Billboard
Len Hifi
News

Bowers Wilkins: Achtmal 700

Mit gleich acht neuen Lautsprechermodellen geht Bowers & Wilkins an den Start: Die neue B&W Serie 700 tritt in die Fußstapfen von B&Ws CM-Reihe und wartet einerseits mit Innovationen aus der 800 Serie Diamond auf, anderseits aber auch mit exklusiven, maßgeschneiderten Technologien.

Die Bowers & Wilkins Serie 700 rekrutiert sich aus drei Stand-, drei Kompakt- und zwei Centerlautsprechern, von denen zwei mit Tweeter-on-Top-Design ausgestattet sind: So wird bei den Modellen 705 S2 und 702 S2 für den Hochtöner ein massives Gehäuse verwendet, das klanglich, so B&W, erhebliche Vorteile bieten soll. Anstelle des hohlen Zink-Gusskörpers wird ein massiver, aus dem Vollen gedrehter Aluminiumkörper eingesetzt; die neue Konstruktion nutzt dabei den gleichen Entkopplungsmechanismus wie die 800 Series Diamond. Der Carbon Dome Hochtöner mit seiner gerademal 30 µm „starken“ Aluminiumkalotte und einem nicht minder filigranen 300-µm-Carbon-Ring soll, so die Pressemitteilung, ein extrem hohes Maß an Auflösungsvermögen und Klarheit bieten und eine Brücke zwischen der doppellagigen Aluminiumkalotte der Serie 600 und der Diamantkalotte der 800 Series Diamond schlagen.

Der Continuum-Mitteltöner der neuen B&W Serie 700 weist B&W zufolge eine extrem reißfeste, formstabile Membran mit hoherer innerer Dämpfung auf: Wie Kevlar besitzt die Continuum-Membran eine gewobene Struktur, um ein kontrolliertes Bewegungsmuster, mithin ein hohes Maß an Transparenz und Spielfreude zu gewährleisten. Die Standlautsprecher der neuen Serie 700 verfügen jeweils über einen mittels Finite-Elemente-Analyse optimierten Chassiskorb aus Aluminium, der die Steifigkeit der in der auslaufenden CM-Serie eingesetzten Zink-Konstruktion deutlich übertreffe. Die optimierte Formgebung wird von einem auf dem Chassisrand montierten „Schwingungstilger“ unterstützt. Letzte Resonanzreste in der Korbstruktur würden somit absorbiert.

Die Basswiedergabe übernimmt eine maßgeschneiderte Variante des Aerofoil-Profil-Tieftöners: Hier ist eine speziell für die Serie 700 entwickelte Lösung entstanden, bei der anstelle des Carbon-Gewebes Pappe zum Einsatz gelangt. Im Ergebnis sei die Basswiedergabe noch präziser als die der CM-Serie 2.

Last but not least: Mit dem B&W DB4S wird ein neuer 1000-Watt-Subwoofer mit digitaler Vorverstärkerschaltung sowie Dynamic- und Room-EQ (mit Smartphone konfigurierbar) eingeführt, der im Gegensatz zu den anderen Subwoofern der Serie über ein einzelnes Chassis verfügt, nämlich einen 250-mm-Aerofoil-Basstreiber in Frontfire-Konfiguration.

Alle Modelle sind in Gloss Black (Schwarz glänzend), Satin White (Satinweiß) und Rosenut (Nussbaum rot) erhältlich.

Die Paarpreise (bei Center und Sub Stückpreise) der Bowers & Wilkins Serie 700:

B&W 702 S2 Standlautsprecher: 3.998 Euro
B&W 703 S2 Standlautsprecher: 2.998 Euro
B&W 704 S2 Standlautsprecher: 2.398 Euro
B&W 705 S2 Regallautsprecher: 2.198 Euro
B&W 706 S2 Regallautsprecher: 1.398 Euro
B&W 707 S2 Regallautsprecher: 998 Euro
B&W HTM71 S2 Centerlautsprecher: 1.149 Euro
B&W HTM 72 S2 Centerlautsprecher: 749 Euro
B&W DB4S Subwoofer: 1.600 Euro

Kontakt

B&W Group Germany GmbH
Kleine Heide 12
33790 Halle/Westfalen
Deutschland

Telefon: +49(0)5201-87170
E-Mail: info-de@bowerswilkins.com
Web: http://www.gute-anlage.de/

Billboard
Denon