra Cables LoRad 2.5 CS-EU Mk2, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII, AudioQuest Niagara 5000

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII, AudioQuest Niagara 5000 Sonstiges: Switch SOtM Snh-10G, AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Das könnte Sie interessieren: