Demnächst im Test:

Beyerdynamic Xelento Wireless Beyerdynamic Xelento Wireless Kimber Select USB CU, HY, AG Technics SU-R1000 Technics SU-R1000 Alluxity Integrated One Alluxity Integrated One
Billboard
ASR Audio

Test-Fazit: Abacus C-Box 2 Aktiv-Lautsprecher

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit: Abacus C-Box 2 Aktiv-Lautsprecher

Die C-Box 2 ist im Desktopbereich das Beste, was ich bisher zu Hause hatte. Sie vereint die für einen Nahfeldmonitor geforderten Eigenschaften (neutrale tonale Abstimmung, gute Feinauflösung und stereofone Ortungsschärfe) mit einer involvierenden Spielfreude sowie guter Fein- und Grobdynamik. Auch im Heimstudio und als Musikerlautsprecher leistet sie sehr gute Dienste, wobei hier je nach Abhörlautstärke, Hörabstand und Musikrichtung das Zuschalten eines Subwoofers sinnvoll werden kann. In größeren Wohnräumen halte ich die von ihr abgestrahlte Tieftonenergie ohne stützenden Subwoofer für nicht ausreichend, aber für diesen Einsatzort ist sie auch explizit nicht konstruiert. Kurz und metaphorisch: Die C-Box 2 ist ein erwachsener Lautsprecher in jugendlichem Gewand, sie macht Spaß, kann aber – wenn’s erforderlich ist – auch gerne mal ernst sein.

Die C-Box 2 zeichnet sich aus durch …

  • eine tonal überwiegend nahfeldmonitortypische, neutrale Gangart. Dies gilt im Bassbereich allerdings nur für das absolute Nahfeld, ansonsten sind aufgrund der geringen Baugröße naturgemäß die tiefsten Lagen tendenziell unterbetont.
  • ein sauber durchgezeichnetes Mittenband, was die kleine Abacus den Spagat zwischen „monitorhaft“ und „trotzdem nicht öde“ schaffen lässt.
  • einen angesichts der Preisklasse stark überdurchschnittlichen Hochtonbereich. Ausgesprochen gut auflösend, luftig-fein, nie spitz, trotzdem aber auch nicht verhangen.
  • eine realistische Bühnenabbildung mit guter Ortbarkeit der Klangquellen sowie erstaunlicher Raumtiefe – dies gelingt sowohl im Nahfeld als auch bei größerem Hörabstand. Der Klang löst sich gut von den Membranen ab.
  • eine ausgezeichnete Feindynamik. Gleiches gilt für die Grobdynamik im Nahfeld, die bei größeren Hörabständen jedoch zunehmend vom limitierten Tiefbass eingeschränkt wird.

Fakten:

  • Modell: Abacus C-Box
  • Konzept: geschlossener Zweiwege-Aktivlautsprecher
  • Paarpreis: 490 Euro
  • Abmessungen (BxTxH) und Gewicht: 132×132×202 mm, 2,2 kg
  • Ausführungen: Tiefschwarz, Verkehrsweiß, Silbergrau, Verkehrsrot, Gelbgrün, Wasserblau und Melonengelb
  • Leistung interner Verstärker: 25 Watt Sinus
  • Eingänge: analog Cinch
  • Leistungsaufnahme: 1,8 Watt im Standby, maximal circa 30 Watt
  • Sonstiges: Regelbarer Bass-EQ

Hersteller:
Abacus electronics
Telefon: 04731 – 50 88
eMail: info@ABACUS-electronics.de
Web: www.abacus-electronics.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Billboard
Bluesound Pulse Sub

Test: Abacus C-Box 2 | Aktivlautsprecher, Kompaktlautsprecher

  1. 5 Test-Fazit: Abacus C-Box 2 Aktiv-Lautsprecher

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Rega Exact

Digitale Quellen: CD-Player: C.E.C. CD 5 Streamer: HiFiAkademie Stream6mini Computer/Mediaplayer: Marantz PM7000N

Vollverstärker: Tsakiridis Aeolos+, Marantz PM7000N

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14 (Transistor), Audreal XA-3200MK2 (Röhre) Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Valvet E2, Abacus Electronics Ampollo Dolifet

Lautsprecher: Joachim Gerhard Collection Nano, ProAc Response DT8, ProAc Response D20R, Harbeth 30.1, Quadral Rondo, Audes Maestro 116

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: StudioConnections Reference NF-Kabel: Audioquest Evergreen, in-akustik Premium Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII (Coax), Oehlbach XXL Serie 80 (Toslink)

Zubehör: Stromfilter: Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner/Netzfilter