Demnächst im Test:

Billboard
Canton Karat GS Edition

Test-Fazit: Audreal V30

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Audreal V30

Zeit für ein Fazit: Hätte ich nur einen Satz zur Verfügung, dann würde ich schreiben: Ein bombiges Preis-Leistungsverhältnis! Wer für moderaten Geldeinsatz eine Röhre zuhause haben möchte, die gut klingt, handwerklich sauber verarbeitet, technisch ausgereift und mit ausreichend Wattreserven versehen ist – der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Audreal V30

Der Audreal V30 ist insofern vielleicht ein untypischer Röhrenverstärker, als dass er gerade im Tieftonbereich erfreulich kontrolliert und tief zulangt und den Hörer nicht mit einer Cinemascope-Bühne „umarmt“. Er entfaltet seine Talente bei jeder Musik überzeugend, durchaus auch bei solcher, die „ein wenig abgeht“.

Der Audreal V-30 zeichnet sich aus durch …

  • eine für eine Röhre – insbesondere dieser Preisklasse – hervorragende Basspotenz bis in den Tiefbassbereich hinein. Bässe werden profund, klar und rhythmisch wiedergegeben.
  • einen sauber durchgezeichneten, farbigen, gut auflösenden Mittenbereich.
  • eine nach oben hin leicht abgesoftete Darstellung des Obertonbereichs mit einer guten, aber nicht überragenden Feinauflösung.
  • eine realistische, aber nicht opulente, eher breite als tiefe stereofone Bühne mit preisklassentypisch guter Ortbarkeit der Schallquellen.
  • eine sehr gute Feindynamik und für einen Röhrenverstärker gute Grobdynamik, wenn man die im Text genannten sehr schnellen Dynamiksprünge außer Acht lässt.
  • eine wertige Verarbeitung, die den moderaten Preis nicht erahnen lässt.

Fakten:

  • Modell: Audreal V30
  • Kategorie: Röhren-Vollverstärker
  • Preis: 1.590 Euro
  • Maße & Gewicht: 443 x 219 x 356 mm (BxHxT), 24 kg
  • Farbe: Silber-Schwarz
  • Anschlüsse: drei Hochpegeleingänge (Cinch), 4-Ohm- und 8-Ohm-Lautsprecheranschluss
  • Stromverbrauch: circa 350 Watt im Leerlauf
  • Sonstiges: Fernbedienung
  • Garantie: 2 Jahre

Trafo des Audreal V30

Vertrieb:
Audiovertrieb Frank Koglin
Junkernstraße 5-7 | 47051 Duisburg
eMail: info@audreal.de
Web: www.audreal.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Billboard
Lindemann Move

Test: Audreal V30 | Vollverstärker

  1. 4 Test-Fazit: Audreal V30

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Well Tempered Versalex mit Rega Ania (MC) und Exact (MM) Tonabnehmer Tonabnehmer: Rega Exact (MM), Rega Ania (MC)

Digitale Quellen: CD-Player: Rotel CD11 Tribute, C.E.C. CD 5 Streamer: Cambridge Audio CXN (V2)

Vollverstärker: Tsakiridis Aeolos+, Marantz PM7000N

Vorstufen: Hochpegel: Tsakiridis Alexander (Röhre) Phonoverstärker: Tsakiridis Alexander (Röhre)

Endstufen: Valvet A4 MKII Monos, Abacus Electronics Ampollo Dolifet

Lautsprecher: Harbeth 30.2 XD, Audio Note UK AX TWO, Audes Maestro 116, B&W 606 S2 Anniversary Edition

Kopfhörer: Sennheiser HD 800S

Kabel: Lautsprecherkabel: StudioConnections Reference NF-Kabel: Boaacoustic Evolution Black.xlr und Black.rca2 Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII (Coax), Oehlbach XXL Serie 80 (Toslink)

Zubehör: Stromfilter: Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner/Netzfilter Sonstiges: bFly Pure Absorber, bFly Talis, Auralex Subdude Gerätebasen

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 18 m² Höhe: 2,70