Demnächst im Test:

Revel Performa F328Be Revel Performa F328Be ASR Emitter II Exclusive ASR Emitter II Exclusive Technics SL-100C Technics SL-100C Magnat MA-900 Magnat MA 900
Billboard
Teufel

Backes & Müller: Technologisches

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Backes & Müller: Technologisches

Die Lehre vom aktiven Lautsprecher besagt, dass weniger Leitungsverluste und Impedanzprobleme zu befürchten sind und dass eine Frequenzweiche am besten vor der Endverstärkung funktioniert, weil dann eine exaktere Phasenlage und somit ein besseres Zusammenspiel von Verstärker und Chassis möglich wird. Auch steht (und das ist wohl unbestreitbar) mehr tatsächliche Endstufenleistung an den Treibern zur Verfügung, da die leistungsfressenden Bauteile der passiven Frequenzweiche wegfallen. Das soll unter anderem zu schnellerer Impulsverarbeitung und höherer Dynamik führen.

Produktionsleiter André Hammerschmidt
André Hammerschmidt führte durchs B&M-Werk

Die Besonderheit bei Backes&Müller ist nun die aktive Regelungsintelligenz. Die Membranbewegungen werden hier nämlich permanent durch ein Sensorsystem mit dem tatsächlichen Musiksignal verglichen und korrigiert. B&M verwendet dazu induktive und die kapazitive Sensoren – und die „Fehlerkorrektur“ in Form einer Schaltung wertet die Daten aus und überwacht so die Bewegung der einzelnen Membranen. Zusammen mit den Endstufen werden diese Baugruppen auf einen Kühlkörper montiert. Steuerung und Überwachung aller Gerätefunktionen erfolgen durch einen Mikrocontroller und alles über den Betriebszustand Wissenswerte lässt man sich über ein Matrixdisplay anzeigen.

B&M-Elektronik

Mit der FIRTEC (FIR-Zeitfilter-Technologie) hat Backes&Müller eine ziemlich innovative Sache im Köcher, die für eine zeitrichtige und tonal neutrale Wiedergabe sorgen soll. Und das funktioniert so: Ein digitaler Signalprozessor arbeitet mit einem Modell der physikalischen Eigenschaften des jeweiligen Lautsprechers, wobei B&M die Parameter durch eine Messung der fertig aufgebauten Box ermittelt, sodass dementsprechend auch alle Eigenheiten und Abweichungen der verwendeten Komponenten von der Serie miteinbezogen werden.

BM

FIRTEC trennt das Signal in Bass-, Mittelton- und Mittelhochtonweg auf und soll das abgestrahlte Musiksignal anhand der Echtzeit-Sensordaten so korrigieren, dass sich der Schall am Ohr des Hörers trotz des lokalen Versatzes der einzelnen Treiber zu einem korrekten Schallereignis zusammensetzt. Die Impulsantwort eines Systems mit einer derartigen Frequenzweiche wäre dementsprechend sehr sauber und käme ohne Überschwinger aus.

BM

Ausgewogenes Programm

In der neuen Prime-Serie mit den Modellen Prime 6, Prime 12 und Prime 14 – es gibt auch noch den Subwoofer Prime Sub 15 – arbeitet im Hochton eine Kalotte, die in einem Zylinder sitzt, der aus einem massiven Block Aluminium mittels Drehtechnik herausgearbeitet wurde. Die Oberfläche dieses Zylinders ist zu einem Waveguide geformt, der laut B&M die Gehäusekanten des Lautsprechers für den Hochtonbereich physikalisch „unsichtbar“ macht.

BM Häuptling

Die Line-Serie mit ihren acht verschiedenen Modellen unterscheidet sich vor allem durch den Zylinderwellenstrahler von der „kleinen“ Prime-Baureihe. Bei diesem handelt es sich um ein Array (einen linienförmige Anordnung von Lautsprechertreibern), das über seine gesamte Länge eine kohärente Wellenfront abstrahlt. Es wird also über die Vertikale eine ebene und keine kugelförmige Welle abgestrahlt. Der sogenannte Fraunhofer-Zylinderwellenstrahler verwendet eine hornähnliche Schallführung vor den Hochtontreibern, die dafür sorgt, dass der Schall überall zeitgleich aus der Öffnung tritt. Hauptgrund des ganzen Aufwands: Der Schalldruck nimmt mit zunehmender Entfernung von den Treibern nur noch etwa halb so stark ab wie es bei normaler Kugelwellen-Charakteristik der Fall wäre – so wird auch in einiger Entfernung vom Lautsprecher der Effekt erreicht, dass man sich wie im Nahfeld vorkommt. Sicher ein Hauptgrund für die frische und dynamische Gangart der Backes&Müller-Lautsprecher.

Hochtonhorn der BMLine 100
Hochtonhorn der BMLine 100

Besonders heftig dürfte die Dynamik mit den (leider nicht vorgeführten) Modellen BMLine 80 und BMLine 100 ausfallen: Deren Vertikal-Horn in Kombination mit der Zylinderwellenabstrahlung des Lautsprechers führt laut Backes&Müller zu einer deutlichen Erhöhung des Direktschallsignals am Abhörplatz. Das dürfte eine faszinierende Erfahrung sein, und zwar auch optisch: Ein futuristischer aussehender Lautsprecher aus deutscher Produktion dürfte sich kaum finden.

BM 100

So geht aktiv

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Die ganze Welt war von Passivlautsprechern erobert worden – die ganze Welt? Nein, ein kleines Städtchen im Südwesten Deutschlands hat sich standhaft gewehrt und mit Backes&Müller ein Unternehmen vor Ort, das der hochklassigen Musikwiedergabe mit aktiven, geregelten Lautsprechern immer wieder neue Impulse verleiht. Das ist insbesondere heute, wo der Siegeszug aktiver Konzepte gerade erst anfängt, für den HiFi-Bereich sehr wertvoll. Von wegen „Kommsche heit nit, kommsche morje“!

Die nächsten B&M-Workshops: backesmueller.de/workshops.html

Hersteller:

Backes & Müller
Altenkesseler Str. 17/D1 | 66115 Saarbrücken
Telefon: 0681 – 7616 – 809
eMail: info@backesmueller.de
Web: www.backesmueller.de

Vertriebe:

Sprint Service GmbH
Vasco-Da-Gama-Straße 1 | 53881 Euskirchen
Telefon: 022 51 – 98 82 17 0
eMail: vertrieb@aktiv-backesmueller24.de
Web: www.aktiv-backesmueller24.de

Backes & Müller Servicecenter-Süd
Parkstraße 16 | 70806 Kornwestheim
Telefon: 07154 – 4413
eMail: info@service-sued-backesmueller.de
Web: www.service-sued-backesmueller.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Billboard
Transrotor

Firmenbericht: Workshop-Besuch bei Backes & Müller

  1. 2 Backes & Müller: Technologisches

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul Streamer: Nucleus by Roon, Waversa Systems Wstreamer mit WLPS/LP-Linearnetzteil Computer/Mediaplayer: MacBook Pro

Vollverstärker: Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Pro-Ject Phono Box RS (MM/MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, ATC SCM19, Argon Audio Forte A5, JL Audio e110 (Subwoofer)

Kopfhörer: Denon AD-H7200, AudioQuest Nighthawk, AKG N60 NC Wireless, Sony WF-1000XM3

Kopfhörerverstärker: ifi iDSD nano, Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Norma Audio IC2 Speaker, Audioquest Rocket 22 Bi-Wire, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 905-Silver & Reference 7NX-705, Norma Audio IC2 Interconnect, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: JIB Boaacoustic Silver Digital Xeno USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Audioquest Tornado, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Tsakiridis Super Athina Sonstiges: bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Antispikes, Audioplan Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m