Demnächst im Test:

Billboard
Antipodes Audio

Test-Fazit: B&W 805 D4 Signature

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 B&W 805 D4 Signature: Klangtest und Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: B&W 805 D4 Signature

B&W 805 D4 Signature

Die Plattitüde vom „musikalischen und langzeittauglichen“ Lautsprecher ist mitunter nicht mehr als eine euphemistische Umschreibung für „liefert bei den Aspekten Auflösung und Klarheit nicht wirklich so dolle ab und versüßt das mit einer Extraportion Wärme“. Die Musikalität der Bowers & Wilkins 805 D4 Signature jedoch fußt auf mehr Details, höherem Speed, gesteigerter Sauberkeit im Klangbild sowie präziserem Timing, statt auf romantisierender Heimeligkeit, die von inhaltlichen Defiziten ablenkt.

Diese Abstimmung ist erfrischend ehrlich, und Ehrlichkeit birgt wie im wirklichen Leben natürlich auch Gefahren. Im Fall der B&W 805 D4 Signature könnte die Klangbalance mit sehr schlank abgestimmter Elektronik ins Helle kippen. Betont warme Ketten wiederum, insbesondere solche mit softem Watte-Bass, laufen Gefahr undifferenziert zu klingen. Doch beides wäre nicht die Schuld der B&W 805 D4 Signature – die zeigt solche Unzulänglichkeiten der vorgeschalteten Kette einfach nur klar auf und verlangt unmissverständlich nach neutralen, transparenten Zuspielern der obersten Klangkajüte, um ihr Potenzial voll entfalten zu können. Besonders viel Verstärkerleistung benötigen sie dafür allerdings nicht.

Sind die B&W 805 D4 Signature also die „besten“ Lautsprecher unter 15.000 Euro? Für kleine bis mittelgroße Räume (knapp über 10 bis etwa 35 Quadratmeter) und Menschen ohne Ansprüche an maximale Tiefbassausdehnung und brachiale Grobdynamik (Rapper, Hip-Hopper, Technofans und dergleichen schauen besser woanders) sowie für Leisehörer sind sie in der Tat ein heißer Kandidat für den obersten Podestplatz, denn die Tugenden der 805 D4 Signature wiegen den Bass- und Dynamik-Respektabstand zu größeren Lautsprechern meines Erachtens auf. Wer ein Höchstmaß an akustischer Information maximal natürlich und stets langzeittauglich erleben möchte: Diese signierten Diamanten sind Ihre „Best Friends“.

Die Bowers & Wilkins 805 D4 Signature …

  • spielen im Bass agil, flüssig und tonal neutral, dicken nie über Gebühr auf, wirken hier insgesamt etwas weniger vordergründig und einen Hauch weniger vehement als einige Konkurrenten.
  • spielen im Tiefbass unauffällig und gesittet bis hinunter zu klassentypischen Frequenzen, ohne ganz unten das letzte Wort in Sachen Kontur oder Struktur für sich zu beanspruchen.
  • beweisen, dass nicht nur „Bärennasen“ einen bezaubernd offenen, natürlichen und farbstarken Mittelton ohne jegliche Verfärbungen können. Stimmen und natürliche Instrumente vermögen mit den 805 Signature anrührend schön zu klingen.
  • zeigen im linearen und luftigen Hochton einen sehr wandelbaren Charakter, sprich haben je nach Aufnahme von seidig fein bis schneidend hart alles drauf. Premier League!
  • faszinieren mit einer unangestrengten, geradezu mikroskopischen Auflösungsfähigkeit im Mittelton und (ganz besonders) im Hochton, die selbst für diese Klasse ungewöhnlich ist.
  • spielen absolut homogen und verschwinden als Quellen gänzlich aus dem Klangbild.
  • haben ein fast schon intuitives Gespür für feindynamische und harmonische Nuancen. Die B&W 805 D4 Signature geben Transienten sehr leichtfüßig und pfeilschnell wieder, mit eine der herausragenden Stärken dieser Lautsprecher.
  • können Grobdynamik im Mittel-Hochton mit großer Spreizung realisieren, während sie massive Bassimpulse durchaus adäquat, aber nicht mit dem Nachdruck und der Wucht manch größerer Kompakt- und Standlautprecher nachvollziehen.
  • suggerieren einen frappierend dreidimensionalen räumlichen Realismus auf einer weitläufigen, breiten und tiefen Bühne.
  • sind herausragend verarbeitet und haptisch ein Fest.
  • sollten unbedingt auf den optionalen Stands montiert ihrer Arbeit nachgehen.
  • benötigen keine Monsterelektronik, profitieren aber von möglichst neutralen und hochauflösend-schnellen Komponenten. Dabei sind die 805 D4 Signature in der Lage, die Qualitäten von deutlich über ihrer „natürlichen Preisklasse“ liegenden Elektronikkomponenten deutlich aufzuzeigen.
  • können Pegel, spielen aber gerade auch leise tonal und dynamisch vollständig.

Fakten:

  • Modell: Bowers & Wilkins 805 D4 Signature
  • Konzept: 2-Wege-Kompaktlautsprecher mit Bassreflexsystem
  • Preis: 12.000 Euro
  • Maße & Gewicht je Stück: 44 x 24 x 37,3 mm (H x B x T), 15,6 kg
  • Empfindlichkeit: 88 dB (2.83Vrms @ 1m)
  • Nominalimpedanz: 8 Ohm (Minimum 4,6 Ohm)
  • Ausführungen: „Midnight Blue Metallic“, „California Burl Gloss“
  • Garantie: 10 Jahre

Deutscher Vertrieb:

D&M Germany GmbH – A division of Sound United
An der Kleinbahn 18 | 41334 Nettetal
Telefon: +49 (0) 2157 – 1208-0
E-Mail: info-de@bowerswilkins.com

Web: https://www.bowerswilkins.com/de-de/

Billboard
Stack Audio

Test: Bowers & Wilkins 805 D4 Signature | Kompaktlautsprecher

  1. 2 B&W 805 D4 Signature: Klangtest und Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: B&W 805 D4 Signature

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial Max mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze, Ortofon 2M Red Sonstiges: UKW-Tuner: Grundig FineArts T2

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul CD-Player: Technics SL-G700 Streamer: Métronome DSS 2, Cambridge CNX (V2) Computer/Mediaplayer: Nucleus by Roon, MacBook Pro

Vollverstärker: Audio Hungary Qualiton X200 KT150 (Röhre), Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4309, Argon Audio Forte A5

Kopfhörer: Denon AD-H7200, Teufel Real Blue PRO, Beyerdynamic Free BYRD

Kopfhörerverstärker: Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Kimber Kable 12TC All Clear, Audioquest Rocket 22, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 7NX-705, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: Supra Cables Sword Excalibur USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Supra Cables LoRAd 2.5 SPC, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Supra Cables LoRad Netzleiste MD08 DC 16 EU Mk 3.1 Sonstiges: Audioplan PowerStar S4, bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Sicomin Antispikes und Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m

Das könnte Sie interessieren: