fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Mastersound Dueundici | Verstärker
Preis: ab 1.950 Euro

Die smarte Röhre?

Mastersound Dueundici

Februar 2013 / Ralph Werner

Vom Größten zum Kleinsten: Ging es beim letzten Mastersound-Bericht (Vertrieb: www.friends-of-audio.de) um das Spitzenmodell, den Evolution 845 – der übrigens mit 53 Kilo auf den Rippen nach wie vor den Gewichtsrekord unter allen bisher getesteten Vollverstärkern hält –, so haben die Norditaliener nun ein neues Einstiegsmodell im Angebot: den „Dueundici“. Der Kleine kostet ein Fünftel des Evolution, wiegt dreieinhalb Mal weniger und leistet, der Name ist Programm, 2 x 11 Watt.

Fürwahr kein ausgemacht üppiges Leistungsangebot, aber aus einer einzigen EL34 je Kanal lässt sich nun einmal nicht viel mehr herauspressen. Der Mastersound Dueundici ist ein Single-Ended-Class-A-Verstärker und verzichtet auf Über-alles-Gegenkopplung – dergestalt wollen die Italiener den Klang maximieren und eben nicht die Wattzahlen.

Mastersound Dueundici

Das soll mir recht sein, schließlich stehen mit den Dynamikks Monitor 8.12 rechtschaffen wirkungsgradstarke (93 dB/W/m) Lautsprecher zur Verfügung, die auch impedanzseitig keine größere Herausforderung darstellen (Minimum knapp unter 6 Ohm bei circa 150 Hertz). Einen Versuch ist’s also allemal wert. Mit Boxen freilich, die in Sachen Sensitivität nur knapp die 80-Dezibel-Marke überschreiten, wird wohl wenig Spaß aufkommen – insbesondere nicht in großen Räumen und bei hohem Pegelbedarf. Die rechte Paarung von Lautsprecher und Verstärker ist immer wichtig, um so mehr dort, wo nur geringe Leistungsreserven zur Verfügung stehen. Aber warten wir’s einfach mal ab.

Optisch macht der Mastersound Dueundici einen sehr angenehmen Eindruck, ist er doch hinreichend groß, um ernst genommen und hinreichend klein, um charmant gefunden zu werden. Nicht nur die Entwicklung, auch die Produktion findet in Vicenza, nordwestlich von Venedig gelegen, statt – und auf gewisse Weise merkt man ihm das auch an: Design, Proportionen und die Wertigkeit der Verarbeitung bis in Details lassen wenig Wünsche offen.

Mastersound Dueundici

Doch keine Frage, die vergleichsweise höheren europäischen Herstellungskosten spiegeln sich natürlich ebenfalls wider: In Sachen Kampfgewicht, Ausstattung und Ausgangsleistung kann man anderenorts mehr bekommen (siehe z. B. Audreal V30, Vincent SV-236 MK, Opera Audio Consonance M100 plus, Magnat RV 1). Das aber dürfte demjenigen egal sein, der mit besagten elf Watt und drei Hochpegeleingängen – mehr besitzt der Dueundici nicht – auskommt und Komponenten primär nach klanglichen Maßstäben beurteilt. So wie wir das bei fairaudio halten ...

 

 

 

 

 

Im Test:

Röhren-Vollverstärker:
Mastersound Dueundici

UVP: ab 1.950 Euro

Vertrieb:
Friends of Audio

Telefon: 06155 - 83 17 32

eMail:
info@friends-of-audio.de

Web:
www.friends-of-audio.de

 

Equipment:

Quellen:

Laufwerk:
VPI Scout II

Tonarme:
SME M2 12 Zoll
VPI JMW 9T

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
ZU Audio DL-103

Phono-Vorverstärker:
SAC Gamma Sym

SACD/CD-Player:
Luxman D-05

Computer & Co:
Logitech Touch
Readynas Duo NAS-Server
HP Notebook
M2Tech Hiface

D/A-Wandler:
Benchmark DAC1 USB

Verstärker:

Vorverstärker:
Octave HP300 inklusive MC-Phonoboard

Endverstärker:
Electrocompaniet AW180

Vollverstärker:
Denon PMA-2010AE

Lautsprecher:

Dynamikks Monitor 8.12
Thiel SCS4

Diverses Zubehör, Kabel, Racks etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

soll mir recht sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

um gewicht, ausstattung und leistung geht
es hier nicht