Billboard
AudioQuest

Test-Fazit: Auralic Taurus MKII und Audeze LCD-3

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Technik Auralic Taurus/Audeze LCD-3
  2. 5 Test-Fazit: Auralic Taurus MKII und Audeze LCD-3

Eigentlich gab es die Kernbotschaft schon zuvor: Ja, mit Kopfhörern kann man Spaß haben. Und ja, man kann sogar wirklich lustbetont mit ihnen hören, nicht nur vernünftig. Die Kombination aus Auralic Vega/Taurus und Audeze LCD-3 bürgt für ein nahezu ungetrübtes Musikvergnügen. Saubere Tonalität, hervorragende Fein- und Grobdynamik, gute Raumabbildung – all dies bietet jede der getesteten Komponenten in Hülle und Fülle, und im Zusammenspiel gelingt mit diesen Zutaten garantiert eine wunderbare Hörsession.

Auralic Taurus MKII

Zu den Geräten im Einzelnen:

Der Auralic Taurus MKII zeichnet sich aus durch …

  • einen „gefühlt geraden“ Frequenzgang. Ganz oben herum vielleicht eher leicht gülden als silbern-metallisch.
  • eine sehr detaillierte und kontrastreiche Spielweise, auch feinste Einzelheiten werden gut zu Gehör gebracht.
  • eine gut ausgeleuchtete, große Stereo-Bühne mit realistischer, aber nicht statischer Anordnung der Schallquellen.
  • eine dynamisch sehr lebendige Wiedergabe.
  • flexible Routing-Möglichkeiten, die ihn sowohl als Kopfhörerverstärker, als auch als Vorstufe einsetzbar machen.

Auralic Taurus & Audeze LCD-3

Der Audeze LCD-3 wiederum überzeugt durch …

  • eine tonal absolut überzeugende, unverfälschte Wiedergabe – auch im Bereich der tiefen Frequenzen, bei denen andere Kopfhörer, insbesondere mit kleineren Treibern, versagen.
  • sehr gute dynamische Eigenschaften.
  • eine für einen Kopfhörer ungewöhnlich gute Raumdarstellung.
  • einen sehr hohen Tragekomfort, er ist allerdings mit einem guten Pfund Lebendgewicht auch nicht gerade leicht.

Der Auralic Vega ist die ideale digitale Ergänzung für die vorgenannten Geräte. Und für Musikliebhaber ohne Kopfhörer ein exzellent klingender Pre-DAC. Klanglich aufgrund der identischen Class-A-Vorstufe dem Taurus ausgesprochen ähnlich.

Fakten:

Auralic Taurus MKII

  • Konzept: Kopfhörerverstärker und Hochpegel-Vorstufe
  • Preis: 1.798 Euro
  • Abmessungen und Gewicht: 33 x 23 x 6,5 cm (BxTxH), 3,6 kg
  • Eingänge: 2 x Hochpegel (XLR und Cinch)
  • Ausgänge: 1 x Cinch, 1 x XLR,
    1 x 6.3 mm Klinke, 1 x 4 PIN-XLR
  • Garantie: 2 Jahre

Auralic Vega

  • Konzept: D/A-Wandler mit Lautstärkeregelung
  • Preis: 3.298 Euro
  • Abmessungen und Gewicht: 33 x 23 x 6.5 cm (BxTxH), 3,4 kg
  • Eingänge: 1 x AES/EBU, 2 x Koax, 1 x Toslink, 1 x USB
  • Ausgänge: 1 x Cinch, 1 x XLR
  • Leistungsaufnahme: circa 10 Watt im Leerlauf
  • Garantie: 2 Jahre

Audeze LCD-3

  • Konzept: Kopfhörer mit magnetostatischer Flächenstrahlern
  • Preis: 1.995 Euro
  • Wirkungsgrad: 91 dB/1 mW
  • Nennimpedanz: 45 Ohm
  • Gewicht: 548 g

Vertrieb:

Audionext GmbH
Isenbergstraße 20 | 45130 Essen
eMail: info@audionext.de
Web: www.audionext.de
Telefon: 0201 – 507 39 50

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Audeze LCD-3 und Auralic Taurus MKII | Kopfhörer, Kopfhörer-Verstärker

  1. 2 Technik Auralic Taurus/Audeze LCD-3
  2. 5 Test-Fazit: Auralic Taurus MKII und Audeze LCD-3

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Ortofon Red, Rega Exact

Digitale Quellen: D/A-Wandler: B.M.C. Audio PureDac CD-Player: C.E.C. CD 5 Computer/Mediaplayer: Samsung-Notebook mit SSD und Foobar-Mediaplayer und Logitech Squeezebox-Server

Vollverstärker: Hegel H90

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14 Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox MM, Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Abacus Ampollo (Stereo), Audreal MS-3 (Röhren-Monos)

Lautsprecher: Audes 116, Harbeth 30.1, Nubert nuPro A-100, Quadral Rondo

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon SPK 500, Real Cable OFC 400 NF-Kabel: Goldkabel Profi Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII, Oehlbach XXL Serie 80

Billboard
Innuos