fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Vollverstärker JungSon JA 88D Luxury

Schönling mit Substanz?

JungSon JA 88D

August 2007 / Ralph Werner

"Ob wir uns bald in 'chinaaudio' umbenennen", fragen Sie? Nö, das haben wir nicht vor. Eher wundert es uns ein wenig, dass HighEnd Produkte aus diesem Land - von einer Handvoll Ausnahmen abgesehen - eher ein Schattendasein pflegen. Statt aber weiter nur über chinesisches HiFi zu mutmaßen, haben wir uns entschlossen, "den Job selber zu machen". Und der Vollverstärker JongSon JA 88D gehört eben zu den interessanten chinesischen "Transistor-Boliden" in dieser Preisregion ...

Vor ein paar Tagen sprach ich mit einem Händler, der sagte, dass ein Kunde vor seinem bei ihm ausgestellten JungSon neulich (fast) niedergekniet wäre. Ich musste herzlich lachen, die Szene kann ich mir lebhaft vorstellen:

Ein 29,5kg Brocken mit den Kantenmaßen 430 x 190 x 470mm. Nette Frontplatte gefällig? Der JungSon JA 88D hat gleich zwei davon, eine schwarze und eine weitere davor. Aus Aluminium? Ja, auch die gibt es. Aber in der Luxury-Version kommt sie in verchromtem Stahl daher. Mein Badezimmerspiegel ist ein schlechter Witz dagegen, so blitzt die. So, der potentielle Kunde ist schon ein wenig verschossen, jetzt kommt der Augenaufschlag: Power! Strahlend blaues Licht trifft ihn mitten ins Herz! Das war's. Kniefall. Tja, so sehen wohl Wet Dreams unter wohnraumähnlichen Bedingungen aus.

JungSon JA 88D von vorne

Mittlerweile lasse ich mich von Äußerlichkeiten kaum noch beeindrucken, aber ich gebe gerne zu, dass der JungSon JA 88D ein "Hübscher" ist: Die Kombination aus Schwarz/Chrom plus blauem Licht zieht einfach die Blicke an. Nach der Lektüre der Bedienungsanleitung weiß man dann auch, woran das liegt: Das Display leuchtet nicht einfach blau, sondern "ocean blue" - na klar.

JungSon JA 88D: Fernbedienung IMehr gibt es zur Bedienung des JungSon eigentlich auch nicht zu sagen, denn so strahlend wie er daherkommt, so minimalistisch zeigt er sich im Funktionsumfang. Die Eingänge lassen sich wählen und die Lautstärke justieren - das war es im Grunde auch schon und mehr habe ich mir von einem Verstärker auch noch nie gewünscht. Wobei es mit der Lautstärkeregelung schon ein wenig schneller gehen könnte: Von sehr leise bis zum Disko-Level vergehen gute zehn Sekunden - der JungSon JA 88D zählt etwas langsam hoch (und runter). Wenn das Telefon klingelt oder der Nachbar klopft, dann lässt sich freilich mit der Mute-Taste umgehend für Ruhe sorgen.

Im Lieferumfang enthalten ist ein spezielles Tuch, mit dem die Chrom-Front gesäubert werden kann (sehr nützlich) und ein Paar weiße Handschuhe, damit die Fingerabdrücke erst gar nicht entstehen. Weiterhin mit an Bord ist die schönste Fernbedienung, die mir bisher untergekommen ist. Kein Witz!

 

 

JungSon JA 88D: Fernbedienung II

Ein Aluminiumchassis, deren drei seitliche Ausbuchtungen dafür Sorge tragen, dass sie in der Hand liegt, als wäre sie reingewachsen. Rosenholz ziert ihre Ober- und Unterseite - die Beschriftung (Mode/Mute/Volume, etc.) ist darin eingebrannt! Mein persönliches Highlight ist der kleine ausgestreckte Zeigefinger auf der Rückseite ... na, was ist denn da? Kleine Magnete halten die hintere Holzplatte an ihrem Platz, die Kerbung, auf die der Finger zeigt, erlaubt den Zugang zum Batteriefach. Wenn wir jemals in die Verlegenheit kommen sollten, den "Fernbedienungs-Award des Jahres" zu verleihen, ich wüsste 'nen Kandidaten ... Aber mal ernsthaft: Ich mag gutes Design und die meisten Fernbedienungen sind wirklich nicht sehr ansehnlich. Entweder wird mausgraues Plastik gereicht oder eine eiskalte Hantelscheibe, sprich "solide" Metall-FB. JungSon beweist Klasse im Detail. Ob die Colani engagiert haben?

 

 

 

Zurück zum Display - vier Modi kennt dieses:

  1. Aus
  2. Beleuchtet, aber ohne Kanal- und Lautstärkeanzeige
  3. Nur Kanal- und Lautstärkeanzeige
  4. Oder beides zusammen

Gegenüber den VU-Anzeigen bin ich eher leidenschaftslos - ich brauche Sie eigentlich nicht, aber manchmal sehe ich sie doch gern' zappeln. Manche führen ja Dispute darüber, ob die 7$ hierfür nicht besser in ein klangverbesserndes X, Y, oder Z geflossen wären ...

JungSon JA 88D: Das Display

Blitzendes Chrom, Rosenholz, "ocean blue" - "Pah, so ein Poser!", sagen Sie? Abwarten ...

Die JungSon Produkte werden von HengDong Audiotechnologie hergestellt - einem Unternehmen, welches in der chinesischen Provinz GuangDong beheimatet ist, genauer gesagt in TaiShan. Unter diesem Namen werden dort schon seit 1993 HighEnd-Audiokomponenten produziert. Das Produktportfolio ist recht verstärkerlastig, so gibt es einige Vor- und Endstufen, Monos und Integrierte im Angebot. Besonderes Kennzeichen: Class A (zumindest in der "Upper-Class" ...). Aber auch CD-Player werden von HengDong hergestellt - den "JungSon Moon Harbour" kennen vielleicht einige. Weniger bekannt sind ihre Lautsprecher, obwohl es derer ganz schön viele gibt - leider war es mir bisher noch nicht vergönnt, sie anzuhören. Schick sehen sie auf alle Fälle aus.

Den deutschen Vertrieb der JungSon-Produkte besorgt der Inhaber und Chef des Unternehmens Belves - Herr Klaus Scholz. Sicherlich beruhigend für all jene, die beim Thema "China-HiFi" immer noch ein leichtes Zittern überfällt. Herr Scholz ist seit vierzig Jahren erfolgreich in der Branche tätig und es ist schon gut zu wissen, dass im Fall der Fälle nur ins Schwäbische telefoniert werden muss und nicht gleich nach Hongkong oder sonst wohin ...

Im Test:

Vollverstärker:
JungSun JA88D Luxury

Vertrieb
www.belves.de

Hersteller:
www.hdlt.com

UVP: 1.299 EUR


 

Equipment:

Quelle:

audiolab 8000CD
Wandler: Benchmark DAC1

Verstärker:

Accuphase E-212
C.E.C. AMP5300
Classic 6.6
Dussun V8i

Lautsprecher:

absolut perfect
("unter Beobachtung")
Spendor S 3/5
ZU Druid mk4

Kabel:

NF: Funk BS-2, van den Hul Integration Hybrid, Zaolla Reinsilber NF

LS: Fast Audio Copact M6, Ixos 6006 Gamma, ZU Audio Libtec

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mein badezimmerspiegel ist ein schlechter witz dagegen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

etwas langsame lautstärkeregelung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"fernbedienungs-award"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ocean blue

 

 

 

 

 

 

besonderes kennzeichen: class a