Demnächst im Test:

Billboard
Dan D'Agostino
News

Lautsprecher Vestlyd V12C und V15C – junge Klassiker mit großen Koaxtreibern

von | 11. Oktober 2022

„Vestlyd“ ist als Name für eine neue Lautsprechermarke auf den ersten Blick zwar nicht besonders einprägsam, auf den zweiten aber gar nicht mal so abwegig: „Vest“ ist das dänische Wörtchen für Westen – und „lyd“ für Klang. Man spielt auf den westdänischen Ursprung der von Nordic Hi-Fi A/S gelaunchten Marke an und will gleichzeitig an westamerikanische Lautsprecherklassiker wie denen von JBL gemahnen.

Falls Ihnen Nordic Hi-Fi A/S ebenfalls noch nichts sagt: Das Unternehmen ist eine Tochter von HiFi Klubben und sei „ein unabhängiges Unternehmen mit eigenem Entwicklungsteam“. Und es bewegt sich noch mehr in der dänischen HiFi-Welt: Künftig wird auch Argon Audio, ein im norddänischen Nørager beheimateter Hersteller smarter Audioprodukte, den fairaudio-Leser kennen dürften (siehe Tests Argon Audio), unter das Hi-Fi-A/S-Dach schlüpfen.

Vestlyd V12C und V15C – technische Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Der Koaxtreiber der Vestlyd-Lautsprecher

Der Koaxtreiber der Vestlyd-Lautsprecher

Kommen wir zum Eigentlichen: Vestlyd geht aktuell mit zwei flammneuen Lautsprechermodellen an den Start, bei denen bei der Entwicklung dem Vernehmen nach höchste Ansprüche an Dynamik, Schalldruck und Live-Feeling Pate gestanden haben – und kein fancy Design. Trotz hohen Detailreichtums seien die beiden Modelle Vestlyd V12C (Bild am Textende) und V15C (Aufmacherbild) zudem „verzeihender“ abgestimmt als reine Studiomonitore, versprechen die Dänen.

Qualitativ sollen sich beide Lautsprecher nichts nehmen. Die Unterschiede liegen in den Treibergrößen beziehungsweise den entsprechend der Produktkürzel 12 oder 15 Zoll großen Treibern. Die in beiden Fällen als Koaxialsysteme ausgeführt sind – im Zentrum der Pappmembrankonusse findet sich jeweils eine 2,5-cm-Titankalotte.

Bereits der Vestlyd V12C kommt mit ausladenden Maßen von 39,2 x 62,2 x 36,7 Zentimetern (BxHxT) – der größere Bruder V15C ist noch einmal knapp acht Zentimeter breiter, zwölf höher und fünf Zentimeter tiefer. Unterstützt von etwas mehr Tiefgang (36 Hz statt 39 Hz bei -6 dB) soll der 15er den Bewohnern selbst sehr großer Räume Tanzbeine machen. Die Lautsprechergehäuse bestehen jeweils aus MDF, sind kunstlederbezogen und kommen mit 31 Millimeter starken Schallwänden.

Fast klar, dass die beiden 2-Wege-Systeme mit hohem Wirkungsgrad aufwarten, 93 dB und 95 dB verheißt das Datenblatt für den Vestlyd V12C beziehungsweise V15C – wobei offen bleibt, auf welche Spannung oder Leistung und welchen Abstand sich diese Werte beziehen. Auf jeden Fall dabei sind schwarze Stoff-Frontabdeckungen und zwei Arten von Anschlüssen: die HiFi-üblichen Polklemmen sowie die eher aus der Profiszene bekannten Neutrik-Speakon-Buchsen.

Vestlyd-Lautsprecher: Preise & Probehören

Die Preise liegen bei 1.298 Euro für ein Pärchen Vestlyd V12C und 1.798 Euro für ein Vestlyd V15C-Doppel. Passende Lautsprecherständer gibt’s theoretisch optional, praktisch wohl eher obligatorisch für 249 und 279 Euro. Beide Vestlyd-Lautsprechermodelle befinden sich bei HiFi Klubben in der Demo und können mit Sicherheit beliebig lautstark angetestet werden …

Der Vestlyd V12C im Hörraum

Der Vestlyd V12C im schicken Hörraum

Kontakt

HiFi Klubben Deutschland GmbH
Große Bergstraße 22
22767 Hamburg
Deutschland

Telefon: 0800-0004670
E-Mail: kundendienst@hifiklubben.de
Web: https://vestlyd.com

Billboard
Nubert Black Friday 22