Demnächst im Test:

Billboard
HMS
News

Technische Leckerbissen: Vollverstärker Octave V70 Class A & Vorstufe Octave HP 700 SE

von | 15. Mai 2020

Zwei neue Verstärker aus dem Hause Octave sind ab sofort erhältlich – ein Vollverstärker und eine Vorstufe.

Der Octave V 70 Class A ist ein reinrassiger Röhrenvollverstärker mit einer neuen Class-A-Leistungsregelung. Ziel bei der Entwicklung des Geräts sei es gewesen, den typisch-reinen Class-A-Sound alltagstauglicher zu realisieren – also mit höherer Leistung, Dynamik und einer geringeren Erwärmung des Geräts. Durch eine dynamische Ruhestromeinstellung kommt der Amp, so heißt es bei Octave, bei hohen Ausgangsleistungen bzw. niederohmigen Lautsprechern nicht so schnell in den Begrenzungsbereich. Er könne daher die doppelte Spitzenleistung bis 70 Watt pro Kanal bringen, ohne den Class-A-Klangcharakter zu verlieren.

Ab Werk sind vier Hochpegeleingänge an Bord, gegen Aufpreis gibt’s ein Phonoboard (MM oder MC). Ebenfalls optional gegen Aufpreis erhältlich sind die separaten Stromversorgungen Black Box und Super Black Box für einen noch ausgeruhteren Klang und trockeneren Bass. Wir hatten vor längerer Zeit übrigens den Octave V70 SE im Test.

Zwei neue Verstärker aus dem Hause Octave sind ab sofort erhältlich – ein Vollverstärker und eine Vorstufe.

Anschlüsse satt – und das noch modular: Die Vorstufe HP 700 SE lässt sich hardwareseitig für diverse Szenarien konfigurieren

Die Röhrenvorstufe Octave HP700 SE ist der Nachfolger des Erfolgsmodells HP 700 und ersetzt dieses. Die neue SE-Version wurde mit einem zweiten XLR-Ausgang (neben den beiden Cinch-Outs) ausgestattet, zudem wurde die Class-A-Ausgangsstufe optimiert. Beeindruckend sind die technischen Daten: eine extreme Bandbreite bis 1 MHz, ein niedriger Ausgangswiderstand von 100 Ohm und niedrige Verzerrungen von 0.001 %. Drei Verstärkungseinstellungen gestatten die Abstimmung des HP 700 SE auf die Eigenschaften der Wiedergabekette.

Das Netzteil der HP 700 SE ist ausgelagert, die eingebaute Steuerlogik soll hohe Betriebszuverlässigkeit mit sich bringen und durch eine Soft-Start-Technik die Lebensdauer des verbauten Röhrensatzes auf bis zu 20 Jahre dehnen können. Das System ist modular aufgebaut, so gibt es beispielsweise Steckplätze für optional erhältliche Phonomodule oder MC-Step-Up-Übertragertrafos.

Preise:

  • Octave V70: 8.500 Euro
  • Octave HP 700 SE: ab 12.000 Euro

Kontakt

Octave Audio
Industriestraße 13
76307 Karlsbad

Telefon: +49(0)7248 - 32 78
E-Mail: hofmann@octave.de
Web: http://octave.de/

Billboard
Denon Home