Demnächst im Test:

Denon PMA-A110 & DCD-A110 Denon PMA-A110 & DCD-A110 Antipodes S30 & K50 Antipodes S30 & K50 B&W 606 S2 Anniversary Edition B&W 606 S2 Anniversary Edition SPL Phonitor se SPL Phonitor se
Billboard
Acapella Audio Arts
News

Gryphon Pendragon Standlautsprecher: Klotzen statt kleckern

von | 1. Februar 2013

Auf eine gewisse Weise kompromisslos ist der neue Lautsprecher von Gryphon Audio. Er hört auf den Namen Pendragon und kommt mit einer „Box“ pro Kanal nicht aus. Und zum Taschengeldpreis gibt es ihn leider auch nicht.

Pro Kanal gibt es zwei Gehäuse: Das eine beinhaltet ein reines, bei 200 Hertz nach oben abgeriegeltes Bassmodul mit acht Achtzöllern. Das zweite versorgt den Mittel- und Hochtonbereich mittels einer Kombination aus einem Bändchen-Dipol, der bis 18 kHz spielt, und einem Array von vier Dipol-Air-Motion-Transformern, die das obere Frequenzgangende auf 32 kHz hochsetzen.

Das halbaktive System arbeitet im Bassbereich mit internen Class A/B-Verstärkern, die laut Hersteller imstande sind, pro Kanal bis 1.000 Watt Dauerleistung bereitzustellen – was wohl für den überwiegenden Teil der Heimanwendungen genügen dürfte. Inklusive ist zudem eine Fernbedienung, die es u.a. gestattet, den Basspegel, die Hochpassfrequenz und die Filtergüte „Q“ zu beeinflussen.

Der Lautsprecher ist laut Pressemitteilung ab sofort lieferbar.

Preis Gryphon Pendragon: 150.000 Euro

Kontakt
Gryphon Audio / TAD-Audiovertrieb
Web: www.gryphon-audio.dk | www.tad-audiovertrieb.de

Billboard
Iotavx SA3