Demnächst im Test:

Billboard
Argon Audio
News

Hipp, hipp, hur­ra: iFi Hip-DAC D/A-Wandler und Kopfhörerverstärker

von | 12. März 2020

Mit dem Hip-DAC stellt das Unternehmen iFi einen neuen USB-DAC beziehunsgweise Kopfhörerverstärker im Kleinformat vor – er soll, so die Pressemitteilung, mühelos in jede Hosentasche passen.

Trotz der geringen Abmessungen müssen Nutzer jedoch offenbar nicht auf highfidelen Klang und wichtige Features verzichten. So werden PCM-Digitalsignale bis 24 Bit/384 kHz verarbeitet und DSD-Dateien bis DSD 256, überdies ist der Hip-DAC MQA-fähig.

Durch das True-Native-Design der verbauten Burr/Brown-Wandlerchips bleiben PCM- wie DSD-Daten bis zur finalen Analogwandlung bitgenau erhalten. Das jeweilige Format sowie die Abtastrate werden beim Abspielen mit LEDs angezeigt, die die Farbe wechseln können.

iFi Hip-DAC

Vorder- und Rückseite des petrolblauen iFi Hip-DAC

Eher ungewöhnlich für ein Kompaktgerät in dieser Preisklasse dürfte der vollsymmetrische Aufbau der Verstärkerschaltung des DACs sein. Eine sogenannte PowerMatch-Funktion ermöglicht es, den Ansteuerungspegel an die Last des Kopfhörers anzupassen. Bei empfindlichen, sprich wirkungsgradstarken Kopfhörertypen soll sich so ein besonders rauscharmer Klang erzielen lassen. Und wer bei seinem Kopfhörer das gewisse Etwas im Bassbereich vermisst, der kann per Xbass-Funktion eine – voll analog ausgeführte – Bassanhebung zuschalten.

Die Daten fließen per USB-3.0 (Typ A) zu – mit Abwärtskompatibilität zu USB 2.0 -, und zwar im asynchronen Modus. Das gewandelte Signal wiederum kann wahlweise unsymmetrisch per 3,5-mm-Stereoklinke oder symmetrisch über einen 4,4-mm-Pentaconn-Ausgang abgegriffen werden. Der Akku des iFi Hip-DAC soll im Schnitt acht bis zwölf Stunden lang halten.

Preis iFi Hip-DAC Kopfhörerverstärker & D/A-Wandler: 159 Euro

Kontakt

WOD Audio
Westendstraße 1a
61330 Nidderau-Eichen

Telefon: +49(0)6187-900077
E-Mail: info@wodaudio.de
Web: https://www.wodaudio.com/

Billboard
Denon Home