Demnächst im Test:

Billboard
Aurender

Testfazit: Dynaudio Music 7

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Dynaudio Music 7 im Hörtest
  2. 3 Testfazit: Dynaudio Music 7

Dynaudio Music 7 - Detail

Der Dynaudio Music 7 ist ein smarter Streaminglautsprecher mit einem in sich schlüssigen und ausbalancierten Klangbild, das durch seine musikalische Finesse heraussticht. Hohe Detailgenauigkeit, ein transparentes, natürlich wirkendes Mittenband und ein kultivierter Bassbereich führen zu einer temporeichen und kohärenten Klangsignatur. Das Dynaudio-System bietet ein Klangbild von außergewöhnlicher Weite und Tiefe – zumindest für ein One-Box-System, im Vergleich zu einem echten Stereo-Setup fehlt natürlich schon etwas.

Neben dem überzeugenden Klangeindruck sind es vor allem der formschöne Auftritt, die intuitive Bedienbarkeit des Gerätes und die zusätzliche „Intelligenz“ der Dynaudio Music App mit ihrem auf die Vorlieben des Benutzers maßgeschneiderten Musikalgorithmus, die besondere Highlights darstellen. RoomAdapt sowie NoiseAdapt sind ebenfalls gern gesehene, innovative Feature.

Die Dynaudio-Music-Streaminglautsprecher sind in vier Farben erhältlich: Blau, Rot, Hell- und Dunkelgrau

Die Dynaudio-Music-Streaminglautsprecher sind in vier Farben erhältlich: Blau, Rot, Hell- und Dunkelgrau

Das Handling der App ist zwar sehr gut, doch die fehlende Zugriffsmöglichkeit auf die eigene NAS bzw. der hierzu notwendige Umweg über Drittanbieter-Apps scheint nicht ganz zeitgemäß. Streamingdienste wie Qobuz, Highresaudio und Spotify sind zurzeit ebenfalls noch nicht in der App integriert, hier bietet sich der Weg über Bluetooth oder AirPlay an. Wer damit und auch ohne die native Wiedergabe von DSD-, MQA- und 24 Bit/192 kHz-Dateien leben kann und eher Wert auf ein unaufgeregt-neutrales und facettenreiches Klangbild legt, wird mit dem Dynaudio Music 7 ein vor allem auch klanglich großes One-Box-System erhalten. Es stellt sich für mich als das mit Abstand audiophilste One-Box-System dar, an dem sich die Konkurrenz messen lassen muss.

Fakten:

  • Produkt: Dynaudio Music 7
  • Konzept: Multiroom-Aktivlautsprecher mit integriertem Streamingmodul
  • Preis: 999 Euro
  • Eingänge: WLAN (802.11 a/b/g/n), 1 x USB-A für iOS-Devices, Bluetooth aptX, 1 x Hochpegel-Eingang (Stereoklinke 3,5 mm), 1 x Toslink, 1 x HDMI (ARC)
  • Kompatibilität: UPnP, AirPlay, Bluetooth aptX, Tidal
  • Formate: FLAC, WAV, AIFF, ALAC, MP3, AAC bis 24 Bit/96 kHz
  • Maße & Gewicht: 859 x 200 x 183 mm (BxHxT), 7,7 kg
  • Farbe: Dunkelgrau, Hellgrau, Blau, Rot
  • Sonstiges: multiroomfähig, automatische Anpassung an den Aufstellort (RoomAdapt) und Umgebungsgeräusche (NoiseAdapt), automatisches Erstellen personalisierter Playlisten (Music Now), optionales Ein/Aus-Schalten mittels Näherungssensor
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:

Dynaudio Germany GmbH
Ohepark 2 | 21224 Rosengarten
Telefon: +49 (0) 4108–41800
E-Mail: info@dynaudio.de
Web: www.dynaudio.de

Billboard
Acapella Audio Arts

Test: Dynaudio Music 7 | Streaming-Lautsprecher

  1. 2 Dynaudio Music 7 im Hörtest
  2. 3 Testfazit: Dynaudio Music 7

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Linn LP12, Pro-Ject Perspective Anniversary

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Mytek Brooklyn DAC+ CD-Player: Sony CDP X-707 ES Musikserver: Innuos ZENMini MK3, Roon Nucleus Streamer: Auralic Aries Femto, Wattson Audio Emerson Digital Sonstiges: Innuos PhoenixNET & PhoenixUSB

Vollverstärker: Cayin MT-34L

Vorstufen: Hochpegel: Sony TA-E 80 ES Phonoverstärker: Mytek Brooklyn DAC+

Endstufen: 2 x Sony TA-N 80 ES (Bi-Amping)

Lautsprecher: Kii Three, KEF LS 50 Meta

Kopfhörer: Beyerdynamic DT 1990 PRO, Beyerdynamic T1 (3rd. Gen.), HiFiMAN Deva PRO

Kopfhörerverstärker: Mytek Brooklyn DAC+

Mobiles HiFi: Astell&Kern AK 380, Chord Mojo