Ausgewählt!

Viele schöne Ereignisse wiederholen sich im Jahrestakt – so auch die Verleihung der fairaudio’s favourite Awards! Pünktlich zum Jahresende haben wir die in 2018 getesteten Kandidaten noch einmal Revue passieren lassen und uns gefragt: Welche konnten – vor allem klanglich – in ganz besonderem Maße überzeugen? Und da wir in eine kurze Weihnachtspause gehen, möchten wir die kleine Auszeit dazu nutzen, diese besonderen Produkte währenddessen noch einmal auf die Bühne zu bitten.

Für Ihr regelmäßiges Feedback, Ihre Ideen und Anregungen sowie Kritik möchten wir uns bei Ihnen, liebe fairaudio-Leser, recht herzlich bedanken! Wir wünschen Ihnen ein erholsames Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie, Freunde und Bekannten. Kommen Sie gut ins neue Jahr! Wir sind in 2019 wieder für Sie da.

Rücken wir nun die aus vielen Produkttests ausgewählten Preisträger in das ihnen gebührende Rampenlicht. Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an die Hersteller und Vertriebe dieser Komponenten!


fairaudio’s favourite Award:

Lautsprecher

Dynaudio Music 7

Dynaudio Music 7

Bei Dynaudio hat man sich mit dem ersten streaming- und multiroomfähigen One-Box-System etwas Zeit gelassen, doch in diesem Jahr war es dann soweit: Wir hatten das Topmodell der neuen „Music“-Serie im Test und staunten nicht schlecht, was für ein schlüssiges Klangbild hier geboten wird. Hohe Detailgenauigkeit, ein natürlich wirkendes Mittenband und ein kultivierter Bassbereich gehen beim Dynaudio Music 7 Hand in Hand.

Preis: 999 Euro | Test Juli 2018 | zum Testbericht …

JBL LSR705P

JBL LSR705P

Dieser Aktivmonitor ist alles andere als ein „Märchenerzähler“, vielmehr er gehört klanglich zur Gattung „sachlicher Berichterstatter“ mit bestem Timing und hohem Auflösungsvermögen. Er schönt nicht. Aber was da alles angesichts von Preis und Größe – insbesondere auch im Bassbereich – geht, begeistert absolut. Dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten zudem tonal flexibel anpassbar.

Preis: 2.558 Euro | Test Oktober 2018 | zum Testbericht …

Nubert nuVero 170

Nubert nuVero 170 Teaser

Einhundertsiebzig Zentimeter in die Höhe ragend, ein abgrundtiefer Bass, stupende Dynamik, eine große „livehaftige“ Bühnenabbildung – und dennoch auf fast wundersame Weise vergleichsweise raumverträglich: Die Nubert nuVero 170 zählt einerseits zu den packendsten, involvierendsten Lautsprechern, die wir kennen, gibt sich andererseits aber selbst in normalen Wohnzimmern noch vergleichsweise zivilisiert. Genial abgemischt!

Preis: 7.400 Euro | Test Februar 2018 | zum Testbericht …


Verstärker

Ascendo DNA1000.2 HE

Ascendo DNA 1000.2 HE

Ob als Stereoendstufe, in Doppelmono-Konfiguration oder im großen Heimkino, dank implementierter AVB-Netzwerktechnik sind dem Einsatz der Ascendo-Verstärker kaum Grenzen gesetzt. Sie möchten den Pegel regeln, Ihre Passivlautsprecher aktivieren, eine Raumeinmessung inklusive Phasengangkorrektur vornehmen? Kein Problem mit dieser Endstufe! Man kann das alles aber auch sein lassen und sich einfach an der langzeittauglichen Tonalität, tollen Dynamik und plastischen Abbildungsqualität erfreuen.

Preis: 3.600 Euro | Test September 2018 | zum Testbericht …

Balanced Audio Technology VK-3000SE

BAT VK-300SE

Amerikanischer Hybrid-Vollverstärker der Extraklasse: Der feinstoffliche, ja schwerelose und sehr direkte Mitteltonbereich beeindruckt nicht weniger als die feindynamischen Meriten sowie der abgrundtiefe, straff-kontrollierte Bass. Diese Kombination aus Röhren- und Transistortechnik weiß wirklich zu gefallen!

Preis: 9.490 Euro | Test Januar 2018 | zum Testbericht …

Bryston 4B³

Bryston BP17³ & Bryston 4B³

Ein Stereoendverstärker wie aus dem Bilderbuch: Neutral, transparent, leistungsstark, feinsinnig und so gut wie allem, was man in den heimischen vier Wänden an grobdynamischen Exzessen veranstalten möchte, gewachsen. Wer diesen Amp besitzt, kann viele Parameter und Komponenten seiner Anlage verändern oder austauschen – bei der Endstufe wird wohl als letztes der Wunsch nach einer wie auch immer gearteten Verbesserung auftreten: Die 4B³ vermag mit dem Rest der Elektronik oder den Lautsprechern überraschend weit zu skalieren.

Preis: 6.547 Euro | Test Mai 2018 | zum Testbericht …

Genuin Nimbus

Genuin Nimbus Endverstärker

Ein Stereoendverstärker für Fortgeschrittene und Kenner: Bereits äußerlich eher auf Understatement setzend, geht klanglich vor allen Dingen die Nichtbesonderheit des Genuin Nimbus als ziemlich besonders durch: Er zählt zu den effektfreisten, „nicht-einmischendsten“ und damit musikdienlichsten Amps seiner Klasse. Bling-Bling-freies High-End im reinsten Sinne.

Preis: 7.950 Euro | Test April 2018 | zum Testbericht …

McIntosh MA7200 AC

mcintosh ma7200

Der kann sich sehen lassen: McIntoshs Vollverstärker ist ein Allrounder par excellence. Er spielt saftig, aber nicht zu warm, zieht ein breites und involvierendes Klangpanorama auf und versteht es mit seinem samtig-feinsinnigen Mittenband den Hörer um den Finger zu wickeln. Hinzu kommt: Die Digital- und Phonoeingänge sind richtig, richtig gut.

Preis: 7.980 Euro | Test Juli 2018 | zum Testbericht …

NAD M32

NAD M32

Dank des modularen Konzepts ist der Top-Vollverstärker von NAD flexibel konfigurierbar, eine Streamingoption steht ebenso zur Verfügung wie ein MC-Phonoeingang. Klanglich begeistern dynamische Spielfreude, Detailverliebtheit und insbesondere die dreidimensionale Raumqualität. Ein Amp, der unweigerlich Haben-wollen-Reflexe auslöst …

Preis: 4.499 Euro | Test Januar 2018 | zum Testbericht …

Primare I35 Prisma

Primare I35 Prisma

Ausnehmende Klarheit, ein feines Gefühl für Zwischentöne und rhythmisches Talent wirft der schwedische Vollverstärker in die Waagschale – der in der getesteten Version mit Netzwerkplayer und DAC-Modul auch in Sachen Konnektivität groß auftritt. Das schicke, skandinavische Design gibt’s obendrauf.

Preis: 4.500 Euro | Test November 2018 | zum Testbericht …


DAC & Streaming

DiDiT DAC 212SE

Teaser DiDiT DAC 212SE

Dieser DAC & Kopfhörerverstärker verbindet audiophil-genießerische Tugenden mit studiohafter Neutralität. Auflösung, Raum und Dynamik liegen auf sehr hohem Niveau, doch gleichzeitig musiziert der DiDiT um Welten eleganter, ja tänzerischer als es die bloße Aufzählung der klanglichen Parameter vermuten ließe.

Preis: 3.990 Euro | Test Juli 2018 | zum Testbericht …

HiFiAkademie Stream5

HifiAkademie Stream5

Ein wahrhaft rundes Gesamtpaket: optisch, funktional und klanglich. Dieses Kombigerät aus Streamer, Server, DAC und Vorstufe will den Hörer mit sonorer, körperhafter Tonalität und einer involvierenden, sich nach vorne hin öffnenden Raumdarstellung überzeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Stream5 ist ganz außerordentlich.

Preis: 1.490 Euro | Test Juni 2018 | zum Testbericht …

SOtM sMS-200ultra

SOtM sMS-200ultra schwebend

Unverspielt-schlicht, aber – einschließlich Schnittstellen und Schalter – robust und akkurat verarbeitet, softwareseitig extrem vielseitig und in Sachen Usability durchdacht, zählt der SOtM sMS-200ultra zu den ambitioniertesten Streaming-Werkzeugen am Markt. Klanglich besticht er durch eine unglaubliche Reinheit: Töne wirken kontrastierter, differenzierter, räumlich fokussierter und feiner aufgefächert, überlässt man dem Südkoreaner das Streamen.

Preis: 1.299 Euro | Test Mai 2018 | zum Testbericht …


Phono

Rega Planar 6

Rega Planar 6

Dieses Leichtgewicht von Plattenspieler tritt mit so viel Verve und Dynamik auf, dass es manches Laufwerks-Dickschiff regelrecht alt aussehen lässt. Tonal neutral und mit gutem Auflösungsvermögen gesegnet, ist dieser Rega der lebendige Beweis dafür, dass sich auch mit überschaubarem Investment großer analoger Spaß ins Haus holen lässt.

Preis: 1.299 Euro | Test Juli 2018 | zum Testbericht …

Technics SL-1200GR

Technics SL-1200GR Plattenspieler mit Direktantrieb

Einfach ein richtig guter Plattenspieler: Das fängt bei der unprätentiösen und selbst für Anfänger problemlosen Inbetriebnahme an und hört beim ausgewogen-sachlichen Klangbild noch lange nicht auf. Der dynamisch durchaus zackig marschierende Grundduktus lässt sich durch die Wahl des Tonabnehmers in fast jede erdenkliche Geschmacksrichtung trimmen. Dass der SL-1200GR dabei wie für die Ewigkeit gebaut wirkt, nimmt man ebenfalls respektvoll nickend zur Kenntnis.

Preis: 1.500 Euro | Test März 2018 | zum Testbericht …

Transrotor Alto

Transrotor Alto

Souverän, mit unerschütterlicher Ruhe spielend, sehr kontrolliert im Bass – solche Tugenden verbindet man gemeinhin mit schweren Masselaufwerken wie diesem Transrotor. Dass Räkes neuer Plattenspieler aber bei alledem auch mit Schnelligkeit und Leichtfüßigkeit auftrumpfen kann, hat uns besonders gefallen.

Preis:  5.000 Euro | Test November 2018 | zum Testbericht …


Kopfhörer & Mobiles

Quad ERA-1

Teaser Quad ERA-1

Audiophil von Kopf bis Fuß: Bei diesem Kopfhörer schließen sich tiefste Bässe sowie Luftigkeit und Offenheit keinesfalls aus. Der Quad zeichnet ein höchst detailliertes Bild, geht im Präsenzbereich gleichwohl etwas defensiver zur Sache – was der Langzeittauglichkeit zuträglich ist und unterstreicht, wie umsichtig dieser Magnetostat abgestimmt wurde.

Preis: 699 Euro | Test Dezember 2018 | zum Testbericht …

Sennheiser HD660 S

Sennheiser HD 660 S

Sennheiser bietet mit diesem offenen Kopfhörer einen rundum gelungenen Allrounder mit packendem Punch und toller Detailwiedergabe. Die involvierend direkte Spielweise suggeriert eine unmittelbare Nähe zum Geschehen und nimmt den Hörer ohne Umwege mit auf die musikalische Reise.

Preis: 499 Euro | Test Juni 2018 | zum Testbericht …

Soundmagic E11C

Soundmagic E11C In-Ear-Kopfhörer mit/ohne Ohrpassstück

Ein highfideler No-Brainer reinsten Wassers: Die Geldbörse gerademal um 50 Euro erleichternd, lässt sich mit Blick auf diesen In-Ear-Kopfhörer gleichwohl konstatieren: Bass, Mitten, Höhen, Raum, Dynamik, Auflösung – nichts schmeckt vor, alles da! Ein kleiner Preis-Leistungs-Stern am großen HiFi-Himmel.

Preis: 49,99 Euro | Test Dezember 2018 | zum Testbericht …