Musik: Plattenkritik

Sortierung:
Musik amy antin already spring
Plattenkritik: Amy Antin – Already Spring

16.02.2016 | Zwölf Lieder, die sich, so die New Yorkerin Amy Antin, „aus einer schmerzlichen Situation heraus hin zu etwas entwickeln, das eher nach Akzeptanz und Frieden klingt“. Oder nach etwas Schönem – wie beispielsweise dem Frühling: Plattenkritik Amy Antin – Already Spring

Musik egopusher e rogier telderman trio contours
Plattenkritik: Egopuscher – E und Rogier Telderman Trio – Contours

16.01.2016 | Zwei Alben – aufwühlend das eine, erhebend das andere: Während das Schweizer Duo Egopusher eine klanggewordene Entsprechung zur Endzeitstimmung liefert, überzeugt der niederländische Pianist Rogier Telderman mit lyrischem, aber immer energetisch-groovendem Spiel: Plattenkritik Egopuscher – E und Rogier Telderman Trio – Contours

Musik barbara dennerlein
Plattenkritik: Barbara Dennerlein – Chirstmas Soul

20.12.2015 | Eine massige Hammondorgel sowie ein Saxofon, etwas Vintage-Appeal und zwei Spritzer Ipanema-Feeling – alles kräftig geschüttelt, et voilà: Fertig ist der musikalische Cocktail „Chirstmas Soul“. Aber hätte es wahrheitsgemäß nicht besser „Jazz“ geheißen? Plattenkritik Barbara Dennerlein – Chirstmas Soul

Musik Arca, Anna von hausswolff
Plattenkritik: Arca – Mutant und Anna von Hausswolff – The Miraculous

19.12.2015 | Schieben wahre musikalische Visionäre heutzutage Bits und Bytes hin und her, bis Neues entsteht – oder sitzen sie doch eher vor riesigen Orgeln mit mehr als 9000 Pfeifen und 91 Registern? Sowohl als auch. Zwei aktuelle Produktionen von Künstlern, auf der Suche nach neuen Klangwelten: Plattenkritik Arca – Mutant und Anna von Hausswolff – The Miraculous

Musik louise gold lisa bassenge
Plattenkritik: Louise Gold – Terra Caprice Lisa Bassenge – Canyon Songs

18.12.2015 | Canyontouren hier, Rodeospaß da – die Berliner Sängerinnen Louise Gold und Lisa Bassenge haben für ihre aktuellen Alben den Sprung nach Amerika gewagt: Plattenkritik Louise Gold – Terra Caprice Lisa Bassenge – Canyon Songs

Musik jools holland
Plattenkritik: Jools Holland & his Rhythm & Blues Orchestra – Sirens of Song

20.11.2015 | Treue Leser wissen, dass Victoriah’s Music seit jeher eine Vorliebe für starke Frauenstimmen hegt. Die Sirens of Song, wo sich Vokalistinnen von Amy Winehouse bis Eartha Kitt um Bandleader Jools Holland scharen, kommen da gerade recht: Plattenkritik Jools Holland & his Rhythm & Blues Orchestra – Sirens of Song

Musik erna rote, otis redding
Plattenkritik: Erna Rot – Ode an die Freude Otis Redding – Otis Blue

20.10.2015 | Erna Rot und Otis Blue: Was klingt, wie den Träumen eines Synästheten entsprungen, funktioniert auch für sinnlich Normalbefähigte – meint zumindest unsere Musikautorin: Plattenkritik Erna Rot – Ode an die Freude Otis Redding – Otis Blue

Musik irit dekel eldad zitrin
Plattenkritik: Irit Dekel & Eldad Zitrin – Last of Songs

19.10.2015 | Das Musikerpaar Irit Dekel & Eldad Zitrin macht mit diesen orchestralen Miniaturen die zugrunde liegenden, klassischen Stücke fast vergessen. Neuinterpretation? Re-Arrangement? Nein, eine ganz eigene Zwischenwelt aus Orient und Okzident. Plattenkritik Irit Dekel & Eldad Zitrin – Last of Songs

Musik va the magic & the mystery of the piano trio
Plattenkritik: Various Artists – The Magic & the Mystery of the Piano Trio

20.08.2015 | Eine Platte für Übergänge aller Art – nicht nur für jenen von der heißen zur kalten Jahreszeit, sondern auch für den zwischen Nacht und Tag, Schlaf und Wachsein, Urlaubstraum und Alltagstrott: Plattenkritik Various Artists – The Magic & the Mystery of the Piano Trio

Musik the libertines the maccabees the fratellis
Plattenkritik: The Libertines – Anthems for Doomed Youth | The Maccabees – Marks To Prove It | The Fratellis – Eyes Wide, Tongue Tied

10.08.2015 | Britpop – ist das nicht vor allem Vergangenheit? Unterhaltung für ein in die Jahre gekommenes Festivalpublikum? Nicht unbedingt, wie die eine oder andere neue Platte „alter“ Helden deutlich macht: Plattenkritik The Libertines – Anthems for Doomed Youth | The Maccabees – Marks To Prove It | The Fratellis – Eyes Wide, Tongue Tied

Musik sophie auster
Plattenkritik: Sophie Auster - Dogs and Men

05.08.2015 | Ein Konzeptalbum, das mit an Herzschmerz leidenden Haudrauf-Männern beginnt, um schließlich traumverloren zu enden. Aber wo kommt denn nur der Hund her? Plattenkritik Sophie Auster - Dogs and Men

Musik leonard cohen rachel sermanni
Plattenkritik: Leonard Cohen – Can't Forget | Rachel Sermanni – Tied To The Moon

02.08.2015 | Was haben ein älterer Kanadier, der Konzerte in wahre Gottesdienste transformiert, und eine junge schottische Folkrockerin gemein? Vielleicht, dass beide interessante Geschichten erfinden – samt passender Noten: Plattenkritik Leonard Cohen – Can't Forget | Rachel Sermanni – Tied To The Moon

6