Billboard
Saxx clubSound

Test: AudioSolutions Overture O203F | Standlautsprecher

Inhaltsverzeichnis

  1. 1 Test: AudioSolutions Overture O203F | Standlautsprecher

März 2016 / Jochen Reinecke

Vor knapp zwei Jahren testeten wir das Standmodell Euphony 140 des litauischen Herstellers AudioSolutions. Und waren nachhaltig davon angetan: Ebendieses Modell heimste nämlich wenig später einen „fairaudio’s favourite“-Award ein, denn es lieferte – wir zitieren gewissermaßen die Festschrift – „mit für diese Preisklasse fast unüblich hochwertigen Chassis von renommierten Herstellern trotz warmer Grundabstimmung eine hervorragende Auflösung über den gesamten Frequenzbereich.“

Mit der neu aufgelegten Overture-Serie, die das Portfolio von AudioSolutions (Vertrieb: www.genuin-audio.de) preislich nach unten abrundet, präsentiert der Hersteller nun eine Produktlinie mit derzeit fünf Lautsprechern – drei Standmodelle, einen Kompakt- und einen Centerlautsprecher umfasst die Reihe. Wir haben uns für diesen Bericht das kleinste Standmodell zur Brust genommen, nämlich die Overture O203F, einen Zweiwegler für einen Paarpreis von 2.070 Euro.

Neben dem Preis ist aber noch etwas anderes interessant: AudioSolutions bietet alle Lautsprecher der Overture-Serie in zahlreichen optischen Varianten an. Zum einen werden ab Werk gleich zwei unterschiedliche strukturlackierte MDF-Frontpanels mitgeliefert – eines mit und eines ohne Bespannung. Ein Betrieb ohne die Frontpanels ist übrigens nicht angeraten: Auch wenn der Lautsprecher dann recht cool und technisch nach Tonstudio aussieht, sind klangliche Einbußen, zumindest jedoch Veränderungen zu erwarten, weil der in die Panels eingearbeitete Hornvorsatz für den Hochtöner verzerrungsmindernd wirkt und zugleich das Abstrahlverhalten beeinflusst. Die Seitenwände der aus MDF gefertigten Gehäuse sind schließlich in 13 (!) verschiedenen Finishs erhältlich, manche davon mit sehr schönen Maserungen. Individuelle Designwünsche können ebenfalls berücksichtigt werden. Schon in der Grundausstattung hat der geneigte Käufer bei der AudioSolutions Overture O203F die Wahl zwischen den Varianten Weiß, Creme-Weiß, Rot, Eiche Schwarz und zwei Walnuss-Tönen. Gegen Aufpreis sind diverse weitere Farbversionen erhältlich. Dem Wife/Husband-Akzeptanz-Faktor dürfte eine derartige Vielfalt stark zuträglich sein.

AudioSolutions Overture O203F Farben

Was wird technisch geboten? Zum einen sauber CNC-gefertigte, im Inneren mehrfach verstrebte Gehäuse aus bis zu 36 Millimeter starkem MDF. Zum anderen überraschungsfreie, aber durchaus hochwertige Zutaten: Zwei parallel arbeitende Papiermembran-Tiefmitteltöner von Peerless mit einem Durchmesser von 15,4 Zentimetern und eine 2,5-Zentimeter-Gewebekalotte von Scan Speak in d’Appolito-ähnlicher Anordnung werden von einer impedanzlinearisierenden, frei fliegend verdrahteten Frequenzweiche versorgt; die Trennfrequenz des Zweiwege-Konstrukts liegt mit 1900 Hertz vergleichsweise niedrig. Die Chassis arbeiten auf eine rückseitige, strömungsoptimierte Bassreflexöffnung hin. Die Arbeitsgrundlage ist solide: Der Lautsprecher steht sicher auf einer fest verschraubten Bodenplatte. Von den etwas spillerig wirkenden Bi-Wiring-Anschlussbrücken abgesehen, muten die AudioSolutions Overture O203F ausgesprochen wertig an. Die Verarbeitung an sich ist mustergültig – geringe Spaltmaße, sauber gefräste Gehäuse, und eine ebenso klassische wie individuelle „Nicht von der Stange“-Optik. Das alles kann man für 2.000 Euro inzwischen erwarten – was jedoch nicht heißt, dass man es auch immer bekommt. Insofern also bisher schon mal: „Litauen – douze points!“

AudioSolutions Overture O203F Front
Standardmäßig liegen den AudioSolutions Overture O203F zwei unterschiedliche MDF-Frontpanels bei – eines mit und eines ohne (Bild) Bespannung

Test: AudioSolutions Overture O203F | Standlautsprecher

  1. 1 Test: AudioSolutions Overture O203F | Standlautsprecher
Billboard
Boaacoustic

Das könnte Sie interessieren: