Billboard
Excalibur
News

Sammeln, speichern, spielen: Aurenders neuer Musikserver ACS10

Der südkoreanische Hersteller Aurender hat mit dem ACS10 ein neues „audiophiles Gesamtpaket zu den Themen Streaming, Serving und Ripping“ im Angebot, so der deutsche Vertrieb Audio Components. Eine möglichst leichte und intuitive Benutzerführung sowie die Möglichkeit, mit dem Aurender ACS10 eine qualitativ höchstwertige Musikbibliothek erstellen zu können, seien die Hauptentwicklungsziele gewesen.

Der Musikserver und -player Aurender ACS10 lässt sich mit bis zu 24 TB Speicher ausstatten – in der normalen Konfiguration stehen dann zwei Festplatten von je 12 TB zur Verfügung, die in RAID1-Konfiguration arbeiten (Spiegelung der Festplatten). Optional lässt sich aber auch die Gesamtspeicherkapazität beider Festplatten nutzen. Beim Abspielvorgang werden alle Musikdaten zunächst von den HDD-Festplatten auf die interne SSD übertragen, um von dort aus „perfekt ruhige und jitterminimierte Abspielvoraussetzungen zu schaffen“, so die Pressemitteilung zum neuen Aurender-Server.

Der Aurender ACS10 kann über den entsprechenden Ausgang direkt mit einem USB-DAC verbunden werden sowie als Musikserver im heimischen Netzwerk dienen. Wer den neuen ACS10 als Ergänzung eines schon vorhandenen Aurender-Musikservers nutzt, kann sich über die SmartMerge- und SmartCollect-Funktionen freuen, die es ermöglichen, einen einheitlichen Blick auf die gesamte Bibliothek zu bekommen und eventuelle vorhandene Dubletten zu entfernen.

Zu den weiteren Highlights des Aurender ACS10 zählen:

  • CD-Ripping mit Metadaten- und Cover-Art-Abruf mit „einzigartiger, benutzerdefinierter“ Ablagefunktion. Das CD-ROM-Laufwerk rippt in FLAC-, WAV-, MP4- oder AIFF-Codecs.
  • Metadatenbearbeitung, d. h. die Änderung von Metadaten nach eigenen Sortieranforderungen.
  • Verwaltung von Mediendateien und Streaming-Inhalten mit der integrierten „Aurender Conductor“-App inklusive Unterstützung für die Musikdienste Tidal, Qobuz und Spotify Connect.
  • Linearnetzteil für die Audio-Schaltkreise und sogenannte „Super-Kondensator“-basierte, unterbrechungsfreie Stromversorgung zur Stabilisierung des Aurender ACS10 bei Stromausfall.
  • Zehn Zentimeter großes Farbdisplay.
  • Abtastraten: PCM bis zu 32 Bit/786 kHz. DSD bis zu 256 als DoP (DSD over PCM), natives DSD bis zu 512.
  • Drei LAN-Ports (1 x doppelt isoliert) für den Anschluss an Router oder weitere Aurender-Musikserver.
  • Drei USB-Anschlüsse: 1 x USB 2.0 an der Vorderseite, 1 x Audio-USB (für USB-DACs) und 1 x USB 3.0 auf der Rückseite.
  • Optionale MQA-Core-Software, erhältlich über In-App-Kauf.

Der Aurender ACS10 kommt im November 2018 in den Fachhandel, je nach Festplattengröße liegen die Preise bei: 2 x 4 TB plus 240 GB SSD: 5.900 Euro, 2 x 8 TB plus 240 GB SSD: 6.300 Euro und 2 x 12 TB plus 480 GB SSD: 7.900 Euro

Kontakt

Audio Components Vertriebs GmbH
Harderweg 1
22549 Hamburg

Telefon: +49(0)40-401130387
E-Mail: info@audio-components.de
Web: https://www.audio-components.de

Billboard
beyerdynamic Black Friday