Billboard
Aurender
Demnächst im Test:

Klang des Eingangs

22. Juli 2019 / Alex Mayer

Hallo Herr Baum,

danke für den Test (des DiDiT DAC 212SE; Anm.d.Red.), der mir das Gerät weitgehend näherbringen konnte.

Für welchen der genutzten Eingänge gilt der klangliche Eindruck? War die Klangqualität über alle Eingänge/Formate gleich gut? Was kann man am I2S/HDMI-Eingang anschließen? Etwa einen OPPO UHD 203 Blu-ray-Player, um via HDMI auch SACDs wiedergeben zu können? Das wäre toll! Denn das wäre eine Funktionalität, die nur sehr wenige D/A-Wandler beherrschen, mir fielen dazu nur 3 Alternativen ein: NAD, Krell, Bryston.

Freue mich auf Info.

Beste Grüße,
Alex Mayer

Guten Tag Herr Mayer,

grundsätzlich sind die Messwerte für alle Eingänge laut Hersteller gleich. Subjektiv waren für mich allerdings der koaxiale und der USB-Eingang dem optischen bei gleicher Quelle und gleicher Auflösung des Musikfiles minimal überlegen.

Dieses Urteil hängt jedoch zusätzlich vom verwendeten Kabel ab. Und hier kann ich sagen, dass die Qualität des Kabels größeren Einfluss auf die Klangqualität hatte als der verwendete Eingang.

Des Weiteren unterliegen alle Digital-Eingänge unterschiedlichen Spezifikationen. Zum Beispiel erlaubt Toslink (optisch) offiziell nur 96 kHz, während das Koaxialkabel 192 kHz und USB bis zu DSD erlaubt. Auch dies sollte bei der Wahl Ihrer präferierten Anschlussvariante bedacht werden.

Ob Ihr Oppo mit dem DiDit DAC über HDMI kompatibel ist, klären Sie am besten direkt mit dem Vertrieb bzw. Hersteller ab.

Beste Grüße
Benjamin Baum

 

Billboard
Dynaudio Evoke