Billboard
Nubert
Demnächst im Test:

Test-Fazit: Audioplan Maxwell A, Maxwell S & Maxwell U

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Audioplan Maxwell NF-Kabel: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Audioplan Maxwell A, Maxwell S & Maxwell U

Audioplan Maxwell A, S und U - Stereo-Kabelpaare

Audioplans neue Maxwell-Kabelserie gehört für mich in allen drei Preiskategorien zur jeweiligen Referenz für Hörer mit Freude an natürlichen Instrumenten und Stimmen. Mit ihren intensiv farbigen, feinmotorisch versierten und wunderbar untechnisch fließenden Klangbildern dürfte es für Fans von Handgemachtem wie Klassik, Jazz oder Singer-Songwriter-Musik derzeit kaum geeignetere NF-Kabel geben. Die dezent sonore Note und ein pegeltechnisch zurückhaltender, zumindest bei den S- und U-Kabeln jedoch penibel auflösender Hochton machen die Maxwells dabei insbesondere für Besitzer von Anlagen mit neutraler bis leicht analytischer Grundabstimmung zur ersten Wahl.

Und während Audioplan Maxwell A und S mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, dringt das Maxwell U in fast allen klanglichen Parametern zur Grenze des aktuell Machbaren vor und eröffnet seinem Besitzer durch seine unerhörte Natürlichkeit und Ganzheitlichkeit einen überaus intimen Zugang zur Musik. Wer noch mehr Liveklang erleben möchte, braucht keine Kabel, sondern Tickets.

Das NF-Kabel Maxwell A …

  • musiziert breitbandig und weitgehend neutral mit stabilem Grundton und dezent abgemildertem Hochton.
  • überrascht in der Preisklasse mit intensiven Klangfarben, seinem organischem Fluss und einer ungemein stimmigen Vortragsweise „aus einem Guss“.
  • löst im Mittelton hervorragend, im Bass und Hochton preisklassenadäquat auf.
  • bildet nicht maximal konturenscharf, dafür enorm substanziell und großformatig ab, wobei die virtuelle Bühne noch imposanter in die Tiefe als in die Breite reicht.
  • gehört mit seiner filigranen Beweglichkeit zu den feindynamisch kompetentesten Kabeln seiner Preisklasse; grobdynamische Attacken werden allerdings minimal verrundet.

Das NF-Kabel Maxwell S …

  • bietet dieselbe erdige Klangsignatur wie das Maxwell A.
  • agiert im Bassbereich aber präziser, definierter und druckvoller.
  • löst im Hochton deutlich besser auf und wirkt damit offener, luftiger und freier.
  • leuchtet die virtuelle Bühne sorgfältiger aus und schafft damit mehr Atmosphäre als das Maxwell A.

Das NF-Kabel Maxwell U …

  • gehört in praktisch allen Klangbereichen mit zur Spitze am aktuellen Kabelmarkt.
  • wurde jedoch hörbar nicht auf Bestnoten in klanglichen Einzeldisziplinen gezüchtet, sondern tritt zu Gunsten eines untechnischen Musikerlebens komplett hinter die Musik zurück.
  • bietet unerhörte Natürlichkeit und Ganzheitlichkeit.

UVP zum Testzeitpunkt:

  • Audioplan Maxwell A: 400 Euro* (1 Stereo-Meter, 50 Euro Aufpreis pro weitere 20 Zentimeter)
  • Audioplan Maxwell S: 800 Euro* (1 Stereo-Meter, 120 Euro Aufpreis pro weitere 20 Zentimeter)
  • Audioplan Maxwell U: 3.200 Euro (1 Stereo-Meter, 400 Euro Aufpreis pro weitere 20 Zentimeter)

* optional mit WBT-Steckern gegen Aufpreis

Hersteller & Vertrieb:

AUDIOPLAN Thomas Kühn e.K.
Goethestraße 27 | 76316 Malsch
Telefon: +49 – 7246 1751
Mail: info@audioplan.de
Web: https://www.audioplan.de

Test: Audioplan Maxwell A, Maxwell S und Maxwell U  | NF- und Netzkabel

  1. 2 Audioplan Maxwell NF-Kabel: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Audioplan Maxwell A, Maxwell S & Maxwell U

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Jadis JS2 MKIII Signature Streamer: Auralic Aries Femto mit SBooster 15V

Vollverstärker: Jadis DA88 Signature

Lautsprecher: Harbeth SHL5+

Kopfhörer: Meze Empyrean, Audeze LCD-XC

Kopfhörerverstärker: Chord Mojo, EAR Yoshino HP4

Kabel: Lautsprecherkabel: Kondo Operia SPc Bi-Wire NF-Kabel: Kondo VcII Digitalkabel: Tellurium Silver Diamond Digital XLR, Aqvox USB Netzkabel: Kondo KSL-ACc Persimmon Sonstiges: Cardas Parsec, Meze Furukawa Silver-Copper

Rack: Multiplex-Bambus-Selbstbau mit bFly Talis-Füßen

Zubehör: Stromfilter: Isotek Aquarius, Audioplan Powerplant SIII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug, Uptone USB Regen

Sonstiges: Skylan Stands, Audioplan Antispikes, Stillpoints Ultra SS, Stillpoints Ultra Mini

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 32 m² Höhe: 3,5 m

Billboard
Mark Levinson Verstärker