Billboard
bFly Audio

Test-Fazit: Audiodata MusikServer MS I

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit: Audiodata MusikServer MS I

Wochen- und monatelang habe man an der Mechanik, der Hardware und vor allem an der möglichst optimalen Konfiguration der Software gearbeitet, damit das klangliche Ergebnis stimme, so Peter Schippers von Audiodata. Das Ergebnis hört man seinem MusikServer MS I tatsächlich an. Er transportiert das entscheidende audiophile Quäntchen mehr, das günstigeren Standardlösungen in diesem Bereich abgeht. Nicht nur im Serverbetrieb, auch und gerade als Musikplayer, also als direkter Datenlieferant für D/A-Wander, macht er klanglich eine sehr gute Figur.

Gleichwohl werden ihn die meisten nicht ausschließlich aus akustischen Gründen kaufen. An einen HiFi-Computer werden noch viele andere Anforderungen gestellt: Soll er im Hörraum Audiodata MusikServer MS Istehen – und das ist zumeist gewünscht – geht’s häufig auch um Optik. Es soll nicht nach „Rechner“ (und damit grauem Büroalltag) ausschauen, sondern sich ins HiFi-Ensemble einfügen. Zudem soll der Server mucksmäuschenstill arbeiten, schließlich will man seine Musik ungestört genießen. Ausreichend Speicherkapazitäten muss er sowieso in petto halten, aber natürlich sollte er auch sehr schnell sein und auf Befehle vom Controller (Smartphone/Tablet) fix reagieren – nichts nervt mehr als Datenbankanfragen, die ewig und drei Tage dauern.

Das alles beherrscht der MusikServer MS I aus dem Effeff. Was ihn besonders macht, sind zwei weitere Dinge. Zum einen das modulare Konzept: Wer es wünscht, kann sich den MS I auch „nackt“, ohne Player-/Server-Software und sogar ohne Festplatte liefern lassen und dann selbst eine einbauen und das System konfigurieren. Oder aber man bestellt zum Basispaket das individuell Passende – eine Festplatte in der benötigten Größe, die Mediasoftware, mit der man arbeiten möchte. Darf’s auch ein Rip-Paket sein oder haben Sie dafür schon eine Lösung? Und wie steht’s mit dem Thema Backup? Der MS I hat keinen All-in-one-Preis, man zahlt für das, was man benötigt.

Die zweite Besonderheit liegt im Support. 30 Tage Installationshilfe per Fernwartung gibt’s für jeden, der sich den MusikServer anschafft. Auf Wunsch kommt auch jemand persönlich vorbei und besorgt das Netzwerk-Setup. Und wer sich mit Softwareupdates und Backups nicht herumschlagen möchte, kann auch einen Fernwartungsvertrag mit Audiodata abschließen und dann endgültig vergessen, dass da ein Computer in seinem HiFi-Regal steht – weil der nämlich einfach seinen Job macht und man sich nicht weiter um ihn kümmern muss. Computermuffels Computer, könnte man sagen.

Fakten:

  • Produkt: Audiodata MusikServer MS I
  • Kategorie: Musikserver (NAS-Laufwerk) und Musikplayer
  • Preis: ab 1.620 Euro
  • Maße & Gewicht: 88 x 260 x 243 mm (HxBxT, mit Gerätefüßen und Bedienungselementen), 4,5 kg
  • Farbe: Front Silber oder Schwarz, Body Schwarz
  • Anschlüsse: 4 x USB Typ A (zwei normale für Musikdatenausgabe, Tastatur etc., zwei High-Current-Buchsen für Rip- und Backup-Laufwerke), VGA-Monitorausgang, HDMI-Ausgang, LAN-Buchse
  • Leistungsaufnahme: 15 Watt im Leerlauf
  • Sonstiges: umfangreiche Software-, Hardware und Support-Optionen
  • Garantie: 2 Jahre

Hersteller und Vertrieb:
Audiodata Elektroakustik GmbH
Gneisenaustraße 11-17 | 52068 Aachen
Telefon: 0241 – 51 28 28
eMail: info@audiodata.eu
Web: www.audiodata.eu

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Audiodata MusikServer MS I |

  1. 5 Test-Fazit: Audiodata MusikServer MS I

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI Signature ULN, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
Cambridge Audio