HiFi-Lexikon: NAS Server (Network Attached Storage)

NAS Server unterscheiden sich von normalen (externen) Festplatten unter anderem dadurch, dass sie über ein eigenes Betriebssystem verfügen (und zum Beispiel auch mit eigenständiger Rip-Funktion inklusive Internetzugriff ausgestattet sein können), weswegen sie als eigenständige Computer zu betrachten sind. Der eigentliche Rechner kann beim Musikhören mittels Netzwerkplayer und NAS also außen vor beziehungsweise ausgeschaltet bleiben.

Zudem wird es bei Verwendung eines NAS mit zwei integrierten Festplatten möglich, die Datensicherung zu automatisieren: Die zweite Festplatte beinhaltet dann automatisch ein Daten-Spiegelbild der ersten Festplatte (RAID 1/Redundant Array of Independent Disks). Allerdings wird zu diesem Punkt bisweilen kritisch angemerkt, dass sich die Sicherungskopie doch optimalerweise an einem anderen Ort und nicht im gleichen Gerät befinden sollte. Auch das Rückgängigmachen von zum Beispiel Taggingfehler kann sich aufgrund des automatischen Backups merklich erschweren.

nas
Router und NAS

Siehe auch: UPnP, WLAN


Zurück zur Lexikon-Übersicht


Verwandte Artikel: Digitaltechnik

Alias-Effekt / Aliasing | Asynchroner Modus | Bittiefe (digitale Wortbreite) | Direct Stream Digital (DSD) | FLAC-Format: Verlustfreie Komprimierung von Audiodateien | Jitter | NAS Server (Network Attached Storage) | Netzwerkplayer (Streaming-Client, Renderer) | Oversampling | Samplingrate / Samplingfrequenz / Abtastrate | Streaming | UPnP-Standard (Universal Plug and Play) und DLNA | Upsampling | USB-Audio (Universal Serial Bus) | WLAN (Wireless Local Area Network)