Demnächst im Test:

Lindemann Limetree Network II Lindemann Limetree Network II Line Magnetic LM-150IA Line Magnetic LM-150IA Clearaudio Charisma V2 Clearaudio Charisma V2 Lotoo PAW Gold Touch DAP Lotoo PAW Gold Touch
Billboard
Acapella Audio Arts

Gut geschirmt, Teil 2

31. März 2021 / Hans-Ingo Trompeter

Folgende Überlegung: Ich habe einen Musikserver von Aurender X100L, der beim Streaming (Qobuz HiRes bei mir) die Dateien Track für Track auf die interne SSD lädt, um sie abzuspielen. Trennt man unterwegs die Ethernetleitung ab, so spielt der gestreamte Track bis zum Ende ungerührt weiter. De facto also kein „Live Streaming“, sondern eine Zwischenspeicherung.

Wie würde sich unter diesen Umständen der PhoenixNET auswirken?

P.S. Ich nutze den PhoenixUSB zur Verbindung zum DAC. Sehr gutes Gerät!

Hans-Ingo Trompeter

Lieber Herr Trompeter,

pointiert formuliert könnte man natürlich sagen, dass ein Netzwerkplayer am besten klingt, wenn er vom Netz genommen wird. So ganz praktisch ist das aber nicht … :-)

Aber mal ernsthaft: Eine gewisse Entkopplung beziehungsweise Schirmung gegenüber dem, was im Netzwerk neben der reinen Audiodatenübertragung noch so los ist und insbesondere gegenüber hochfrequenten Störungen, kann sich bezahlt machen – auch wenn die Daten „schon da sind“. Letztlich hilft hier aber nur der Praxistest, der zeigt, ob und wie groß der Klanggewinn ausfällt.

Viele Grüße
Ralph Werner

Billboard
SPL electronics