fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Trends Audio TA-10.1 Vollverstärker

Trendsetter?

Trands Audio TA-10.1

 

Februar 2009 / Ralph Werner

fairaudio's favourite AwardDie Verwendung von Class-D Technologie ist sicherlich en vogue, aber ob daher der Markenname unseres Test-Kandidaten rührt, kann ich nicht sicher beantworten. Der Vollverstärker Trends Audio TA-10.1 liegt jedenfalls im Trend: Zum einen aufgrund besagter Class-D Schaltung, die im Falle unseres Probanden aber Class-T heißt (T wie Tripath, nicht wie Trends: der Chip-Herstellers Tripath nennt seine Schaltverstärkungs-Variante „Class-T“), zum anderen aber, weil er zu diesen niedlich-kleinen und Büro-tauglichen Komponenten gehört, die derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen.

Auch wir hatten über einige dieser nach HighEnd-Maßstäben lachhaft kleinen Schächtelchen schon berichtet: Zu nennen wären Perreauxs Verstärker SX25i, der Integrierte von KingRex – der T20 – und der Pre aus dem gleichen Hause. Den Abacus Ampino (nomen est omen) kann man eigentlich auch hinzuzählen, allerdings wird er aufgrund seiner Optik wohl nicht als übertrieben lifestylig durchgehen ... Angesichts seiner klanglichen Fähigkeiten war er uns aber allemal einen fairaudio’s favourite Award wert; und der T-Amp von Sonic Impact war ja auch schon zu Gast. (nota bene: KingRex T20 & Sonics T-Amp sind Class-D-Verstärker, Perreaux & Abacus „konventionelle Transistoren“)

Die Marke Trends Audio wurde 2006 von der in Hong Kong beheimateten Firma ITOK Media lanciert, welche seit über zehn Jahren im AV-Bereich tätig ist. Seit kurzem wird sie in Deutschland von Herrn Frank Koglin vertrieben, und das ganz klassisch über den HiFi-Fachhandel. Schon ungewöhnlich, dass sich in so kurzer Zeit gut fünfzehn Händler gefunden haben - vielleicht ein gutes Zeichen? Jedenfalls soll das Händlernetz weiter ausgebaut werden.

Das Trends-Produktportfolio ist übersichtlich. Naja, „Portfolio“ ist gut: Neben dem Verstärker TA-10.1 gibt es noch ein Kästchen namens UD-10.1, das wahlweise als externe Soundcard, DA-Wandler oder Kopfhörerverstärker dient und welches quellseitig via USB-Anschluss gefüttert werden möchte. Und das war’s dann auch schon. In Kürze gehen allerdings noch ein Röhren-Pre namens PA-10 sowie eine abgespeckte Version des UD-10.1 an den Start - damit wär’s dann ein Trends-Quartett.

Die Idee, sich mit dem Trends Audio TA-10.1 näher zu beschäftigen, hat zwei Wurzeln:

  • In ihm arbeitet ein Chip namens TA2024 von Tripath – der gleiche, der auch im Sonic T-Amp seinen Dienst tut, und irgendwie finde ich diese Plastikschüssel (klanglich) cool. Aber der T-Amp nervt in gewisser Weise natürlich auch, das Anschlussfeld ist eine Katastrophe, ohne Lötarbeiten ist da kaum was zu machen.
  • Der „Tripath-HiFi-Underground“ flüstert, dass der Trends trotz des gleichen Chips dann doch nochmal anders klänge ... so wird man neugierig. Und dass der TA-10.1 im Alu-Kleid und mit vernünftigen Lautsprecherklemmen und sogar geschraubten Cinch-Buchsen daherkommt, sorgt dafür, dass das Testen nicht zur Bastelstunde wird. Schon mal ein Pluspunkt.

 

 

 

 

 

 

Im Test:

Vollverstärker:
Trends Audio TA-10.1

UVP: 199 Euro

Vertrieb:
Audio-Vertrieb Frank Koglin
Tel. +49(0)177-200 44 06

eMail:
info@trends-audio.de
Web:
www.trends-audio.de


 

Equipment:

Quellen:

analog:

Laufwerk:
Acoustic Solid MPX

Tonarme:
Phonotools Vivid-Two
SME M2 12 Zoll

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
Zu Audio DL-103

digital:

CD-Player:
audiolab 8000CD

Computer & Co:
Logitech Squeezebox
Readynas Duo NAS-Server
HP Notebook

DA-Wandler:
Aqvox USB2DA-MKII
Benchmark DAC1 USB

Verstärker:

Phono-Pre:
Aqvox 2 CI MKII

Vorverstärker:
Octave HP 300 MK2

Endverstärker:
SAC il piccolo (Monos)

Vollverstärker:
KingRex T20
Sonic Impact T-Amp
Scythe Kama Bay Amp

Myryad MXI 2080

Lautsprecher:

Audium Comp 5
Quadral Rondo
Spendor S3/5
ZU Audio Druid mk4

Racks & Stands:

Creactiv, Taoc,
Liedtke Metalldesign Stand, Shale Audio Base

... sowie diverse Kabel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neues aus
dem tripath-underground?