Demnächst im Test:

Beyerdynamic Xelento Wireless Beyerdynamic Xelento Wireless Kimber Select USB CU, HY, AG Technics SU-R1000 Technics SU-R1000 Alluxity Integrated One Alluxity Integrated One
Billboard
Advance Paris HDT800
News

Luxman L-595A Special Edition: Streng limitierter Class-A-Vollverstärker

von | 5. Mai 2021

Der Traditionshersteller Luxman feiert sein 95-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund legt das Unternehmen einen im besten Sinne wunderbar altmodischen Class-A-Vollverstärker auf, von dem lediglich 600 Exemplare gebaut werden. Die Hälfte davon wiederum steht exklusiv für den japanischen Markt bereit, sodass sich „der Rest der Welt“ um die verbleibenden, durchnummerierten 300 Exemplare balgen muss …

Luxman 595A Special Edition: Technik

Für das Design des Boliden stand – der Kenner wird’s bemerken – der legendäre L-570 (er wurde 1989 vorgestellt) Pate. Auch der Luxman 595A Special Edition ist ein reinrassiger Class-A-Verstärker, der allerdings mit einigen weiteren technischen Schmankerln glänzen kann. Der Amp leistet 2 x 60 Watt an 4 Ohm, was in heutigen Zeiten sicherlich nicht viel ist, im reinen Class-A-Modus hingegen schon sehr respektabel.

Zum Einsatz kommt eine Lautstärkeregelung, die Luxman ursprünglich 2003 für den Vorverstärker C-70f entwickelte. Das Poti regelt eine Steuerspannung, die von einem Mikrocomputer ausgewertet und in eine von 88 Lautstärkestufen „übersetzt“ wird. Die eigentliche Regelung bzw. Dämpfung des Signals besorgen sodann 88 Widerstandsnetzwerke. Ähnlich funktioniert übrigens auch der Balance-Regler: So muss niemand die typischen „Kratzeffekte“ alternder Potis oder Gleichlaufschwankungen befürchten. Apropos Regler: Bässe und Höhen lassen sich natürlich auch feineinstellen, eine Loudness-Schaltung und ein Subsonic-Filter bietet der Amp ebenfalls: richtig Vintage eben!

Luxman L-595A Special Edition Rückseite mit Anschlüssen

An den Luxman 595A Special Edition dürfen „nur“ analoge Quellen ran, davon aber gleich insgesamt sieben. Ein Phono-MM/MC-Verstärker ist mit an Bord

Es handelt sich übrigens um einen rein analogen Verstärker, eine Digitalsektion gibt es nicht. Dafür aber sechs Hochpegeleingänge – zwei davon symmetrisch / XLR – sowie eine Phonovorstufe, die sich auf MM- wie MC-Tonabnehmer versteht. Es können zwei Lautsprecherpaare angeschlossen werden – und ein Vorverstärkerausgang ist ebenso an Bord wie ein Eingang für die Endstufensektion. Bei den Cinch-Terminals setzt Luxman auf eine Kupfer-Messing-Legierung, die das beste aus den Welten „Leitfähigkeit“ und „Verschleißresistenz“ bieten soll.

Erhältlich ist der Luxman L-595A Special Edition ab Juli 2021.

Preis Luxman L-595A Special Edition: 12.595 Euro

Kontakt

IAD GmbH
Johann-Georg-Halske-Straße 11
41352 Korschenbroich

Telefon: +49(0)2161 - 617830
E-Mail: info@iad-gmbh.de
Web: https://www.luxman-deutschland.de/

Billboard
audiophileFAST