Demnächst im Test:

Billboard
Pro-Ject X2

Testfazit: Blumenhofer Gran Gioia 2×10

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Blumenhofer Gran Gioia 2x10: Klangeindruck
  2. 3 Testfazit: Blumenhofer Gran Gioia 2x10

Alles schön und gut – aber muss diese Blumenhofer so viel kosten? Nun, eine Patek Philippe Grandes Complications kann einen das Doppelte zu stehen kommen, klingt aber nur halb so gut. Spaß beiseite: Man muss solcherlei Luxusgegenstände ja nicht kaufen. Sie sind nicht wirklich lebensnotwendig.

Blumenhofer Gran Gioia 2x10, Paar

Das Problem ist nur – pflegt man gewisse klangliche Präferenzen und hört sich eine Blumenhofer Gran Gioia 2×10 an, meldet sich auf einmal eine innere Stimme: „Nein, nein, du brauchst das eigentlich schon! Ist das Leben nicht zu kurz für normale Boxen? Dicke Autos, Protzeruhren, das überlässt du anderen, du kannst nämlich viel klüger investieren …“ Wenn man hier nicht aufpasst, macht der Kontostand einen substanziellen Dip! Trotzdem, wer die Chance hat, sollte sich dieses Koax-Horn einmal anhören, es ist eine Erfahrung der besonderen Art.

Steckbrief Blumenhofer Gran Gioia 2×10:

  • Über alles tonal balanciert/neutral. Die untere Grenzfrequenz wird mit 35 Hertz angegeben, das ist realistisch.
  • Der Bass wirkt sehr konturiert und durchgezeichnet und besitzt darüber hinaus diese besondere Qualität, die man nur mit Hörnern und/oder sehr großen Treiberflächen hinbekommen: Er wirkt machtvoll und gleichzeitig federnd-leicht in der Ansprache.
  • Bass/Mitten/Hochton sind eine kohärente Einheit, das Konzept „Zwei-Wege plus zeitrichtiges Koaxialhorn“ scheint aufzugehen.
  • Das Auflösungsvermögen ist durch die Bank sehr hoch – fürs Geld muss das auch so sein. Klangtexturen und -farben, leiser Raumhall, Umgreif- und Nebengeräusche etc., all diese Feinheiten werden akkurat nachgezeichnet. Insbesondere Geräuschhaftes und Transienten kommen frappierend echt rüber, hier dürfte sich neben der Dynamik auch das Time-Alignment der 2×10 auszahlen.
  • Dynamisch gibt es kein Halten mehr, sei’s grob, sei’s fein, die Gran Gioia 2×10 liefert. Stimmen geraten emotional so intensiv wie selten, Saiteninstrumente flirren lebensecht, Percussion wirkt fast wie im Livekonzert – hier kommen normale Lautsprecherkonzepte nicht mehr mit. Rhythmus- und Timinggefühl gehören zum Besten, was mir bis dato vor die Ohren gekommen ist.
  • Die Gran Gioia 2×10 lässt die Bühne meist vor der Boxen-Grundlinie starten und involviert den Hörer ins musikalische Geschehen. Vorne/Hinten-Relationen werden klar nachgezeichnet, ja, die Tiefenstaffelung gelingt für ein Horn dieser Größe erstaunlich gut – und so auch die Abbildungspräzision und der 3D-Eindruck einzelner Klänge. Freilich bieten Nicht-Hörner oft eine ähnliche oder gar bessere Performance – und kommen dafür dynamisch nicht mit.

Fakten:

  • Modell: Blumenhofer Acoustics Gran Gioia 2×10
  • Konzept: 2-Wege-Koaxial-Hornlautsprecher mit Bassreflexsystem
  • Preis: 39.900 Euro
  • Abmessungen & Gewicht: 1332 x 482 x 536 mm (HxBxT), circa 60 kg/Stück
  • Ausführungen: Walnuss, Kirsche, Ahorn, Birke / Sonderfurniere wie Zebrano, Eiche, Apfel, Olive, Ebenholz, Makassar sind aufpreispflichtig
  • Wirkungsgrad: 95 dB/W/m
  • Nennimpedanz: 4 Ohm
  • Sonstiges: Bi-Wiring-Terminal, steckbare Impedanzlinearisierung
  • Garantie: 10 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

Blumenhofer Acoustics
Hölden 2 | 86877 Walkertshofen
Telefon: +49 (0) 8239 – 7394
E-Mail: info@blumenhofer-acoustics.com
Web: www.blumenhofer-acoustics.com

Billboard
beyerdynamic Aventho wireless

Test: Blumenhofer Acoustics Gran Gioia 2x10 | Standlautsprecher

  1. 2 Blumenhofer Gran Gioia 2x10: Klangeindruck
  2. 3 Testfazit: Blumenhofer Gran Gioia 2x10

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 Musikserver: Innuos Zenith Mk3, Audiodata MusikServer MSII Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver

Vollverstärker: Unison Research Triode 25

Vorstufen: Hochpegel: Pass XP-12 Phonoverstärker: BMC Audio MCCI Signature ULN

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos), Pass X250.8 (Stereo)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Gran Gioia 2x10

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: Boaacoustic Silver Actinium, fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: Boaacoustic Blueberry Signal.xlr, fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 40 m² Höhe: 2,45 m