hifi tests

  • KEF
Filter zurücksetzen Lade...
Sortierung:
hifi-test KEF LSX
KEF LSX

04.07.2019 | Diese streamingfähigen Aktivlautsprecher überzeugen insbesondere mit präziser Raumdarstellung, flinker Dynamik und detailreichem, aber niemals nervendem Hochtonbereich. Echter Tiefbass wird konzeptbedingt nicht geboten, dafür gibt’s eine leichte Oberbassbetonung, woraus ein eher sonores Klangbild resultiert. Test KEF LSX

Preis: 1.199 Euro

hifi-test KEF R7
KEF R7
Fairaudio Award

21.01.2019 | Diese Standlautsprecher sind tonal balancierte, im Oberbass-/Grundtonbereich sowie im Superhochton minimal zurückhaltend abgestimmte, verzerrungsarm und sauber aufspielende Allrounder. Dank überragender Impulsfähigkeit und überzeugendem Tiefbass machen die KEF insbesondere mit rhythmisch betonter, druckvoller Musik unglaublichen Spaß. Test KEF R7

Preis: 3.198 Euro

hifi-test KEF LS 50 Wireless
KEF LS 50 Wireless

01.07.2017 | Mit diesen streamingfähigen Aktivmonitoren bekommt man eine komplette Stereo-Wiedergabeeinheit an die Hand, die im Nahbereich genauso gut performt wie an verschiedenen anderen Hörpositionen. Zu den Stärken der kompakten Boxen gehört eine sehr hohe Auflösung – die Höhen wirken zwar leicht „kristallin“, doch ausgewogen. Die Mitten sind linear und der Bass erstaunlich potent/saftig, weshalb die LS50 Wireless gerne etwas freier stehen. Test KEF LS 50 Wireless

Preis: 2.299 Euro

hifi-test KEF M100
KEF M100

08.11.2016 | Der im Einstiegssegment für audiophile In-Ears positionierte KEF M100 kann mit einer über das gesamte Frequenzband ausgewogenen Tonalität glänzen, nur der Kickbass scheint etwas angehoben, was sich allerdings bei der mobilen Nutzung als ein Vorteil herausstellen kann. Insgesamt geht dieser In-Ear als Allrounder durch, er kann sowohl die Spaß suchende Klientel bedienen als auch den detailverliebten Hörer erfreuen. Test KEF M100

Preis: 130 Euro

hifi-test KEF M400
KEF M400

23.01.2016 | Dieser mobile Kopfhörer folgt zwar nicht der reinen Lehre, sondern bietet eine „spaßorientierte“ Abstimmung mit leicht betonten Bässen und Grundton, lässt es dabei aber niemals an Kontrolle oder Detailreichtum vermissen. Im Alltag überzeugt der KEF zudem durch die hohe Geräuschisolation, den sehr guten Komfort und das schöne Design. Die Fernbedienung und der solide Klappmechanismus runden das stimmige Paket ab. Test KEF M400

Preis: 260 Euro

hifi-test KEF Reference 1
KEF Reference 1

25.09.2015 | Dieser britische Edel-Monitor beeindruckt vor allem durch eine hoch aufgelöste, feindynamische Spielweise. Insgesamt lässt sich eine ausgeglichene Tonalität bescheinigen – mit einer kleinen Prise mehr Pfeffer im Hochton. Die Basswiedergabe gerät der Kompakten nicht nur konturiert und trocken, sondern auch überraschend substanziell. Der Wunsch nach mehr dürfte in normal großen Räumen selten aufkommen. Hohe Abbildungspräzision und eine gute Plastizität sind weitere Meriten der KEF. Test KEF Reference 1

Preis: 6.998 Euro

hifi-test KEF Reference 3
KEF Reference 3

20.12.2014 | Die KEF Reference 3 überzeugt mit überdurchschnittlichem Auflösungsvermögen, famoser Feindynamik und akkurat durchgestaffelter und dabei trotzdem involvierend geratener Raumdarstellung. Kombiniert mit sauber und besser etwas sonorer aufspielender Elektronik, lässt sich mit ihr ein hervorragend klingendes Setup aufbauen. Im Bass/Grundtonbereich eher schlank-differenziert als erdig. Test KEF Reference 3

Preis: 9.000 Euro

hifi-test KEF X300A Wireless
KEF X300A Wireless

20.03.2014 | Die aktiven KEF X300A sind direkt per Computer, Tablet oder Smartphone ansteuerbar, aber alles andere als reine Desktopboxen. Im trocken-rhythmisch abgestimmten Bassbereich konstruktionsbedingt zwar nicht allzu tiefreichend, überzeugen sie insbesondere aufgrund ihrer präzisen und offensiven Mittendarstellung. Räumlich punkten sie mit einer breiten Abstrahlcharakteristik, sprich einer sauberen Abbildung auch außerhalb des Sweespots, auf Plastizität sind die KEF dagegen weniger gezüchtet. Test KEF X300A Wireless

Preis: 1.000 Euro

hifi-test Kef R900
Kef R900

18.06.2012 | Die tonale Balance der KEF R900 kann als ausgewogen mit einem Schuss Wärme beschrieben werden; im Bass geht es sehr tief hinunter - wobei es straff und konturiert bleibt. Als Schokoladenseite darf die räumliche Darstellung der Musik gelten. Hervorragendes Auflösungsvermögen - solange man es mit der Lautstärke nicht übertreibt. Test Kef R900

Preis: 3.598 Euro

hifi-test Kef Q900
Kef Q900

07.11.2011 | Die Kef Q900 besitzt einen kräftigen Bassbereich, der gleichwohl leichtfüßig-federnd rüberkommt, wenn die Lautsprecher frei aufgestellt werden. Zudem projizieren die Säulen eine üppig dimensionierte virtuelle Bühne ins Hörzimmer, was sehr involvierend und „ansteckend“ wirkt. Test Kef Q900

Preis: 1.798 Euro

Billboard
Antipodes Audio K50