Demnächst im Test:

Billboard
Analog Tools

Test-Fazit: Abacus C-Box 3

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Abacus C-Box 3: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Abacus C-Box 3

Abacus C-Box 3 Paar

Mit der C-Box 3 bringt Abacus eine echte musikalische Allzweckwaffe an den Start. Ob auf dem Schreibtisch, der Arbeitsplatte oder dem TV-Rack, im Studio, der Gartenlaube oder dem Arbeitszimmer – überall da, wo es bei begrenztem Budget räumlich limitiert, aber klanglich ambitioniert zugeht, zählt der Nordenhamer Aktivposten zur ersten Wahl. Auf bis zu 25 Quadratmetern je nach Wandnähe sogar als vollwertiger Hauptlautsprecher, wenn es nicht wesentlich lauter als Zimmerlautstärke werden muss.

Nach einem tonal ähnlich unaufdringlich ausbalancierten, „geschmacksneutralen“ Monitor im Schuhschachtelformat dürfte man zu diesem Preis lange suchen. Aufgrund des etwas früher „Schluss machenden“ Hochtons und des prinzipbedingt ganz unten nicht allzu druckvollen Basses spielt die C-Box 3 zwar nicht ultimativ breitbandig, dazwischen aber eben vorbildlich linear. Die Auflösung ist für die Preisklasse absolut okay, und mit ihrer sensationell plastischen Abbildung und dem geschmeidigen Mittenband legt Abacus‘ Kleinste noch zwei Stärken obendrauf.

Das alles gibt’s Abacus-typisch in solide verarbeiteten Gehäusen in allen möglichen (und unmöglichen) Farben. Durch Zukauf eines Linetreibers 2020 jederzeit ein kostengünstiges Klang- und Handling-Upgrade vorzunehmen, ist zudem eine nette Option.

Die Abacus C-Box 3 …

  • bietet weder maximalen Tiefdruck noch Obertonspektakel, zieht dazwischen bei korrekter Aufstellung aber vorbildlich linear durch.
  • macht die begrenzten Reserven im Tiefbass durch einen griffigen, impulstreuen Mittel- und Oberbass wieder wett.
  • verleiht den Mitten eine charmante Extra-Geschmeidigkeit, bleibt dabei aber dennoch artikulationsscharf unterwegs.
  • zieht bis zum oberen Hochton ohne Senke durch, was ihr dank tadelloser Detailauflösung ohne jede Körnigkeit unerhört gut gelingt; unerhört bleibt allerdings auch der Superhochton.
  • projiziert eine in der Fläche kompakte, dafür enorm plastische, tief gestaffelte 3D-Klangskulptur von Bühne; das Gegenteil von flacher „Wall of Sound“, heißt: Referenz in ihrer Klasse.
  • vollzieht kleinere Pegeldifferenzen sehr fein gerastert und damit enorm realistisch nach; die gröbere Dynamik-Keule freilich wird weniger livehaftig, konzept- und preisbezogen aber immer noch recht kompetent geschwungen.
  • macht unter 25 Quadratmeter auch als Hauptlautsprecher eine passable Figur und ist durch den Abacus Linetreiber 2020 klanglich wie bedientechnisch jederzeit Upgrade-fähig.

Fakten:

  • Modell: Abacus C-Box 3 und Abacus Linetreiber 2020 (Modell „variabel“)
  • Konzept: geschlossener Zweiwege-Aktivlautsprecher und minimalistische Vorstufe/Kopfhörerverstärker
  • Preis: 673 Euro/Paar und 381 Euro
  • Abmessungen (BxTxH) und Gewicht C-Box 3: 132×132×202mm, 2,6 kg
  • Ausführungen: Anthrazit, Verkehrsweiß, Verkehrsrot, Gelbgrün, Wasserblau und Melonengelb
  • Leistung interner Verstärker: 25 Watt
  • Eingänge: Hochpegel (Cinch)
  • Leistungsaufnahme: 2,1 Watt im Leerlauf, maximal circa 30 Watt
  • Sonstiges: Bass-EQ- und Volume-Regler
  • Garantie: 3 Jahre

Hersteller:
Abacus electronics
Bahnhofstraße 39a | 26954 Nordenham
Telefon: 04731 – 50 88
eMail: info@ABACUS-electronics.de
Web: www.abacus-electronics.de

Billboard
Econik-Lautsprecher

Test: Abacus C-Box 3 | Aktivlautsprecher

  1. 2 Abacus C-Box 3: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Abacus C-Box 3

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Moon MiND 2 Streamer: Auralic Aries Femto mit SBooster 15V MKII

Vollverstärker: Jadis DA88 Signature

Lautsprecher: Harbeth SHL5+

Kopfhörer: Meze Empyrean, Audeze LCD-XC, AKG K812

Kopfhörerverstärker: EAR Yoshino HP4, Chord Hugo

Kabel: Lautsprecherkabel: Kondo Operia SPc Bi-Wire NF-Kabel: Kondo KSL-VzII Digitalkabel: Tellurium Silver Diamond Digital XLR, AudioQuest Carbon USB Netzkabel: Kondo KSL-ACc Persimmon Sonstiges: Meze Furukawa Silver-Copper, WyWires RED, Forza Noir Hybrid

Rack: Multiplex-Bambus-Selbstbau mit bFly Talis-Füßen

Zubehör: Stromfilter: Isotek Aquarius, Audioplan Powerplant SIII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug, Uptone USB Regen, Audio Magic Ultimate Premier Feinsicherungen, Nordost Qk1, Qv2, QPoints, Entreq Minimus Grounding Box, Entreq Eartha Challenger Ground Cable

Sonstiges: Skylan Stands, Audioplan Antispikes, Stillpoints Ultra SS, Stillpoints Ultra Mini

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 32 m² Höhe: 3,5 m

Das könnte Sie interessieren: