Billboard
bFly Audio

Test-Fazit: Blumenhofer Tempesta 20

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Blumenhofer Tempesta 20

Die Blumenhofer Tempesta 20 sind antrittsstarke Allrounder, die sich dank ihrer gelungenen Über-Alles-Abstimmung für sämtliche Musikrichtungen eignen, da sie sich selber nie in den Vordergrund spielen, sondern jegliches Musikmaterial mit einer überzeugenden Direktheit übermitteln. Besonders hervorzuheben ist, dass sie dabei sehr unkompliziert sind – sowohl was ihre Aufstellung als auch was ihre elektrischen Parameter betrifft und damit die Auswahl geeigneter Verstärker. Dank ihres hohen Wirkungsgrades und ihrer Impedanzlinearisierung eignen sie sich auch hervorragend zur Kombination mit Röhrenverstärkern.

blumenhofer tempesta 20

Steckbrief Blumenhofer Tempesta 20:

  • Die Performance der Tempesta 20 zeichnet sich insgesamt durch eine hohe Kohärenz und einen überzeugenden Gesamteindruck aus.
  • Tonal sind die Tempesta 20 sehr ausgewogen. Insgesamt klingen sie im Vergleich zu anderen Lautsprechern dieser Größenklasse vielleicht etwas defensiver an den Frequenzextremen, alles in allem aber komplett und einfach richtig.
  • Im Bass reichen die Tempesta 20 nicht so weit hinab, wie man das angesichts der Gehäuseausmaße erwarten könnte. Da sie sich nach unten aber sauber ohne irgendwelche Überhöhungen aus dem Geschehen ausklinken, eignen sie sich auch für eine eher wandnahe Aufstellung.
  • Die Mitten zeichnen sich durch eine direkte Ansprache aus. Verfärbungen, wie sie Hörnern oft nachgesagt werden, sind definitiv nicht auszumachen. Dafür vermitteln die Tempesta 20 etwa Stimmen mit einer tollen Unmittelbarkeit.
  • Auch im Hochton agieren die Tempesta 20 sehr direkt und punkten mit einem hohen Auflösungsvermögen. Dass sie hier kein Glitzern produzieren, rechne ich eher ihrer hohen Neutralität zu, statt dies als Manko zu monieren.
  • Die exzellente Dynamik, mit der die Tempesta in allen Frequenzbereichen agieren, überzeugt bei jeglichem Musikmaterial. Den Blumenhofer gelingt die Gratwanderung, einerseits unglaublich auf Zack zu sein, andererseits aber nie ins Nervöse zu kippen, auf den Punkt.
  • Auch die Auflösung liegt auf einem sehr hohen Niveau. Zusammen mit der tollen Dynamik hat das die Qualitäten eines Monitorlautsprechers. Dank der direkten Ansprache besteht aber nicht die Gefahr, dass die Wiedergabe zu nüchtern oder gar langweilig wird.
  • Die Räumlichkeit, die die Tempesta 20 aufbauen, ist eher „klassisch“. Die Darstellung beginnt an der durch die Positionen der Lautsprecher definierten Basislinie. Dabei neigen die Tempesta 20 dazu, das akustische Geschehen in der Mitte zu fokussieren und zeigen hier eine hohe Konturschärfe und eine exakte Ortungsschärfe. Bei der Darstellung großer Konzertsäle oder eines breiten Bühnengeschehens verschwimmt die Darstellung an den Rändern etwas.

Fakten:

  • Modell: Blumenhofer Tempesta 20
  • Konzept: passiver Zwei-Wege-Standlautsprecher, Bassreflex
  • Preis: 5.700 Euro (Paar)
  • Maße & Gewicht: 116,5 x 24 x 34,6cm (HxBxT), 27 kg/Stück
  • Farben: Standardfurniere Walnuss und Kirsche, andere Furniere sowie Lackierung in seidemattem Lack auf Kundenwusch
  • Garantie: 10 Jahre
  • Sonstiges: Bi-wiring Anschlüsse, Impedanzlinearisierung, Frontabdeckung lieferbar.

Hersteller & Vertrieb:
Blumenhofer Acoustics

Telefon: 08239-7394
eMail: info@blumenhofer-acoustics.com
Web:www.blumenhofer-acoustics.com

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Blumenhofer Tempesta 20 | Standlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: Blumenhofer Tempesta 20

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI Signature ULN, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
XTZ