Demnächst im Test:

Billboard
Stack Audio

Test-Fazit: Chord Ultima Integrated

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Chord Ultima Integrated: Klangtest und Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Chord Ultima Integrated

Der eingeschaltete Chord Electronics Ultima IntegratedIhnen fehlt die Kritik, der Haken bei diesem Test? Mir auch. Der Chord Electronics Ultima Integrated ist der ehrlichste Amp, den ich bisher in meinem Setup hören durfte, und ich kann beim besten Willen nichts wirklich kritisieren, auch angesichts des knapp fünfstelligen Preises nicht. Der Ultima Integrated taugt dank seiner einzigartigen Impulsivität und unglaublichen Durchhörbarkeit wie kaum ein anderer Vollverstärker dazu, Musik nachvollziehbar zu machen. Und natürlich lassen sich mit ihm Kabel und vorgelagerte Elektronikkomponenten sehr gut bewerten – wobei das natürlich eher Testerkram ist. Macht ihn das zur besten Verstärkungslösung diesseits der 15-Kilo-Euro-Grenze, die ich kenne? Ich möchte fast sagen, ja – es sei denn, man legt größten Wert auf eine betont gelassene, in sich ruhende und satt-mächtige Wiedergabe, zumal sich die Über-alles-Tonalität des Chord Electronics Ultima Integrated im Zweifelsfall eher auf der minimal schlanken denn warmen Seite einordnet.

Ein wenig Common Sense ist auch bei der Wahl der elektronischen Spielgefährten angebracht, denn die sollten mit der unverblümten Gangart des Ultima Integrated zurechtkommen. Sehr nüchtern, ausgeprägt fettarm oder eher hell klingenden Konstellationen kann und will der Chord-Verstärker nämlich keineswegs schmeichelnde Extra-Wärmepolster annähen oder gar zu betont romantischen Anklängen verführen. Doch die klanglichen und musikalischen Offenbarungen, die der englische Amp bietet, sind meiner Meinung nach jedes „harte Erwachen“ wert.

Der Chord Electronics Ultima Integrated kann klirrenden Black Metal genauso eiskalt und stählern aus den Tweetern jagen, wie er R’n’B fett und saftig aus den Woofern wuchtet und Pianomusik träumerisch sicher perlen lässt. Und: Kaum ein Lautsprecher dürfte den Chord Ultima Integrated elektrisch vor Probleme stellen.
Mit dem Chord Electronics Ultima Integrated ergeben die inflationär benutzten Phrasen vom „Neuentdecken der eigenen Musiksammlung“ und dem „Vergessen der Technik“ für mich persönlich wirklich mal Sinn. Schon so etwas wie eine neue Erfahrung.

Der Chord Ultmate Integrated …

  • ist der wahrscheinlich ehrlichste und in meinem Setting sowie für meinen subjektiven Geschmack schlicht und ergreifend beste Vollverstärker, der mir bisher untergekommen ist.
  • spielt mit einem schnellen, straffen, federnden, energetischen und lockeren Bass, der allerhöchstens eine Mikrotendenz zur schlanken Seite besitzt.
  • produziert Grundton und Mitten neutral und maximal durchhörbar, doch aufgrund der ungewöhnlichen Offenheit könnten sie in „hellen“ Setups und mit entsprechendem Material kritisch wirken.
  • arbeitet Klangfarben sehr klar und natürlich heraus.
  • besitzt einen strahlenden, schön offenen und luftigen Hochton, der Schärfe ebenso unverblümt transportieren kann wie samtige Sanftheit.
  • leitet eine Masse an Mikrodetails durch, dass es einen aufs erste Hören schon mal erschlagen kann. Die Analyse gerät aber nie zum Selbstzweck, denn jedes Detail fügt sich nahtlos und harmonisch ins große Ganze ein.
  • sprintet bei grobdynamisch anspruchsvollen Impulsen ansatzlos und wie von jeglicher Trägheit befreit los und kann stoppen wie ein Turbo S mit Keramikbremsen.
  • bezaubert mit emotional anregender Feindynamik. Trotz seiner Athletik versteht er sich sensibel auf die feinen Zwischentöne.
  • baut extrem variable und weiträumige Bühnen auf, eine Tendenz nach „eher vorne oder hinten“ kann ich nicht ausmachen.
  • projiziert das Geschehen zum Anfassen dreidimensional und mit bester Kantenschärfe frei auf die Bühne.
  • spielt auch bei hohen Lautstärken stabil und verzerrungsfrei.
  • kann laut und leise mit denselben Meriten punkten.
  • ist der gehobenen Preisklasse entsprechend sehr gut verarbeitet.

Fakten:

  • Modell: Chord Ultima Integrated
  • Konzept: Transistor-Vollverstärker
  • Preis: 9.995 Euro
  • Farben: Silber oder Schwarz
  • Ausgangsleistung: 2 x 125 Watt (an 8 Ohm)
  • Maße und Gewicht: 48 x 13 x 38 cm (B x H x T), 14,75 kg
  • Eingänge: 3 x Hochpegel Cinch unsymmetrisch, 2 x Hochpegel XLR symmetrisch
  • Ausgänge: Lautsprecherterminals für ein Boxenpaar, AV-In
  • Sonstiges: Fernbedienung
  • Garantie: 5 Jahre

Deutscher Vertrieb:

DREI H Vertriebs GmbH
Kedenburgstraße 44 | 22041 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 – 375 075 15
E-Mail: info@3-h.de
Web: https://www.3-h.de

Billboard
Elac Vela

Test: Chord Electronics Ultima Integrated | Vollverstärker

  1. 2 Chord Ultima Integrated: Klangtest und Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Chord Ultima Integrated

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial Max mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze, Ortofon 2M Red Sonstiges: UKW-Tuner: Grundig FineArts T2

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul CD-Player: Technics SL-G700 Streamer: Métronome DSS 2, Cambridge CNX (V2) Computer/Mediaplayer: Nucleus by Roon, MacBook Pro

Vollverstärker: Audio Hungary Qualiton X200 KT150 (Röhre), Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4309, Argon Audio Forte A5

Kopfhörer: Denon AD-H7200, Teufel Real Blue PRO, Beyerdynamic Free BYRD

Kopfhörerverstärker: Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Kimber Kable 12TC All Clear, Audioquest Rocket 22, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 7NX-705, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: Supra Cables Sword Excalibur USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Supra Cables LoRAd 2.5 SPC, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Supra Cables LoRad Netzleiste MD08 DC 16 EU Mk 3.1 Sonstiges: Audioplan PowerStar S4, bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Sicomin Antispikes und Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m

Das könnte Sie interessieren: