Demnächst im Test:

Billboard
Paradigm

Testfazit: Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021

Ich kenne keine andere Elektronik, die sich mit so geringem finanziellen Aufwand so umfangreich anpassen und aufrüsten lässt. Schon in der Grundausstattung bieten der Aune X7s und ganz besonders der Aune X8 XVIII BT eine fürs geforderte Geld sehr gute beziehungsweise herausragende Leistung, in Sachen Ausstattung ebenso wie beim Klang.

Mit den austauschbaren OP-Amps offeriert der universell einsetzbare DAC-Pre Aune X8 viele Möglichkeiten zum Tunen, und das Linear-Netzteil Aune XP2 ist eine klare Empfehlung für „Aufsteiger“, die noch mehr aus ihren Aune-X-Geräten herauskitzeln möchten; selbst mit dem optionalen OP-Amp-Set landet man dann „nur“ bei gut 500 Euro.

Der Kopfhörerverstärker Aune X7s gibt sich dank dreier Gain-Stufen, hoher Leistung und der beiden 6,3-mm- und 4-Pin-XLR-Augänge anpassungsfähig an verschiedene Kopfhörermodelle und bringt einen quirligen, offenen Class-A-Klang ins Spiel. Tonal hell abgestimmte Kopfhörer würde ich mit dem X7s jedoch erst einmal probehören, bevor ich mich zu einem Erwerb des einen oder anderen entscheide.

Zusammen mit dem dynamisch fähigen und tonal eher angenehm „sahnig“ abgestimmten X8 XVIII BT haben wir hier eine geradezu unverschämt günstige, flexible und klangvolle Kombination für den anspruchsvollen Desktop-Hörer vor uns – beziehungsweise eine minimalistische Stereoanlage, wenn denn keine Fernbedienung nötig ist. Ich bin mir sicher: Für sehr, sehr viele Musikfreunde muss es gar nicht mehr sein.

Der Aune X8 XVIII BT …

  • zeigt ein tonal weitgehend ausgewogen abgestimmtes Klangbild, das sich nur an den absoluten Frequenzextremen etwas zurückhält.
  • offenbart dabei einen sämig-angenehmen Grundcharakter mit kräftigen Klangfarben und solidem Bass.
  • ist grobdynamisch auf Zack und besitzt eine beeindruckende Spurtfähigkeit bei Impulsen und Transienten in allen Frequenzbereichen, die auch auf seine feindynamischen Fähigkeiten einzahlt. Abstufungen und Verläufe in diesem Bereich gelingen ihm flüssig und differenziert.
  • baut eine in allen Dimensionen eher kompakte Bühne auf, aber bildet die darauf positionierten Schallquellen körperhaft, dreidimensional greifbar und klar voneinander abgegrenzt ab.
  • löst für seine Preisklasse sehr gut auf und spielt verzerrungsarm und sauber.
  • gewinnt mit dem Linearnetzteil Aune XP2 nochmals an Souveränität und Sauberkeit und klingt dann für  ein Gerät dieser Liga fast schon unverschämt relaxt und selbstverständlich.
  • bietet dem highfidelen Spieltrieb ein weites Feld zum Austoben und Aufrüsten.

Der Aune X7s 2021 …

  • überrascht mit seiner quirlig-spritzigen Gangart und dem gegenüber dem X8 XVIII BT nochmals höheren Transienten-Speed.
  • ist tonal auf der minimal helleren Seite angesiedelt, vernachlässigt den Bassbereich jedoch nicht. Der Druck, den ein X8 XVIII als Zuspieler liefert, bleibt weitgehend erhalten, wirkt aber straffer.
  • löst für die Preisklasse herausragend auf.
  • macht auch an einer „richtigen“ Stereoanlage als Vorverstärker keine schlechte Figur.
  • bildet angemessen großzügige Räume ab und schafft Luft um die Akteure herum.
  • wirkt vielleicht nicht ganz so sauber und smooth im Mittel-/Hochton wie sein DAC/Pre-Geschwister. Doch das sind Nuancen – der X7s spielt auch in dieser Beziehung in seiner Klasse vorne mit.
  • ist ausgesprochen leistungsfähig und lässt sich gut an unterschiedlich effiziente Kopfhörer anpassen.

Fakten:

Modell: Aune X8 XVIII BT

  • Konzept: D/A-Wandler und puristischer Vorverstärker
  • Preis: 349 Euro (Version ohne Bluetooth: 299 Euro)
  • Maße und Gewicht: 145 x 171 x 45 mm, 2 kg
  • Eingänge: Bluetooth mit aptX HD, 1 x Koax digital, 1 x optisch digital, 1 x USB-B
  • Ausgänge: 1 x lautstärkegeregelter unsymmetrischer Ausgang (Cinch), 1 x fester unsymmetrischer Ausgang (Cinch), 1 x symmetrischer Ausgang (TRS)
  • Sonstiges: Sieben Digitalfiltermodi, austauschbare OP-Amps
  • Garantie: 2 Jahre
  • weitere technische Informationen auf der Website des Vertriebs

Modell: Aune X7s 2021

  • Konzept: Class-A-Kopfhörerverstärker und puristischer Vorverstärker
  • Preis: 299 Euro
  • Maße und Gewicht: 145 x 171 x 45 mm, 2 kg
  • Leistung an 32 Ohm: unsymmetrischer Ausgang 1 W, symmetrischer Ausgang 1,7 Watt
  • Leistung an 300 Ohm: unsymmetrischer Ausgang 250 mW, symmetrischer Ausgang 1 Watt
  • Eingänge: 1 x Hochpegel unsymmetrisch (Cinch)
  • Ausgänge: 1 x Kopfhörer unsymmetrisch (6,35-mm-Stereoklinke), 1 x Kopfhörer symmetrisch (4-Pin-XLR), 1 x fester unsymmetrischer Ausgang (Cinch)
  • Sonstiges: drei Gainstufen, 6,3/3,5-mm-Adapter
  • Garantie: 2 Jahre
  • weitere technische Informationen auf der Website des Vertriebs

Vertrieb:

Aune Audio Distribution Deutschland & Österreich
Europaring 11 | 94315 Straubing
Telefon: +43-6505605607
E-Mail: service@aune-store.com
Web: https://www.aune-store.com/

Billboard
BC Acoustique

Test: Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021 | D/A-Wandler, Kopfhörer-Verstärker, Vorstufe

  1. 2 Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Aune X8 XVIII BT und Aune X7s 2021

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial Max mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze, Ortofon 2M Red

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul Streamer: Nucleus by Roon, Waversa Systems Wstreamer mit WLPS/LP-Linearnetzteil Computer/Mediaplayer: MacBook Pro

Vollverstärker: Audio Hungary Qualiton X200 KT150 (Röhre), Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, Argon Audio Forte A5, JBL 4309, JL Audio e110 (Subwoofer)

Kopfhörer: Denon AD-H7200, Sony WF-1000XM3, Teufel Real Blue NC, Beyerdynamic Free BYRD

Kopfhörerverstärker: ifi iDSD nano, Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Audioquest Rocket 22 Bi-Wire, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 7NX-705, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: JIB Boaacoustic Silver Digital Xeno USB, Supra Cables Sword Excalibur USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Supra Cables LoRAd 2.5 SPC, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Entkopplungsfüße Divine Acoustics Kepler, Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Supra Cables LoRad Netzleiste MD08 DC 16 EU Mk 3.1 Sonstiges: bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Antispikes, Audioplan Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m