Billboard
Blumenhofer Acoustics
Demnächst im Test:

Mehr Druck gewünscht

13. Dezember 2018 / Ulrich Klingspohn

Betreff: Sennheiser HD 660 S

Vielen Dank für den guten und detaillierten Testbericht zum o. g. KH. Ich habe ihn mir auch deshalb zugelegt.

Ich hätte aber eine Frage bzw. benötige einen kurzen Rat. Ich habe zum Musik hören den Yamaha RXA860. Ich streame die Musik von Highresaudio.com über Audirvana plus.

Ich höre somit die Musik über den Kopfhörerausgang des Yamaha. Ich wünsche mir aber irgendwie mehr Druck oder Präsenz beim Hören. Benötige ich einen Kopfhörerverstärker? Welchen können Sie mir empfehlen? Budget so um 300 Euro. Danke.

Ulrich Klingspohn

Sehr geehrter Herr Klingspohn,

A/V-Receiver sind meistens auf die Klangoptimierung für Filmmaterial mit 7.1-Audiosignal o. ä. hin optimiert. Der Kopfhörerausgang wird entgegen der Lautsprecher-Ausgänge deshalb oft nur rudimentär implementiert. Ungeachtet der Quelle (A/V-Receiver, Smartphone, Vollverstärker, etc.) empfehle ich prinzipiell jedem, seinen Kopfhörer einmal auf einem dedizierten Kopfhörerverstärker anzuhören. Die Klangunterschiede sind meistens eklatant.

Als Empfehlung in diesem Preisbereich mit ausreichend Power – auch für zukünftige Kopfhörergenerationen – kann ich Ihnen die Produkte von JDS-Labs ans Herz legen. Bereits der von mir 2015 getestete Objective O2ODAC besitzt einen recht potenten Verstärker (als O2 auch ohne DAC erhältlich). Der neuere EL-AMP besitzt zusätzlich zu den verbesserten technischen Werten auch ein wohnzimmertaugliches Äußeres.

Alternativ sind noch die Produkte der G-Serie von Lake People zu empfehlen. Achtung, hier sind meistens zwei unterschiedliche Versionen erhältlich: mit P-Kürzel für symmetrische und S-Kürzel für unsymmetrische Verbindungen.

Ich hoffe Ihnen hiermit ein bisschen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen und ein frohes Fest,
Thomas Kopanz

Billboard
AVM