Demnächst im Test:

Billboard
Meridian

Selbst ist der Mann …

22. Januar 2020 / Boris Bauer

Hallo, vielen Dank für den ausführlichen Testbericht zum Volumio Primo. Ich bin wirklich überrascht, dass die kleine Kiste überall so gut ankommt und sich sogar gegen weit aus teurere Streamer behaupten kann. Sehe ich das richtig, dass der Primo auf einem Asus Tinker Board S basiert?

Wenn man jetzt das kostenfreie Volumio Betriebssystem installiert und die Superstar-Lizenz nicht benötigt, wäre man für round about 100€ auf ähnlichen Niveau wie der Primo oder gibt es da noch mehr Unterschiede? Also als reine Bridge würde das ja ausreichen, es sei denn, man schließt noch einen AudioQuest Dragonfly Red oder Cobald an, welche einen ähnlichen oder sogar besseren ESS DAC Chip nutzen. Wie würden Sie das denn beurteilen?

Beste Grüße
Boris Bauer

Hallo Herr Bauer,

ja, genau, wie im Test erwähnt, basiert der Volumio Primo auf einem Asus Tinkerboard S. Theoretisch ließe sich also in der Tat ein an den Primo angelehntes Gerät so bauen, ich bin aber kein "Computerbastler" und ebenfalls nicht sicher, ob der Teufel dann nicht doch im Detail steckt. Die Wandlerlösung des Primo ist bezogen auf seinen Preis ebenfalls nicht von schlechten Eltern, auf diese müsste man inklusive der Schnittstellen dann verzichten. Im Grunde ist der Primo so smart gepreist, dass es einem zum "Selberbasteln" nicht gerade drängt, es sei denn, man hat Spaß am DIY.

Viele Grüße
Jörg Dames

Billboard
beyerdynamic Xelento wireless