fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Vollverstärker Dussun V8i

Size matters

Dussun V8i: Logo

von Ralph Werner

Ich weiß ja nicht, wie Ihre Libido gestrickt ist, aber bei mir gibt es da so einen Abwehrreflex, der jedes Mal dann einsetzt, wenn die Reize allzu knüppeldick daherkommen: wenn J.Lo's Po, Pams Brüste und Jolies Lippen einem sozusagen geballt entgegenwinken. Alles gut und schön, aber geht es nicht doch ein wenig dezenter, tät's eine Nummer kleiner nicht auch? In manchen Kreisen offensichtlich nicht, und um jetzt mal eine etwas überspannte Brücke zu meinem eigentlichen Thema zu schlagen: Kann es sein, dass der HighEnd-Markt mitunter auch zu diesen Kreisen gehört, zumindest wenn es um Verstärker geht? Warum? Nun ...

- Wie muss ein Verstärker sein? GROSS UND SCHWER!

- Stichwort Frontplatte: DAUMENDICK!

- Und aus welchem Material? ALUMINIUM, GEBÜRSTET!

- Wie muss das Poti sein? RIESIG!

- Lautsprecherklemmen? GROSS!

- Cinch? VERGOLDET!

Und so weiter und so fort, vielleicht hat das alles auch seine Berechtigung, aber wenn ein Amp - ein Vollverstärker auch noch - wirklich jeden dieser Triebe bedient, und das Schätzchen (theoretisch) schon für ca. 1.000 bis 1.200 € zu haben ist - denkt man sich dann nicht seinen Teil? So was wie "Sexy schon, aber was ist mit den inneren Werten?" Guter Anlass für fairaudio, es herauszufinden.

Sie fragen sich, warum "theoretisch zu haben"? Weil es bisher keinen deutschen Verrieb für Dussun gibt. Überzeugen Sie sich bitte grundsätzlich, dass Geräte vollständig im Einklang mit den deutschen und europäischen Regularien bzw. Zertifizierungsvorschriften stehen bzw. lassen sich dieses vom Verkäufer vor dem Kauf schriftlich erläutern und bestätigen - im Falle einer eingeschränkten Konformität muss fairaudio vom Erwerb dieser dringend abraten.

Dussun V8i von vorne

 

Finish & Technik

Die Rede ist also vom Vollverstärker V8i des chinesischen Herstellers Dussun. Neben verschiedenen Power-Conditionern, einem Phono-Pre und einem Multi-Channel-Amp, hat diese in Shanghai ansässige Firma vier Stereo-Verstärker im Angebot. Der V8i ist das Spitzenmodell - was optisch, haptisch und angesichts der technischen Daten sofort einleuchtet. Irritation setzt jedoch ein, hält man sich vor Augen, bei welchen Preisschildern andere HighEnd-Marken erst anfangen. Und hier ist knapp über der 1.000er-Linie schon Schluss? Kaum zu glauben.

Shipping weight: 41kg gibt der Hersteller an - auf meinem Paket standen sogar 43 vermerkt. Wer wie ich im vierten Stock (ohne Aufzug!) wohnt, fragt sich spätestens jetzt, ob nicht doch Class-D die Zukunft gehört bzw. gehören sollte. Der Rücken jedenfalls würde es einem danken.

Aber bei Dussun kommt Class-A Technik zum Einsatz, eine speziell modifizierten Variante allerdings namens "Hyper Class A". Was das ist, beschreibt der Herstellers so:

"The 'Hyper Class A' is a 'Green' Class A solution, whose technically successful adaptive-bias circuit achieves the extra large class A power output objective under conditions of low-power consumption and low heat producing. The adaptive-bias circuit with an ideal specification permits the amplifier to maintain class A mode output even if the speakers impedance drops largely and output power increases several times. This situation is different from the traditional pure class A amplifiers inevitable situation of returning to class B when the speaker load impedance goes down, and is much close to the ideal class A amplifier essence."

Hört sich gut an, ich persönlich lächel' da zwar etwas schief, wenn jemand was von 2 x 500 Watt Class A erzählt, aber sei's drum. Wenn das Ergebnis stimmt, werden schon mal ein paar Marketing-Superlative toleriert, da bin ich wenig protestantisch. Tatsächlich lässt sich durch simples Handauflegen die geringere Wärmeentwicklung bestätigen, auch nach einigen Stunden Dauerbetrieb jenseits der Zimmerlautstärke "glüht" hier nichts - der Verstärker wird gemütlich warm, aber das ist kein Vergleich zu anderen Class-A Brätern. Im Leerlauf verbraucht er circa 140 Watt - doppelt so viel wie mein Kühlschrank - aber es gibt schlimmere Sünder in der HighEnd-Welt.

Dieser Amp ist ziemlich minimalistisch, ein Power-Knopf, der Lautstärkeregler und fünf Knöpfe für die Hochpegel-Eingänge - mehr ist auf der Frontplatte (die daumendicke aus gebürstetem Alu, Sie erinnern sich?) nicht auszumachen. Sehr schön, so gefällt mir das. Aber diese Größe!

Dussun V8i von der Seite

Als ihn ein HiFi-unbedarfter Freund neulich kopfschüttelnd und milde lächelnd begutachtete, kam nur der trockene Kommentar: "Naja, 'nen V8 hab' ich ja auch.", womit er seinen Range Rover meinte. Der Vergleich passt schon: Here we go, king of the road, macht mal bitte Platz da, Kinder! Die knapp 44 cm Breite sind ja noch Standard, aber da er 22 cm hoch und 53 cm tief ist, macht er eher den Eindruck einer dicken Ami-Endstufe, denn den eines Vollverstärkers. Die meisten werden ihn ganz unten ins Rack verbannen, schon allein deshalb, weil die oberen Etagen meist nicht hoch genug sind. Bei einigen wird es auch gar nicht passen, denn die Tiefe des V8i kann zum Problem werden: Mit dem sich in meinem Hörraum befindlichen Creaktiv-Rack klappt es zwar, aber bei so mancher 3-Fuß Konstruktion sehe ich schwarz - mangels Möglichkeit, hinten etwas rausragen zu lassen. Nun, ich habe das ganze Ensemble kurzerhand wieder auf mein Sideboard gestellt, da die "highendige" Rackvariante leider etwas "gebremst" klang. Die Aufstellung ist eben auch wichtig, experimentieren lohnt sich.

 

 

Größe allein zählt nicht. Allerdings gibt es eine Ausnahme von Dussun V8i: Lautsprecher-Klemmendieser Regel: Wenn es um Lautsprecherklemmen geht, will ich feiste Teile sehen. Dick und massiv sollen sie sein! Und weit auseinanderstehend, weil das nämlich ergonomisch sinnvoll ist! Der Dussun zeigt wie es geht. Und auch die Cinch-Anschlüsse können sich sehen lassen, vergoldet und verschraubt wie sie sind:

 

Dussun V8i: Cinch-Buchsen

Neben der Kaltgerätebuchse sind die Brücken zwischen Vor- und Endstufe, bei Bedarf lässt sich der V8i also problemlos auftrennen. Eine der ersten Amtshandlungen sollte der Austausch der Billig-Brücken sein, die hat der Dicke nicht verdient. Ich habe ihm Jumper von JenaLabs gegönnt, die passender weise auf den Namen "Dussy" hören.

JenaLab: Jumper Dussy

Gefällt mir, und: Ja, es bringt ein wenig, insbesondere im Mitten-und Hochtonbereich klingt es nach dem Austausch etwas gefälliger.

Beim Blick unter die Haube wird schnell klar, woher das Gewicht kommt. Die Ringkerntrafos sind wahrlich überdimensioniert. Ja, Sie haben richtig gelesen: Trafos, Plural. Denn der Aufbau des V8i ist doppelmono, und das fängt eben vorne an.

Dussun V8i: Trafo

Eintausend VA ist die Leistungsaufnahme, gesiebt wird mit 60.000 µF je Kanal. Das ist heftig! Wem der Sinn danach steht, kann sich ja den Spaß machen und nachschauen, welche Endstufen anderer Anbieter in dieser Größenordnung liegen. Ich habe nicht schlecht gestaunt.

Weitere Daten laut Hersteller: Ausgangsleistung 2 x 500 Watt an 4 Ohm (250 W bei 8 Ohm, Class A), Rauschabstand > 116 dB, THD+N < 0,2 %, Dämpfungsfaktor > 200. Nett. Dass der Aufbau sauber und der Begriff "dual mono" nicht nur reines Marketing ist, zeigt ein Bild besser, als tausend Worte:

Dussun V8i: Dual Mono Aufbau

Okay, neugierig geworden? Ich war jedenfalls gespannt, ob der Dussun klanglich das halten konnte, was optisch suggeriert wurde und laut Datenblatt auch möglich schien. Und die Diskussionen in den einschlägigen Internet-Foren zum Thema "Ist der Dussun im Grunde ein günstiger Mark Levinson?" lassen zusätzlich eine gewisse Erwartungshaltung aufkommen. Eine Ähnlichkeit lässt sich jedenfalls kaum verleugnen, hier der Red Rose Affirmation und hier Dussuns V8i.

Im Test:

Vollverstärker:
Dussun V8i

Kein deutscher Vertrieb

UVP: ca. 1.000 - 1.200 EUR


 

Equipment:

Quelle:

Audiodata 8000CD
Myryad T-10
Benchmark DAC 1

Verstärker:

Accuphase E-206
Accuphase E-212
Classic 6.6
Creek A 50
Dussun V8i
Lua 4040C

Lautsprecher:

Dynaudio Audience 82
ZU Druid mk4

Kabel:

NF: Funk BS-2, van den Hul Integration Hybrid, Zaolla Reinsilber NF

LS: Fast Audio Copact M6, Ixos 6006 Gamma, ZU Audio Libtec

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sexy schon, aber was ist mit den inneren werten?

 

 

 

 

 

preisvorstellung:
gute 1.000 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... ich persönlich lächel' da zwar etwas schief, wenn jemand was von 2 x 500 watt class a erzählt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... macht mal bitte platz da, kinder!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die mutter aller klemmen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"dussy"-jumper

 

 

 

 

 

 

 

sie haben richtig gelesen: trafos, plural.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zwei mal eintausend voltampere aufnahme plus sechzigtausend mikrofarad je kanal.