Demnächst im Test:

Billboard
Vincent
News

Neu bei TAD: Standlautsprecher E2 Evolution Two, SACD-Player D1000TX und D/A-Wandler DA1000TX

von | 14. April 2022

Der Hersteller Technical Audio Devices Laboratories Inc. kündigt in einer aktuellen Pressemitteilung einen neuen passiven Standlautsprecher sowie zwei Digitalquellen an – einen CD/SACD-Player mit DAC-Funktion und einen „reinen“ D/A-Wandler.

TAD-E2 Evolution Two: Zweieinhalbwege-Standlautsprecher

Die TAD Evolution Two (siehe Teaserbild oben), erstmals 2021 auf der Tokyo International Audio Show vorgestellt, sind rund einen Meter hohe, 32 cm breite und 40,5 cm tiefe Standlautsprecher mit drei Treibern. Für den Tief- bzw. Tiefmitteltonbereich kommen zwei 6-Zoll-Konuslautsprecher mit mehrschichtigem Aramid-Komposit zum Einsatz, den Hochton ab 2,8 kHz besorgt eine 1-Zoll-Beryllium-Kalotte.

Eine ausgefeilte Frequenzweiche soll Phaseninterferenzen um die Trennfrequenzen herum minimieren, sodass die TAD-E2 Evolution Two – so der Hersteller – eine gut fokussierte Lokalisierung des Klangbilds und eine präzise Wiedergabe ermöglichen. Der Paarpreis liegt bei 14.250 Euro.

TAD D1000TX und DA1000TX: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

TAD D1000TX - Der CD/SACD-Player kommt mit zahlreichen Digitalinputs

TAD D1000TX – Der CD/SACD-Player kommt mit zahlreichen Digitaleingängen

TAD bezeichnet seinen neuen D1000TX als „Digital Media Center“, was hier einen sehr gut ausgestatteten CD-/SACD-Spieler mit ambitionierter DAC-Sektion und State-of-the-Art-Stromversorgung meint. Sein CD-Transportmechanismus wurde auf Vibrationsarmut hin optimiert, unter anderem besteht die Schublade aus stabilem Aluminium.

TAD DA1000TX - ein reinrassiger DAC ohne Laufwerk

TAD DA1000TX – ein reinrassiger DAC ohne Laufwerk

Der TAD DA1000TX hingegen ist ein reiner DAC ohne Laufwerk. Beide Geräte kommen mit fünf Digitaleingängen (1 x AES/EBU, 1 x Toslink, 2 x S/PDIF koaxial, 1 x USB-B) und zwei Digitalausgängen (AES/EBU und S/PDIF koaxial). Die ins Analoge gewandelten Signale lassen sich symmetrisch und unsymmetrisch abgreifen. Bei der USB-Schnittstelle setzt TAD auf eine proprietäre FPGA-Lösung. Eine hochpräzise, rauscharme Clock erlaube eine Wandlung ins Analoge auf höchstem Niveau, so die Japaner.

Beide Geräte verarbeiten Daten bis 32 Bit/384 kHz und DSD256 (per USB, abweichende Daten für die anderen Digitaleingänge). Der TAD D1000TX wechselt für 18.800 Euro den Besitzer und der TAD DA1000TX für 14.500 Euro.

Kontakt

D&D Distribution
Sprödentalstraße 94
47799 Krefeld

Telefon: +49(0)2151-932 618
E-Mail: info@TAD.tokyo
Web: www.tad-europe.com

Billboard
Innuos Statement Next-Gen