Billboard
AVM

HiFi-Lexikon: MQA (Master Quality Authenticated)

Bob Stuart, der Gründer von Meridian/MQA, stellte erstmals 2014 die seitdem permanent zu weitergehender Marktreife entwickelte MQA-Technologie vor (Master Quality Authenticated). MQA lässt – so der Anspruch seiner Entwickler – Hi-Res-Aufnahmen ohne jegliche Datenreduktion bequem und schnell per Download- oder Streaming-Diensten verfügbar werden. Und zwar ohne die üblichen Probleme, die ansonsten mit dem Streaming großer Datenmengen einhergehen.

Der MQA-Ansatz beginnt beim Mastering im Studio bzw. den dortigen A/D-Wandlungsprozessen und endet zu Hause beim Hörer, wobei die Musikqualität auch bei Endgeräten ohne MQA-Decoder profitieren soll: MQA ist kein neues Format, sondern kann vielmehr via FLAC, Apple Lossless oder WAV, die als Container für MQA fungieren, verlustfrei gestreamt werden, ermöglicht dabei aber den Transport zusätzlicher und grundsätzlich auf spezielle Weise sehr effizient „gepackter“ Informationen. Die benötigte Banndbreite der Übertragung sei nicht größer, so Meridian/MQA, als bei Streams in herkömmlicher CD-Qualität.

In jüngerer Zeit häuften sich allerdings auch kritische Stimmen, die MQA die gänzliche Verlustfreiheit bei der Datenübertragung absprechen.


Zurück zur Lexikon-Übersicht


Verwandte Artikel: Digitaltechnik

Alias-Effekt / Aliasing | Asynchroner Modus | Bittiefe (digitale Wortbreite) | Bluetooth AAC, aptX, aptX-HD | Direct Stream Digital (DSD) | FLAC-Format: Verlustfreie Komprimierung von Audiodateien | Jitter | MQA (Master Quality Authenticated) | NAS Server (Network Attached Storage) | Netzwerkplayer (Streaming-Client, Renderer) | Oversampling | Samplingrate / Samplingfrequenz / Abtastrate | Streaming | UPnP-Standard (Universal Plug and Play) und DLNA | Upsampling | USB-Audio - synchroner, adaptiver & asynchroner Modus | WLAN: Musik-Übertragung im 802.11n- und 802.11ac-Standard
Billboard
Inakustik