fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Vollverstärker Classic 6.6

Alien oder irdisch?

Vollverstärker Classic 6.6 aus China

Juli 2007 / Jörg Dames

Trotz seiner tatsächlich irdischen Herkunft stammt - zumindest für die meisten Leser unseres Magazins - der Classic 6.6 dennoch nicht gerade von "um die Ecke": Sondern aus China.

Wo wir auch gleich bei einem interessanten Thema wären. Auf den Internetseiten des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes gab es Anfang des Jahres einen lesenswerten Artikel zum Thema "China-Hifi". Dort war im Untertitel zu lesen:

"China's audio industry is starting to make a big noise--it just needs to get its domestic audience to listen."

Aha.

Im weiteren Verlauf des Berichts kam ein chinesischer Geschäftsmann aus Beijing zu Wort, der gerade im Begriff schien - im Austausch gegen eine HiFi-Anlage - 6.000 USD über den Ladentisch zu hieven: "But I'll stay away from Chinese products," he said. "The quality is not that good, at least that's the feeling of us Chinese--we prefer overseas products."

Potzblitz ...

Um beim Stichwort "Beijing" zu bleiben: Beijing Yushang Electronic Audio Technology Co.- so lautet kurz und knapp der Name des Herstellers vom Classic 6.6. - unseres Testprobanden. Dessen Chef - Yu Jian Bing - kommt in dem Forbes-Artikel ebenfalls zu Wort. Gerade an der Stelle, als sinngemäß ausgesagt wird, dass chinesisches HiFi eigentlich aus einem "Haufen rumbastelnder, lediglich lokal agierender Firmen" heraus geboren wurde:

"Nothing was planned," Yu says. "It just happened."

Mit dem Ergebnis, dass audiophile Gerätschaften aus dem Reich der Mitte mittlerweile weltweit Achtungserfolge erzielen und - so das Fazit des Artikels - noch viel stärker etabliert sein könnten, wenn das Marketing professioneller aufgezogen wäre.

 

 

Chinesisches HiFi fasziniert und polarisiert: Sind das nun "Preis-Leistungs-Wunder" oder "sinnfreie Materialschlachten"? Unterhält man sich mit anderen HiFi-Enthusiasten, mit Händlern oder liest ein wenig in den einschlägigen Internetforen, so gibt es scheinbar viele Hörer, denen es so geht. Selbst in China scheint das so zu sein - wie oben erwähnt.

Ein typischer Verursacher solcher Diskussionen ist nun genau der hier zu testende Vollverstärker Classic 6.6:

Vollverstärker Classic 6.6.

 

Knapp 900 EUR will Herr Yu bei uns dafür haben. Obwohl, so ganz richtig ist diese Aussage nicht. Ein etabliertes Vertriebsnetz ist in Deutschland "Fehlanzeige". Mittlerweile gibt es aber - neben Internetversendern - einige deutsche Händler, die man als Bezugsquelle nutzen kann und die den Classic 6.6, hoffentlich CE-zertifiziert, selber importieren. Eine offizielle UVP existiert aber nicht.

Überzeugen Sie sich bitte grundsätzlich, dass Geräte vollständig im Einklang mit den deutschen und europäischen Regularien bzw. Zertifizierungsvorschriften stehen bzw. lassen sich dieses vom Verkäufer vor dem Kauf schriftlich erläutern und bestätigen - im Falle einer eingeschränkten Konformität muss fairaudio vom Erwerb dieser dringend abraten.

Im Test:

Vollverstärker:
Classic 6.6

Beijing Yushang Electronic Audio Technology Co.
www.yushang-audio.com (z.Z. nicht aktiv)

ca. 900 EUR


 

Equipment:

Quelle:

Audiomeca Obsession II
Creek Destiny

Verstärker:

Accuphase E-212
Myryad MXI2080
Dussun V8i
Creek A 50i
Lua 4040C

Lautsprecher:

Thiel CS 2.4
ZU Druid mk4
Sehring 703 SE
Spendor S3/5

Kabel:

NF: Straight Wire Virtuoso, Zaolla Reinsilber XLR

LS: Ortofon SPK 500, Straight Wire Rhapsody, HMS Al Cinema

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"i'll stay away
from chinese products ..."

 

 

 

"mr. yu"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"preisleistungswunder oder sinnfreie materialschlacht?"