Ausgewählt!

Viele schöne Ereignisse wiederholen sich im Jahrestakt – so auch die Verleihung der fairaudio’s favourite Awards! Pünktlich zum Jahresende haben wir die in 2017 getesteten Kandidaten noch einmal Revue passieren lassen und uns gefragt: Welche konnten – vor allem klanglich – in ganz besonderem Maße überzeugen? Und da wir in eine kurze Weihnachtspause gehen, möchten wir die kleine Auszeit dazu nutzen, diese besonderen Produkte währenddessen noch einmal auf die Bühne zu bitten.

Für Ihr regelmäßiges Feedback, Ihre Ideen und Anregungen sowie Kritik möchten wir uns bei Ihnen, liebe fairaudio-Leser, recht herzlich bedanken! Wir wünschen Ihnen ein erholsames Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie, Freunde und Bekannten. Kommen Sie gut ins neue Jahr! Wir sind in 2018 wieder für Sie da.

Rücken wir nun die aus vielen Produkttests ausgewählten Preisträger in das ihnen gebührende Rampenlicht. Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an die Hersteller und Vertriebe dieser Komponenten!


fairaudio’s favourite Award:

Lautsprecher

Betonart Audio Syno

betonart-audio-syno

Man hört, dass man nichts hört – vom Lautsprechergehäuse. Denn das wurde bei dieser schlanken Säule aus Beton gegossen. Die Syno spielt frei und schnell, gibt sich sehr transparent, detailreich sowie räumlich überzeugend – und kombiniert das alles mit einer eher milderen, wärmeren Tonalität. Sie tritt den Beweis an, dass sich Langzeittauglichkeit und Lebendigkeit keinesfalls ausschließen müssen.

Preis: 5.380 Euro | Test Dezember 2017 | zum Testbericht …

Dynaudio Contour 20

dynaudio-contour-20

Dass Dynaudio Kompaktlautsprecher „kann“, weiß man ja – doch die neue Contour 20 toppt entsprechende Erwartungshaltungen noch einmal. Mit ihr hört man Musik  –  nicht Bass, Mitten, Höhen, denn ihr Gesamtklangbild ist einfach maximal stimmig. Und dann sind da noch dieses sehr hohe Auflösungsvermögen und die überragenden räumlichen Fähigkeiten … was das angeht, übertrifft sie die an sich schon hohen Klassenstandards deutlich.

Preis: 4.500 Euro | Test März 2017 | zum Testbericht …

JaWil Audio Ragnarök 2

jawil-ragnaroek

Schön, dass es solche Lautsprecher noch gibt. Ein Horn/Dipolbass-Konzept in der offenen Schallwand, mit so einer üppigen Bestückung – zu diesem Kurs? Das findet man wirklich nicht alle Tage! Was auch für das Klangbild gilt: Die JaWil zeichnet sich durch mitreißende Dynamik bei jeder Lautstärke und eine weiträumige, nach vorn gehende, angenehm involvierende Bühnendarstellung aus, ohne dass es dabei zu tonalen Nebenwirkungen käme.

Preis: 2.998 Euro | Test Januar 2017 | zum Testbericht …

Orbid Sound Telesto

orbid-sound-telesto

Rückkehr einer Kultmarke: Das Standmodell Telesto spricht all jene Hörer an, die sich schon vor mehr als 30 Jahren für Lautsprecher von Orbid Sound begeistern konnten. Dank anspringender Agilität, Dynamik und einem sehr klaren und präzisen Klangbild hat man es mit einer Box zu tun, mit der nicht zuletzt Rock- und Bluesmusik einfach besonders viel Spaß machen, da man nach Herzenslust „auf die Tube drücken“ kann.

Preis: 1.770 Euro | Test August 2017 | zum Testbericht …

XTZ Divine Alpha

XTZ Divine Alpha Test

Auf den ersten Blick könnte man die mächtigen XTZ Alpha Divine verdächtigen, mit bloßer Materialschlacht zu einem günstigen Preis beeindrucken zu wollen. Doch die Alpha sind alles andere als Krawallboxen, vielmehr klingen sie wunderbar reif und ausgewogen: In Sachen Auflösung/Transparenz, Dynamik, Luftigkeit, Langzeittauglichkeit und Neutralität ist auch für doppelt so viel Geld und gute Worte nicht mehr zu bekommen.

Preis: 7.800 Euro | Test Dezember 2017 | zum Testbericht …


Verstärker

Auralic Polaris

Auralic Polaris Lautstärkeregler

Mit dem Polaris hat Auralic nicht nur einen Everybody’s Darling für überaus anspruchsvolle Highend-Kunden im Hier und Heute geschaffen, sondern auch einen Kandidaten fürs Technik-Museum der Zukunft. Wie kaum ein anderes All-In-One-Gerät schafft es Auralics neuester Stern am HiFi-Himmel, vermeintliche klangliche Nebenwirkungen vollintegrierter Audiolösungen in Meriten eines bedingungslos auf stressfreien Wohlklang getrimmten akustischen Gesamtkunstwerks zu verwandeln.

Preis: 3.995 Euro | Test September 2017 | zum Testbericht …

Bryston 7B³

Bryston 7B³ Teaser

Diese Mono-Endstufen zählen zu den eindrucksvollsten Beispielen, dass sich „echte“ Auflösung/Transparenz einerseits und Ermüdungsfreiheit/Langzeittauglichkeit andererseits keinesfalls gegenüberstehen, sondern vielmehr gegenseitig fördern. Das Bryston-Duo ist unbändiges Kraftpaket, feinsinnige Präzisionsmaschine und organisches Genussmittel in einem.

Preis: 12.000 Euro | Test Juli 2017 | zum Testbericht …

Hegel H90

Hegel H90

Dieser streamingfähige und mit einem DAC ausgestattete Vollverstärker bildet ein akustisch wie featureseitig äußerst attraktives Komplettpaket. Klanglich spielt der Hegel in zahlreichen Disziplinen auf einem Niveau, das man üblicherweise erst mit deutlich teureren Geräten zu erklimmen vermag. Hervorzuheben sind die Klarheit und Feinauflösung des Klangs, das neutrale, doch nie unangenehm-analytische Profil sowie sein Talent, sich sowohl dynamisch-anmachend als auch sanft-feingeistig zu zeigen.

Preis: 1.695 Euro | Test Dezember 2017 | zum Testbericht …

Magnat RV 4

magnat-rv4

Dieser Hybrid-Vollverstärker ist ein echter Allrounder, es gibt eigentlich keinen Musikstil, den er nicht beherrscht. Der Magnat musiziert immer souverän, kraftvoll, lässig – und dabei eher emotional als betont analytisch. Im Vergleich zum Vorgänger sind etwas mehr klangliches Feingefühl sowie ein Tick mehr Frische und Leichtfüßigkeit festzustellen. Das neu integrierte DAC-Board ermöglicht den direkten Anschluss digitaler Quellen.

Preis: 2.999 Euro | Test November 2017 | zum Testbericht …

Technics SU-G700

Technics SU-G700

Formulieren wir es kurz und zünftig, aber treffend: Wer auf sportlich-neutrale Fullrange-Klangbilder steht und eine amtliche Pegelfestigkeit zu schätzen weiß, wird den Technics SU-G700 sicherlich als „Preisknaller“ betrachten. Auch die hochwertige USB-B-Schnittstelle lässt Freude aufkommen.

Preis: 1.999 Euro | Test Oktober 2017 | zum Testbericht …


Phono

Excalibur Black

excalibur-black

Das Top-MC-System der neuen Tonabnehmermarke vom TAD-Audiovertrieb bietet ein erstklassiges Preis/Leistungs-Verhältnis. Das Black glänzt mit Auflösungsvermögen und toll strukturiertem Bassbereich, der zudem mustergültig ans Mittenband angebunden ist. Hinzu kommt noch die transparente Darstellung des Bühnenraums inklusive griffig-präziser Abbildung der musikalischen Akteure. Phonoherz, was willst du mehr (fürs Geld)?

Preis: 699 Euro | Test Oktober 2017 | zum Testbericht …


Kopfhörer & Mobiles

Audeze iSine 20

Audeze iSine20 tEASER

Optisch durchaus eigenständig designt, geben sich die iSine 20 akustisch in jeglicher Hinsicht ausgewogen, von den limitierenden Eigenschaften typischer In-Ears ist so gut wie nicht zu spüren, von einem hervorragenden Dynamikverhalten dagegen umso mehr.

Preis: 698 Euro | Test Mai 2017 | zum Testbericht …

Westone W60

Westone W60

Ehrlich währt am längsten! So könnte die Devise dieses In-Ears lauten: Homogene Tonalität über alles und im einzelnen ein definierter Bass, akzentuierte Mitten sowie sehr offene Höhen lassen den W60 zu einem ebenso authentischen wie langzeittauglich-treuen Begleiter werden.

Preis: 999 Euro | Test November 2017 | zum Testbericht …


HiFi-Zubehör

Kryna Audio Board Palette

kryna

Nicht nur gesteigerter Klangfarbenreichtum und greifbare Plastizität gehören zu den Tugenden der Kryna-Gerätebasis, auch in Sachen Feindynamik und Impulswiedergabe geht sie als echtes Schmankerl durch. Der Bassbereich wird dabei nachvollziehbar gestrafft, keinesfalls aber ausgedünnt. Die japanische Geräteplattform schafft es, wenn man so will, die zuvor ungebremste Energie zu kanalisieren.

Preis: 1.080 Euro | Test März 2017 | zum Testbericht …