Musik: Plattenkritik

Sortierung:
Musik Battles-La-Di-Da-Di-Three-Trapped-Tigers-Silent-Earthling-Radiohead-A-Moon-Shaped-Pool-tg
Plattenkritik: Battles | Three Trapped Tigers | Radiohead

15.07.2016 | Verschachtelte Rhythmen, ein bisschen Noise, aber auch zartes Falsett sowie atmosphärische Streicher und Klavier. Abwechslungsreich und intensiv geht es auf diesen drei neuen Alben zu: Plattenkritik Battles | Three Trapped Tigers | Radiohead

Musik Jütz
Plattenkritik: Jütz - Studio Konzert

14.07.2016 | Die Eigenbeschreibung des Trios mutet etwas eigenwillig an. Was nichts daran ändert, dass Vinylliebhaber – "Studio Musik" ist ausschließlich als limitierte 180-Gramm-Vinylpressung erhältlich –, vor allem aber Nurmusikhörer auf ihre Kosten kommen werden: Plattenkritik Jütz - Studio Konzert

Musik Offpiste Gurus - In Case Of Fire_Kalle Kalima - High Noon
Plattenkritik: Offpiste Gurus – In Case Of Fire | Kalle Kalima – High Noon

12.06.2016 | Musikalisch geht die Reise diesmal nach Norden, zu lyrisch-pointiertem Jazz'n'Roll aus Dänemark sowie tiefenentspanntem Countryjazz finnischer Provenienz: Plattenkritik Offpiste Gurus – In Case Of Fire | Kalle Kalima – High Noon

Musik cobody
Plattenkritik: Cobody – Under Cover

14.05.2016 | Mal bluesselig in sich gekehrt, mal funky wabernd, dabei fifty-fifty auf Gecovertes und Selbstkomponiertes setzend – das Debütalbum dieser drei Musiker, die schon lange Jahre zusammenspielen, hat Charakter: Plattenkritik Cobody – Under Cover

Musik Anoushka Shankar
Plattenkritik: Anoushka Shankar | Land of Gold

13.05.2016 | Ein zuweilen exotisch und tiefenentspannt anmutendes Album, das aller nachdenklichen Lyrics zum Trotz so gar nicht als Klangtapete für Sinnsucher taugen will: Plattenkritik Anoushka Shankar | Land of Gold

Musik teardo bargeld poems for laila
Plattenkritik: Teho Teardo und Blixa Bargeld - Nerissimo und Poems For Laila - Tiktak

12.05.2016 | Auch wenn das Aufmacherbild ein wenig gefährlich aussieht: Freundschaftlich verbundene Zusammenarbeit kann durchaus als Katalysator für den musikalischen Schaffensprozess dienen: Plattenkritik Teho Teardo und Blixa Bargeld - Nerissimo und Poems For Laila - Tiktak

Musik thomson jones maxine
Plattenkritik: Teddy Thomson & Kelly Jones | Lil Maxine

16.04.2016 | Wir alle kennen sie, diese Duettalben in betulicher Heile-Welt-Terzseligkeit. Die öfter schon mal schiefgehen, aber – Ol' Blue Eyes Frankie Boy und Nancy im Ohr – stets eine Chance verdienen: Plattenkritik Teddy Thomson & Kelly Jones | Lil Maxine

Musik esperanza spalding
Plattenkritik: Esperanza Spalding – Emily’s D+Evolution

10.04.2016 | Feiner Stop'n'Go-Groove trifft auf Eingeweide zum Vibrieren bringenden Bass. Und ein windschiefer Funk-Chor auf eine Sängerin, die auch schon mal die überspannte Rockröhre gibt. Bisweilen ist dieses Album in seiner Kompromisslosigkeit schwer zu ertragen, oft aber schier beglückend: Plattenkritik Esperanza Spalding – Emily’s D+Evolution

Musik karasol lottchen
Plattenkritik: KaraSol - In Your Wild Garden | Lottchen - Quiet Storm

16.03.2016 | Duos sind schon etwas Besonderes. Vermag doch die Konzentration auf nur ein Gegenüber einen intensiven menschlichen und mithin künstlerischen Austausch zu fördern: Plattenkritik KaraSol - In Your Wild Garden | Lottchen - Quiet Storm

Musik temmingh-mields cochard ferlet capucon
Plattenkritik: Dorothee Mields & Stefan Temmingh | Violaine Cochard & Edouard Ferlet | Renaud Capuçon

10.03.2016 | Drei neue Klassik-Alben, die unterschiedlicher nicht sein können: Ob Ausflüge in die Vogelwelt, eine Prise „Jazz meets Bach“ oder der eine oder andere romantische Schmachtfetzen – für Vielfalt ist gesorgt. Plattenkritik Dorothee Mields & Stefan Temmingh | Violaine Cochard & Edouard Ferlet | Renaud Capuçon

Musik amy antin already spring
Plattenkritik: Amy Antin – Already Spring

16.02.2016 | Zwölf Lieder, die sich, so die New Yorkerin Amy Antin, „aus einer schmerzlichen Situation heraus hin zu etwas entwickeln, das eher nach Akzeptanz und Frieden klingt“. Oder nach etwas Schönem – wie beispielsweise dem Frühling: Plattenkritik Amy Antin – Already Spring

Musik egopusher e rogier telderman trio contours
Plattenkritik: Egopuscher – E und Rogier Telderman Trio – Contours

16.01.2016 | Zwei Alben – aufwühlend das eine, erhebend das andere: Während das Schweizer Duo Egopusher eine klanggewordene Entsprechung zur Endzeitstimmung liefert, überzeugt der niederländische Pianist Rogier Telderman mit lyrischem, aber immer energetisch-groovendem Spiel: Plattenkritik Egopuscher – E und Rogier Telderman Trio – Contours

6