Demnächst im Test:

Billboard
Tivoli Audio
News

Canton Reference-Serie: Flaggschifflautsprecher für audiophilen Hochgenuss

von | 3. September 2023

Einen echten Paukenschlag liefert der deutsche Hersteller Canton mit seiner neuen Reference-Serie, die auf der diesjährigen High-End-Messe erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und nun endlich im Fachhandel durchstartet: Gleich acht neue Lautsprechermodelle umfasst diese Flaggschiff-Serie, die sich an anspruchsvolle Audiophile, aber auch Freunde des hochwertigen Heimkinoklangs richtet.

Canton Reference – Elektronische und mechanische Referenztechnik

Die Canton-Reference-Serie legt ihren Schwerpunkt auf Dreiwege-Standlautsprecher mit gutem Wirkungungsgrad (88 dB/2,83 V/1m bzw. 87,5 bei der Reference 7), denn gleich fünf der acht Modelle folgen diesem Konstruktionsprinzip. Dazu gibt es noch ein kompaktes Zweiwege-Modell (87 dB), einen Centerlautsprecher (88 dB) sowie einen Subwoofer.

Das Topmodell der Serie, die 81 Kilogramm schwere und 133 Zentimeter hohe Canton Reference 1 (oben im Teaserbild), kommt mit gleich drei 21,9-cm-Tieftönern, einem 17,4-cm-Mitteltöner sowie einem 25-mm-Hochtöner. Die kleineren Standmodelle Reference 2, 3, 5 und 7 sind mit „nur“ zwei Tieftönern unterschiedlicher Größe und teils kleineren Mitteltönern ausgestattet, greifen aber auf denselben Hochtöner zu wie die Reference 1. Die kompakte, 45 Zentimeter hohe Canton Reference 9 wiederum kommt mit einem 17,4-cm-Tiefmitteltöner und ebenfalls einem 25-mm-Hochtöner.

Der Canton Reference 9 Kompaktlautsprecher in Weiß

Der Kompaktlautsprecher Canton Reference 9 aus der neuen Flaggschiffreihe

Chefentwickler Frank Göbl maß aber gerade auch der Mechanik, sprich den Gehäusekonstruktionen große Bedeutung zu: Stilprägend für sämtliche Modelle der Reference-Serie sind modern wirkende, abgerundete Formgebungen, bei denen möglichst gänzlich auf rechte Winkel verzichtet wird. Das soll – so Canton – nicht nur für einen eleganten Auftritt sorgen, sondern insbesondere ungewünschte Resonanzen und Kantenreflexionen mindern. Alle Reference-Modelle eint zudem, dass sie mit aufwändigen, auf Computersimulationen basierenden Innenversteifungen ausgestattet sind.

Die Standbox Canton Reference 7 in Nussbaum

Hier ein Beispiel für das Nussbaumfurnier bei der 98 Zentimeter hohen Canton Reference 7

Auch mit Blick auf die Treibermembranen überließ Canton offenbar nichts dem Zufall. So wurden die Molekularstrukturen der Aluminiumkonusse der Tief-und Mitteltöner mittels eines galvanischen Prozesses zu einem Viertel in Keramikstrukturen umgewandelt und im Nachgang mit Wolfram- und anderen Metallpartikeln weiter optimiert. Das Ergebnis – so heißt es in der Pressemitteilung – sei ein „perfektes“ Verhältnis aus Steifigkeit und Gewicht, was unerwünschte Resonanzen und Verzerrungen minimiere.

Die Pegelanpassung für den Mittel-Hochton-Bereich bei der Canton Reference 1

Beispiel für die Pegelanpassung via Kontaktbrücken – hier für den Mittel- und Hochton bei der Canton Reference 1

Bei den Hochtönern seiner Reference-Lautsprecher setzt Canton auf extrem leichte und steife Kalotten sowie asymmetrische Waveguides, die das Abstrahlverhalten in den Übernahmebereichen sowie im Superhochton über 15 kHz optimieren. Hinzu kommen neu entwickelte und beflockte Dichtungsringe für die Lautsprecherchassis, die eine noch effektivere Entkopplung der Chassis vom Gehäuse mit sich bringen sollen.

Übrigens: Bei den Canton-Reference-Standlautsprechern gestatten auf den Anschlussterminals sitzende Kontaktbrücken eine Anpassung der Mittel- und Hochtonpegel in Form einer Absenkung oder Anhebung des jeweiligen Frequenzbereichs um 1,5 dB. Beim Kompaktlautsprecher Canton Reference 9 lässt sich der Tweeter um 1,5 dB anheben oder absenken.

Canton Reference Center

Der Canton Reference Centerlautsprecher komplettiert die Serie und macht sie heimkinofähig

Auch für verlustfreien Signalfluss sei gesorgt, heißt es bei Canton: Das beginne bei den hochwertigen WBT-Nextgen-Lautsprecherterminals und setze sich unter anderem bei einer „High-End-Innenverkabelung“ fort.

Bis auf den Subwoofer sind sämtliche Canton-Reference-Modelle passive Lautsprecher, der Subwoofer hingegen kommt mit einer 500-Watt-RMS-Verstärkereinheit, einem 30,8-cm-Woofer und zudem gleich großer Passivmembran – sowie einer beeindruckend anmutenden unteren Grenzfrequenz von 18 Hertz.

Canton Reference Subwoofer

Darf’s noch ein bisserl mehr Bass sein? Vorhang auf für den vollaktiven Canton Reference Sub

Alle Lautsprecher der Canton-Reference-Serie sind ab dem 4. September 2023 in Seidenmatt-Weiß bzw. Klavierlack-Schwarz erhältlich, zusätzlich gibt es auf Wunsch gegen Aufpreis für die Standlautsprecher Reference 2 und Reference 7 Nussbaumfurniere.

Preise (Paarpreise, wenn nicht anders angegeben):

  • Canton Reference 1: 20.000 Euro
  • Canton Reference 2: 16.000 Euro (Nussbaum + 800 Euro)
  • Canton Reference 3: 12.000 Euro
  • Canton Reference 5: 8.000 Euro
  • Canton Reference 7: 6.000 Euro (Nussbaum + 300 Euro)
  • Canton Reference 9: 3.600 Euro
  • Canton Reference Center: 2.700 Euro (Stück)
  • Canton Reference Sub: 3.500 Euro (Stück)

Kontakt

Canton Elektronik GmbH
Neugasse 21-23
61276 Weilrod
Deutschland

Telefon: +49 0)6083-287-0
E-Mail: info@canton.de
Web: https://www.canton.de/

Billboard
HGFA - Dyrholm Audio