Billboard
Innuos
Demnächst im Test:

News

Amptlich! – Abacus Ampollo Dolifet Vollverstärker & Endstufe

von | 21. Juni 2019

Im nordniedersächsischen Küstenstädtchen Nordenham läuft ein neues Verstärkerflaggschiff vom Stapel: Der Abacus Ampollo Dolifet löst das bisherige Topmodell Abacus Ampollo ab.

Nach wie vor als regelbare Stereoendstufe konzipiert ­– der Abacus Ampollo Dolifet beherbergt nun eine Widerstandsleiter mit 256 Stufen samt Mikrocontroller – kann der Amp auch als puristischer Vollverstärker genutzt werden: Als Eingänge stehen jeweils ein Cinch- sowie ein XLR-Buchsenpärchen zu Verfügung.

Das Dolifet-Upgrade hatten zuvor bereits die kleineren Verstärkermodelle des Hauses erfahren (siehe beispielsweise unsere Tests des Abacus Electronics 60-120D Dolifet oder Abacus Ampino 15 Dolifet). Das Akronym steht für „Drain Output Load Independent Field Effect Transistor“: In der Ausgangsstufe des neuen Ampollo kommen entsprechend insgesamt 16 selektierte Feldeffekttransistoren zum Einsatz, die so beschaltet werden, dass die Lautsprecher über den Drain-Anschluss der Transistoren angetrieben werden. Ein lastunabhängigerer, mithin störungsfreierer Betrieb sei so möglich, auch Probleme durch das Nachschwingen der Membranen würden minimiert.

Doch nicht nur das: Bei der Entwicklung galt es, den Abacus Ampollo Dolifet „an allen Ecken und Enden mit würdigen Finessen auszurüsten“, wie die aktuelle Pressemitteilung verheißt:

Neben der erwähnten besonders hochwertigen Lautstärkeregelung und den handselektieren Ausgangstransistoren beträfe dies unter anderem das weiter optimierte Eingangsteil sowie die überarbeitete Stromversorgung mit einem von 160.000 µF Siebkapazität flankierten 600-VA-Ringkerntrafo sowie einem aktiven Leistungsgleichrichter für den Leistungsteil und dedizierten Stromversorgungen für den Kleinleistungs- beziehungsweise Steuerungsteil.

Eine IR-Fernbedienung mit Vollmetallgehäuse (On/Off, Lautstärke, Quellenwahl) liegt dem Abacus Ampollo Dolifet standardmäßig bei. Wer den Verstärker als reine Endstufe nutzen will kann die Lautstärkeregelung übrigens per im Gerät befindlichen Jumper deaktivieren.

Den neuen, in ein Voll-Aluminium-Gehäuse gekleideten Ampollo Dolifet gibt es in Silber und erstmals bei Abacus auch in Schwarz.

Die ersten Seriengeräte sind bereits verfügbar, auch die ersten Testexemplare stehen interessierten Hörern für ein entspanntes Probehörwochenende zur Verfügung. Alles Weitere zu den „Abacus Testpaketen“ finden Sie auf der Herstellerwebsite oder erfahren Sie am Telefon.

Preis Abacus Ampollo Dolifet: 4.500 Euro

Kontakt

Abacus Electronics
Bahnhofstraße 39a
26954 Nordenham

Telefon: +49(0)4731-5088
E-Mail: info@abacus-electronics.de
Web: https://www.abacus-electronics.de/

Billboard
Nordost