Billboard
XTZ

Test-Fazit: Elac FS 267

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Elac FS 267

Klanglich punktet die Elac mit einer bei passender Aufstellung völlig von den Boxen losgelösten, nicht künstlich auf Tiefe gezüchteten Abbildung, einem über die Preisklasse hinausreichendem Detailreichtum und einer insgesamt sehr sauberen, verzerrungsarmen Wiedergabe. Sowohl dynamisch als auch in Sachen Auflösung ist der Hochtöner den Tiefmitteltönern etwas überlegen, er ist für mich der Star des Ensembles. Was aber keine Kritik an den Tiefmitteltönern sein soll, die in der Preisklasse der Elac als exzellent gelten dürfen, sondern nur ein Extralob für den JET.

Elac FS 267 | Lautsprecher

Die tonale Ausrichtung hängt von der Hörsituation ab. Da der Hochtöner breit abstrahlt, regt die Box im Hochton den Raum stärker an als der Durchschnitt mir bekannter Lautsprecher; wenn der Raum nicht überdurchschnittlich stark bedämpft ist, führt das zu einer etwas helleren Wiedergabe als bei weniger breit abstrahlenden Boxen. Der langjährige Erfolg der Vorgängerboxen zeigt aber, dass Elac die Hörsituation und den Geschmack seiner Kunden offensichtlich richtig einschätzt. Ein attraktives, äußerst sauber gefertigtes und lackiertes Gehäuse, hervorragende Chassis, eine bruchlose Verbindung zwischen den verschiedenen Treibern und eine Klangbalance, die den Geschmack vieler Hörer treffen wird – was sollte da schiefgehen? Die Elac FS267 wird mit Sicherheit die Erfolgsgeschichte der Elac-Mittelklasse fortsetzen.

Steckbrief Elac FS 267:

  • Die tonale Balance liegt leicht auf der offenen, hochtonfreudigen Seite, was der Fähigkeit des JET-Hochtöners fünfter Generation, ohne Pegelabfall nach oben hinaus zu spielen, geschuldet sein dürfte sowie der horizontal sehr breiten Abstrahlung und wahrscheinlich auch der Auslegung der Frequenzweiche.
  • Besonders Frauenstimmen klingen dadurch ein bisschen heller und leichter als bei vielen anderen Boxen. Dafür zeichnet sich der Stimmbereich durch eine ganz hervorragende Sprachverständlichkeit aus, die schon bei geringen Lautstärken Nuancen der Interpretation nachvollziehbar macht.
  • In Sachen Fein- wie Grobdynamik dürfte die FS 267 über dem Klassendurchschnitt liegen. Da sie außerdem über den gesamten Frequenzbereich sehr sauber und verzerrungsfrei spielt, kann man sie auch gerne laut hören; für Partys in großen Räumen ist sie dennoch nicht ausgelegt, da setzt die Membranfläche Grenzen.
  • Im Bass spielt sie präzise und rhythmisch korrekt. Ein- und Ausschwingvorgänge sind sauber nachvollziehbar. Im Wirkbereich der Bassreflexöffnung, am unteren Ende der Bandbreite, bekommt sie dabei pegelmäßig eine zweite Luft, was bei elektronischer Musik besonders viel Spaß macht.
  • Auch als Möbel macht sie eine gute Figur. Verarbeitung und Lackierung sind exzellent, da kann sich manche viel teurere Box eine dicke Scheibe abschneiden.

Fakten:

  • Modell: ELAC FS 267
  • Konzept: passiver Zweieinhalb-Wege-Bassreflex-Lautsprecher
  • Preis: 2.780 Euro/Paar
  • Maße & Gewicht: 1.021 × 240 × 285 mm (BxHxT), 19,8 kg je Box
  • Ausführungen: Hochglanz-Schwarz
  • Wirkungsgsrad 88,5 dB/2,83 V/m
  • Nominalimpedanz: 4 Ω, Minimalimpedanz 3,4 Ω bei 190 Hz
  • Garantie: 10 Jahre für registrierte Kunden in Deutschland

Hersteller/Vertrieb:
ELAC Electroacustic GmbH
Web: www.elac.de
eMail: info@elac.com
Telefon: +49 (0) 431 647740

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Elac FS 267 | Standlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: Elac FS 267

Über den Autor

Billboard
Inakustik