fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: HiFiAkademie PreAmp und PowerAmp | Vorverstärker und Endverstärker | Preis: Vorstufe - 820 Euro, Endstufe - 765 Euro

Smartes Doppel

HiFiAkademie PreAmp und PowerAmp

 

November 2010 / Jochen Reinecke

Das badische Städtchen Leimen dürfte allen Tennis-Fans bekannt sein, denn Boris Becker ist Sohn und Ehrenbürger dieser Stadt - vielleicht aber auch dem ein oder anderen HiFi-Fan, schließlich hat die „HiFiAkademie“ hier ihren Sitz.

Doch keine Sorge, die Schulbank wird hier nur freiwillig gedrückt; nur der muss lernen, der auch wirklich möchte. Ich beschäftige mich in diesem Test mit dem Vor-/Endstufen-Gespann aus HiFiAkademie PreAmp und PowerAmp - Komponenten, die sowohl als Bausatz als auch als Fertiggeräte zu haben sind.

HiFiAkademie PreAmp

Zu Beginn unseres Kennenlernens erzeugten die beiden Probanden gemischte Gefühle in mir. Der erste Eindruck war sehr gut: Solide verpackte, angenehm schlichte und recht schwere Geräte mit tadelloser Alu-Frontplatte - das macht sich gut im Rack. Bei der ersten Inbetriebnahme hingegen kratzte ich mich am Kopf: „Wozu in Gottes Namen ein Touchpanel als Eingabeeinheit? Ich will Knöpfchen zum Drehen und satt rastende Schalter“, so nörgelte der wertkonservative Anteil meiner Persönlichkeit herum. Doch nachdem ich mich näher mit den Geräten der HiFiAkademie sowie der Firmengeschichte befasst hatte, verstand ich den Grund. Ich hole kurz aus, wenn niemand etwas dagegen hat.

Ursprünglich waren die Komponenten der HiFiAkademie - es gibt inzwischen nebst Pre- und PowerAmp auch einen Streaming-Client namens „Netplayer“, einen CD-Spieler/DA-Wandler (siehe unseren Test hierzu) und ein DSP-Modul - für den Selbstbau gedacht und auf die Zielgruppe der audiophilen Do-it-yourself-Fraktion hin konzipiert. Schrappelige Verstärkerbausätze mit monströsen Leistungsangaben und kriminellen Klangeigenschaften gibt es bei den großen Elektronikversendern zur Genüge. Dem wollte man mit den HiFiAkademie-Bausätzen etwas Wertiges entgegensetzen. Allerdings kann der Grad der Do-it-yourself-Komplexität bei der HiFiAkademie dankenswerterweise sehr genau gewählt werden - und inzwischen machen Fertiggeräte circa 90 % des Umsatzes aus.

 

 

 

 

Im Test:

Vorverstärker:
HiFi-Akademie PreAmp
UVP: 820 Euro

Endverstärker
:
HiFi-Akademie PowerAmp
UVP: 765 Euro

Vertrieb:
HIFIAkademie

eMail:
hreith@hifiakademie.de
Web:
www.hifiakademie.de


 

Equipment:

Quelle:

digital:
Marantz SA 7001 CD/SACD
Yamaha CD-S 1000

analog:
Pro-Ject Xpression III mit Ortofon OM 30 Super

Verstärker:

Funk LAP-2 Vorstufe
Myryad MXA 2150 Endstufe

Yamaha A-S2000
Harman Kardon hk670
Trends Audio TA-10.2 SE
Yarland FV-34C III
Miniwatt M1

Lautsprecher:

Nubert nuBox 681
Nubert nuBox 101 mit AW 441 Subwoofer
Selbstbau-Transmissionline (Breitband F120A)

Kabel:

AVI Deep Blue Cinchkabel
Kimber 4 VS LS Kabel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gemischte gefühle